Nowhere Man

Kommentare aus der AMAZONAS-Box

Mal ein Experiment; meine persönliche Darstellung - mehr spontan als ausgearbeitet. Rückmeldung auch recht :-)
Mail an mich: f.iberl@amazonas-box.de   Franz Iberl 

September2004

   zur Startseite

(Kommentare die per E-Mail eintreffen baue ich ein, falls passend und erlaubt!)

2003:            März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
2004: Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
2005: ab hier mit neuem CMS ...
  Da mach ich noch was:
Montag, 27.9.2004
Wer entführte die italienischen Aktivistinen im Irak?

Update: Glückliche Befreiung aller 4 Geiseln!

Bei "Globalresistance" (= Friedensaktion Palästina - Site aufgegeben) gibt gab es Spannendes (via England ..) zu berichten (Übersetzung auf Anforderung):

Simona Pari and Simona Torretta, and Ra'ad ali Abdul Azziz and Mahnoaz Bassam, who are members of Un Ponte, an Italian humanitarian organisation, were kidnapped in Baghdad on September 7th. We have already endorsed the Appeal for their release which is being circulated. Now an important article in today's Guardian newspaper (reproduced below) asks searching questions about who is really responsible for their abduction. Has Ayad Allawi's administration any involvement? Whatdo US officials in Baghdad know about this matter?
weiter bei Globalresistance ... (mit knapper deutscher Einführung).

Hier mehr zu den Entführten (http://freeourfriends.blogspot.com/)


Sonntag, 26.9.2004 Aus dem Heise-Forum geklaubt:
"Hört auf, unsere Kinder in den Schulen beten zu lassen,
dann werden wir aufhören, in euren Kirchen zu denken."
(als ob es sonst nix wichtigeres gäbe - nein, keine Zeit ..)
Donnerstag, 16.9.2004
Arundhati Roy muß ich hier (hoffentlich) nicht mehr vorstellen. Ein neuer Text von ihr (am 16.8.2004 in San Francisco vorgetragen) erschien jetzt in deutscher Übersetzung, wie immer treffend (beim ZNET). Diesmal ist ihr Thema u. a. unsere wohlbekannte Problematik vom "kleineren Übel" bei Wahlen - und man erfährt wieder einmal, wie sich im Kapitalismus die Bilder gleichen. Lesen!
Und sie schildert nochmal nachdrücklich die Rolle der Sozialforumsbewegung - mitmachen!

Es steht noch viel mehr drin - Warnung, langer Text. Ich zitiere auch was direkt:

"Wenn die Staaten in diesen unruhigen Zeiten, die einem zur Verzweiflung bringend können, nicht alles tun um die gewaltfreien Widerstandsbewegungen anzuerkennen, dann privilegieren sie automatisch jene welche sich der Gewalt zuwenden. Keine Verurteilung des Terrorismus durch einen Staat ist glaubwürdig, wenn dieser nicht vorzeigen kann, daß er offen für Veränderungen durch gewaltfreien Dissens ist. Aber anstelle dessen werden gewaltfreie Widerstandsbewegungen zerschlagen. Jede Art von politischer Massen-Mobilisierung oder -Organisation wird bestochen, gebrochen oder einfach ignoriert.

Inzwischen widmen die Staaten, die Konzernmedien, und vergessen wir nicht die Filmindustrie, ihre Zeit, ihre Aufmerksamkeit, ihre Technologie, ihre Forschung und ihre Bewunderung dem Krieg und dem Terrorismus. Die Gewalt ist vergöttlicht worden.

Die Botschaft die daraus hervorgeht ist beunruhigend und gefährlich: Wenn du versuchen willst einem Ärger der Bevölkerung Ausdruck zu verleihen, ist Gewalt effektiver als Gewaltfreiheit.

Während die Kluft die Arm und Reich trennt größer wird, während die Notwendigkeit immer akuter wird die Ressourcen der Welt zuzuweisen und zu kontrollieren um die große kapitalistische Maschine zu füttern, wird der Aufruhr sich verstärken.

Für jene von uns welche auf der falschen Seite des Imperiums leben, wird die Demütigung unerträglich.


"Hinter den Schlagzeilen" ist wieder da. Irgendwann hat sich Weckers Crew in den Sommer (Arbeitsreisen) verzogen, vor wenigen Tagen ging es offensichtlich wieder los - lest selber ...
Das Schandmännchen ist am Stück lesenswert, trotzdem hier "nur" ein Zitat: "Erst kommt das Fressen ...

Die Amis sorgen sich um die Sicherheit im Irak. Deswegen haben sie jetzt beschlossen, 3,4 Milliarden Dollar, die eigentlich für Wiederaufbau- Projekte verplant waren, in den Sicherheits- Etat umzuleiten und damit 35.000 neue Polizisten einzustellen.

Und da diese 3,4 Milliarden dann für Schulen, Krankenhäuser oder Straßenbau fehlen, ist auch sichergestellt, dass die Polizisten langfristig genug zu tun haben."


