Nowhere Man

Kommentare aus der AMAZONAS-Box

Mal ein Experiment; meine persönliche Darstellung - mehr spontan als ausgearbeitet. Rückmeldung auch recht :-)
Mail an mich: f.iberl@amazonas-box.de   Franz Iberl 

Mai2004

   zur Startseite

(Kommentare die per E-Mail eintreffen baue ich ein, falls passend und erlaubt!)

2003:            März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
2004: Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
2005: ab hier mit neuem CMS ...
  Da mach ich noch was:
Montag, 24.5.2004

Kongressberichte, es geht weiter, diesmal zum nicht minder wichtigen BUKO-Kongress ("Bundeskoordination Internationalismus"). Zusätzlich zum Aufruf dort hier erst mal ein Text von Ulrich Brand und Christopher Vogel zur Entwicklung des BUKO - Lesenswert (aus der Jungen Welt).


"Placebo-Politiker" - so möchte ich die typischen Vertreter von Rot-Grün benennen, auf die (manche, nicht alle!) NGOs so gerne reinfallen. Jüngstes Beispiel: Die Bundesregierung tut so, als ob sie die Position der Kritiker von Softwarepatenten teilt - um dann bei der EU die entscheidende Zustimmung zur Einführung von Softwarepatenten zu geben!
- So attac und CCC - CCC "Offensichtlich waren die bisherigen Aussagen des Justizministeriums, sich gegen die Legalisierung von Softwarepatenten einzusetzen, und nicht für die Richtlinie zu stimmen, reine Lippenbekenntnisse", kritisierte Moldenhauer (attac) die Abgabe der letztendlich entscheidenden deutschen Stimmen.
Schreibtischtäter Köhler Bei dem Getöse um die Bundespräsidentenwahl geht allzuleicht unter: Es war die Rot/Grün-Regierung, die Köhler auf den IWF-Posten brachten! Sie tragen also auch Verantwortung für all das, was dieser "Schreibtischtäter" (so bei attac) alles zustande brachte, Hier weitere Infos wohl von weed zusammengetragen.
Sonntag, 23.5.2004
Sie lassen wirklich nichts aus, (Heise-Ticker:) die Grünen wollen die "RFID"-Technologie zur Verkehrsüberwachung in München einsetzen - mir fehlen (beinahe) die Worte, deren politische Ignoranz zu beschreiben! Darum hier nochmal der Link zur Aufklärung, was von derartiger "drahtlosen Spurentechnik" zu halten ist: www.stoprfid.de

  Nachtrag zum Perspektivenkongreß (s. u.) vom letzten Wochenende, beinahe übersehen: Der Artikel dazu "Den Druckpunkt treffen" im Freitag ist auch online!
Für alle, die mich vermißten: Gestern am Samstag gab es eine Kundgebung von Andreas und Günter: Das Entsetzen über die Massaker durch die israelische Armee in den palästinensischen Gebieten sollte in dieser Kundgebung mit politischen Forderungen münden. Ich war die Woche verreist, es klappte leider nicht aus der Ferne den Terminkalender zu aktualisieren (ist aber prinzipiell vorgesehen, wird sicher noch).
Bei dieser Gelegenheit der Link: Das Buch auch zum Thema passend - aber nicht nur zu diesem Anlaß - von Sophia Deeg

Montag, 17.5.2004

Der Perspektivenkongress ist zuende - hier zur Berichterstattung. Nach dem was ich so lese mit sehr großer Beteiligung (2000 oder so) - die Szene bleibt also hoffnungsvoll! :-)


- heute gleich zwei "Banner":


Mittwoch, 12.5.2004

Uri Avneri hats drauf - bei Ossietzky veröffentlicht: Vanunus Geheimnis


Dienstag, 11.5.2004

bei den neuen Texten von Andreas aus Palästina (1, 2, 3, z. Zt. wieder dort mit Günter) lese ich den letztjährigen Bericht von Günter nach - angesichts der Ereignisse im Irak beklemmend, wie leicht solche Dinge auch unter den Teppich gekehrt werden - über diese Folterer kräht bei uns kaum ein Hahn in den Medien:

... Am 28. April fielen die Israelis wieder in das Lager ein. Der Terror gegen Jihads Familie sollte noch lange nicht aufhören. Diesmal hatte sich die Armee etwas besonderes ausgedacht. Jihad, seine Brüder und alle Männer, die zwischen fünfzehn und fünfzig Jahren alt waren, wurden gezwungen, sich zu entkleiden. Dann wurden sie mit verbundenen Augen und hinter dem Rücken gefesselten Händen durch das Balata-Lager geführt. Sie kamen für mehrere Tage ins Gefängnis, wo weitere Demütigungen und Folter auf sie warteten. Israel ist das einzige Land der Welt, in dem Folter legalisiert ist. Kinder ab dem zwölften Lebensjahr können mit regulären Haftstrafen belegt werden. ...


Sonntag, 9.5.2004

   Komm lieber Mai und mache
   Dir nichts mehr aus Rot/Grün
   Und laßt uns an dem Bache
   Die kleinen Veilchen blüh'n
   ...

Dienstag, 4.5.2004

Ein vielversprechender Kongress in Berlin - sowas brauchen wir!
Aus dem Aufruf: Auf Kritik reagieren Politiker und ihre Berater aus Wirtschaft und Wissenschaft einsilbig: ”Weiter so! Es gibt keine Alternative”. Dies ist nicht nur Betrug an Hoffnungen, Bedürfnissen und Wünschen der Menschen, es ist schlicht falsch. Weder auf Globalisierung noch auf das Älterwerden einer Gesellschaft muss mit der ”betriebsbedingten Kündigung” der Solidarität der Starken mit den Schwachen reagiert werden.
Stärker noch als am 3. April wirken hier attac, ver.di und andere Gruppen zusammen. Weiter kritisch: Es gibt zwar auch ein Forum "Krieg und Frieden", trotzdem wird viel zu wenig die Rolle klar, welche die Militarisierung der letzten Jahre in diesem Zusammenhang spielt!

Samstag, 1.5.2004

Erst jetzt komme ich dazu, diesen Link (beim Friedensbündnis) auch hier zu zeigen:
Andreas und Günter in Palästina. Mit "Verletzen, Verhaften, Töten" ist die Rolle der Besatzungsarmee beschrieben!


BIFA auf dem 1. Mai: So einen schönen Infostand haben wir - und Mistwetter. Das erste Mal seit 15 Jahren daß wir "vor der Zeit" den Stand abbauten - nasse Füsse! Witzig diesmal die Nachbarstände. Die hier möchte ich extra mit einem Link erwähnen: wenige sind in der Lage, ihr Thema derart sachlich und hilfreich zu bearbeiten wie es pro familia tut. Dafür gibts dann auch immer weniger öffentliche Untertützung :-(
International eben:

Any Browser   nach oben         zur Startseite           Technisches           E-Mail: f.iberl@amazonas-box.de  Franz Iberl