Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

BIFA

Sonntag, 21.5.2006    

G**gle Suche wg. Tobias

Die österreichischen Friedensnews unterstützen auch Tobias Pflüger anläßlich der Immunitätsverweigerung beim EU-Parlament. Für mich witzig: die dort eingestellte Google-Suche zeigt die BIFA vor Tobias selbst und vor der IMI ;-)

Dienstag, 9.5.2006    

Ostermarsch-Mottos München ab 1982

Jetzt ist drüben bei der BIFA die Liste komplett, in der die Mottos der "neuen" Ostermärsche in München aufgeführt werden.

Bei neueren gibt es wenn vorhanden Links zu zugehörigen Webseiten; bei den älteren tragen wir allmählich wohl auch noch einiges nach.

Dienstag, 2.5.2006    

Leute am Infostand

BesucherInnen am Infostand erzählen viel wenn der Tag lang ist - gut so!

Diesmal wieder:
- Erst: Warum macht denn die Friedensbewegung nichts wg, Iran-Kriegsdrohung? - Sie macht.
- Dann: Warum erfährt man nichts davon? - aha, schon näher ...

Aber daß es nicht daran liegt daß es nicht an die Medien ginge (eben. Faxe sind wohlfeil) sondern daß die das halt nicht (oder nur sehr versteckt) abdrucken, das hat dann doch Leute überrascht.

Dienstag, 18.4.2006    

50 und 1 Hund

Vergesst den Wetterbericht.

Es gab Abmeldungen, das Wetter und die -Vorhersage verschreckten manche. Doch - der ganze Tag lief s-u-p-e-r.

Auch wenn wir im Vorjahr pausierten, gab es doch einiges an Erfahrung und "same procedure", was bei allen Startschwierigkeiten die Vorbereitung unserer "geführten Wanderung" aka "Ostermarsch Draußen" erleichterte.

So bleiben wir beim "kleinen grünen Flugblatt", um die Kontinuität auch optisch zu zeigen - aber es braucht trotzdem immer Ideen zur Gestaltung ("Husch..."). Die Anfänge ab 1992 waren bei der Wanderung wirklich "kinderreich" - doch die werden schnell älter und haben andere Vorlieben, Erwachsene waren zeitweilig unter sich. Wir blieben bei der Angabe "familienfreundlich" - und diesmal trug das wieder unerwartet Früchte! Die Kinder die dabei waren verteilten voller Begeisterung unsere Zettelchen ans Laufpublikum :) Das Picknick - das hier auf der Wiese auch lässig klappte - ist auch ein Faktor beim "familienfreundlich", damit man die Kurzen schon mal ohne Gaststätte abfüttern kann um den Aufwand bei der Schlußeinkehr in Grenzen zu halten ;-)

Die Wanderung war ...

Sonntag, 16.4.2006    

Ostermarsch - zwischendrin

Der Münchner Ostermarsch kann sich immer sehen lassen, und meistens klappt es auch daß davon Samstag abends irgendwo ein Bild im Fernsehn kommt.

Mir war gestern besonderes wichtig, daß neben dem wirklich heißen Iran-Thema der Kongo-Einsatz nicht völlig verschwindet - dafür hatten wir in München Jürgen Wagner als Redner. Auf sein Manuskript müssen wir allerdings noch warten - die anderen 3 Beiträge stehen jetzt online. Bei Jürgen war dann deutlich, daß die Lautsprecheranlage etwas schwach eingestellt war - irgendwie klappte es mit der Musik etwas besser. Aber sein Text war mir sehr recht, ich konnte ihn ja verstehen :)

Ich war von Anfang an nur am Marienplatz und weiß vom Auftakt nur via "Hörensagen" - aber der ankommende Zug war gut (und gut drauf). Der Auftakt am Orleansplatz war durch den Beitrag von Clemens zum Iran sichtbar aufgewertet, und das hat funktioniert - dort war sichtlich mehr los als bei früheren "Starts".

Die Beteiligung insgesamt - die schwankt eigentlich seit über 10 Jahren um ähnliche Größen, knapp 1000 ist dabei nicht der schlechteste Wert (im Vorfeld des Irak-Kriegs waren wir ein paar mehr, aber auch nicht viel).

Angesichts der brenzligen Lage um den Iran ist das eigentlich ein desillusionierndes Bild. Es ist offensichtlich, daß zu viele Menschen die Bösartigkeit der Kriegsdrohung nicht sehen - anders als noch beim Irakkrieg. Insgesamt gewöhnt man sich daran, daß irgendwo Kriege sind, mit deutscher Beteiligung, und für die Risken bei uns - wirtschaftlich: Gürtel enger schnallen, und politisch: allgemeine Fokussierung auf einen Überwachungs- und Einschüchterungs-Staat.