Dienstag, 14.9.2004
Das Problem kommt vor: Polizei hilft Neonazis Demonstrationen zu stören. Ein Veranstalter kann Teilnehmer nicht selbst "zwangsweise entfernen", das muß er - rechtlich - der Polizei überlassen. Die stellt sich regelmäßig auf den Standpunkt, Neonazis und dergleichen "stören nicht" durch die bloße Teilnahme mit ihren Transparenten.
Es ist davon auszugehen, daß dahinter politische Absicht steht. Um so mehr sollte man sich wappnen - eine hilfreiche Anleitung [PDF 20k] (vom DGB Magdeburg) hat das Labournet online gestellt. Gefunden hab ichs in den Kommentaren bei Indymedia, wo sich einer auch verdienstvoll um das Thema kümmerte.
Letzte Anmerkung: Die eigenen Inhalte haben Vorrang, Konzentration und Zeit nicht durch sowas stehlen lassen!
Montag, 13.9.2004
Das Geld im Klingelbeutel klingt, die Seele aus der Hölle springt oder so ähnlich spott-dichtete man einst: Der Ablaßhandel war ein lukratives Geschäft der (römischen-k.) Kirche. Was die Grünen jetzt stolz propagieren (Werbeblatt profil:grün), ist fürchte ich, ernst gemeint und leider keine Satire: "Manchmal ist es leicht, einfach gut zu sein! Alle fliegen. Und alle wissen, dass es gar nicht gut für's Klima ist. Doch jetzt gibt es "atmosfair". Wer reist, soll verantwortungsbewusst reisen, zahlen Sie für die Treibhaus-Emissionen, die sie verfliegen. Wie viel? Das errechnet ihnen der atmosfair-Emmissionsrechner. Ein Klick ..."
Aha. Und warum ist dann das Flugbenzin steuerlich privilegiert (war Strauss auch dahinter) und warum kommt die Bahn nicht auf einen grünen (ähem) Zweig? Die Politiker danken ab - sie wollen nichts dafür können. - Ich fahre lieber Bahn, aber wenn das Fliegen so viel günstiger ist dann macht die Verkehrspolitik was falsch (Das stieß mir letztes Jahr schon auf). Das auf die Verbraucher abzuwälzen - nee, solche Politiker können mir gestohlen bleiben (ganz überparteilich, natürlich).
Samstag, 11.9.2004

Da röhrt der Hirsch - das hätte ich mir nicht träumen lassen, daß ich als hartgesottener Oktoberfestverweigerer auf einmal am Oktoberfest-Preview in Neuhausen Gefallen finde. Doch - die (kleine) Formation vom "Waginger Blech" trat am Samstag grad zwei Straßenecken weiter im "Cafe Neuhausen" auf - unplugged und hautnah ... der Gesang und die Musik schlugen ein, ganz ohne Bierzeltdumpfigkeit (im Freien - das Wetter war ein Faktor!)
Das Cafe Neuhausen hat sich hier in weiß-blau kostümiert (aber wir haben trotzdem richtigen Wein zum Essen gekriegt ;-) ) und will das andere Oktoberfestfeeling für 3 Wochen inszenieren. Ich bin mir nicht sicher, ob das Waginger Gastspiel nur am Samstag war (am besten anrufen - siehe Link) - auf jeden Fall ein Geheimtip in meinen Augen.
Das Bild - ohne Blitz nur im Foto so dunkel


Donnerstag, 8.9.2004
Telepolis ist immer etwas Besonderes. Nachdem jetzt aber der 3. Artikel am gleichen Tag mir ganz besonders auffiel, muß ich das hier einzeln loswerden:
Dienstag, 7.9.2004
... Vorhin geknipst

leider ist es nicht einfach, die - ich finde sie bemerkenswert - Wolkentöne angemessen ins Bild zu bringen
(aufs Bild klicken für größer)

Blutenburgstraße gen Westen


Fehlendes Plätzchen
"Ihr Antrag könnte nicht gedient werden, vielleicht, weil Sie Datenbanksuchroutineplätzchen sperren lassen. Ermöglichen Sie bitte Plätzchen in den Einstellungen Ihrer Datenbanksuchroutine, schließen Sie Ihren gegenwärtigen Netzlernabschnitt und versuchen Sie noch einmal." - Jeder sollte mal die automatische Übersetzung im Web anwerfen - erkennen Sie das Original?
Montag, 6.9.2004
heute komme ich erst dazu nachzugucken: als ehemaliger "Schweinfurter" sehe ich immer angenehm berührt hin, wenn ich vond dort etwas politisch passendes mitbekomme. Zum Antikriegstag gibts die Rede des dortigen DGB-Regions-Vorsitzenden Frank Firsching, lesenswert und auf der Höhe der Zeit! (gesammelt - wie meist - bei der Friedenskooperative).
Sonntag, 5.9.2004
meine Frühstückstipps für München konnte ich wieder mal ergänzen - Erfahrungsaustausch erwünscht!
Donnerstag, 2.9.2004

End-of-Bush-in-HTML

gefunden via ITW via godany via jimmiz ;-)


Any Browser   nach oben         zur Startseite           Technisches           E-Mail: f.iberl@amazonas-box.de  Franz Iberl