Das müsste nicht sein. In Frankreich gibt es Gegenwehr mit einem anderen Thema zwar, trotzdem. Der "neoliberale Kurs" der "Viererbande" im Bundestag ist nun mal eine der wesentlichen Faktoren bei der Bewertung der Kriege - laufende und kommende.

Wir sind trotzdem so frei, uns beim Ostermarsch etwas zu gönnen. Beide Musikgruppen erspielten sich am Marienplatz große Begeisterung.

Noch ein seeehr stabiler Faktor ;-) - der BIFA-Infostand. Ich freue mich natürlich über jedes Auto, das mit politischen Klebern verziert wird, und geh selber mit gutem Beispiel voran meist mit einem Friedensbutton - trotzdem ist mir die "Friedensmarketenderei" am Stand zu einseitig, die Inhalte und Texte muß man den Leuten fast aufdrängen (ja, nicht allen, es gibt Hoffnung).

Ich hab ein paar Bilder aber grad keine Zeit, kommt vielleicht noch, hier oder auch drüben beim Friedensbündnis.

Aber: Morgen haben wir unseren exklusiven Ausflug nach Garmisch ("Husch ... über Garmisch zum Hindukusch ..."). Ein paar Regenspritzer werden uns nicht aufhalten - allerdings wird die Runde mit diesem Wetter noch exklusiver als sie eh immer schon ist ;-) 9:15h am HBF Gleis 30 (Starnberger Bf) aufkreuzen, bei einem Bayernticket mitmachen und man ist dabei :)

Das "zwischendrin" der Überschrift bezieht übrigens sich auf den heutigen Sonntag - zwischen Ostermarsch Samstag und Ostermarsch Draußen ;-)
PS: Ein fast schon witziges Detail der Vorbereitung: Irgend jemand hatte ins Programm vom EineWeltHaus die Ostermarschdaten vom Vorjahr gegeben!! Ich bin immer noch neugierig wie und durch wen das passierte. Ich mußte/konnte intervenieren, daß wenigstens die Onlineversion berichtigt wurde, aber ins IN-Programmheftchen kam dann doch die falsche Info. Da wollte jemand helfen, und dann sowas!
Am Samstag fragen komischerweise einige, dsß sie am Odeonsplatz (natürlich vergeblich) nach dem Auftakt schauten. Weß der Kuckuck wie die drauf kommen, möglicherweise die gewöhnliche Hörverwechslung Orleans-/Odeonsplatz :(
Freitag, 14.4.2006    

Marshall Center

so, das hat geklappt: Bei der Suche nach dem "Marshall Center" taucht der Ostermarsch Draußen mit der "Münchner Bürgerinitiative .." ganz vorne auf ("Garmisch hat was"), recht so.

Wir haben inzwischen dort auch ein paar Texte für die, welche nicht mitwandern können ... (was sich aber trotzdem immer lohnt!)

Freitag, 14.4.2006    

*** Ostermarsch ***

... hier sind die beiden Münchner Links dazu

http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/aktuelles/A06/06OstermAufr.php

http://www.bifa-muenchen.de/Garmisch-Marshall-Center

Liebe Internetzter, gebt das (oder das was dahinter steht) doch bitte mal weiter - so viel Zeit is nich mehr.

Mittwoch, 12.4.2006    

Al CIAda

Die schöne Schreibweise hat sich (Link weg) Bröckers ausgedacht, und ich find sie auch gelungen.

Al CIAda

(Link weg) Bröckers : Dass es sich bei Osama um ein Phantom handelt, das seit seinem Interview, in dem er die Mittäterschaft an 9/11 abstritt, nur noch auf unscharfen Videos, die von der CIA gefunden werden, auftaucht, ist schon länger klar;

Das führt mich direkt wieder zum Ausflug am Montag zum Marshall Center. Die Rolle so einer ideologischen Vorhut ist nicht einfach zu erklären, wir wollen es aber versuchen ...

------

und um hier doch noch an das andere Amerika zu erinnern etwas Musik: Quasi: "The Rhino" MP3 2.4 Mb - via Brickburner via (Link weg) Bröckers

Sonntag, 9.4.2006    

Ein Silberstreif?

Die Amis haben beim Kanonfutter Probleme mit dem Nachwuchs (hoffentlich hilfts):

"In 2005, the U.S. Army experienced its worst recruiting year in a quarter-century. Out of a population of some 290 million, the Army had a goal of persuading 80,000 to serve. Despite plenty of bucks for advertising, the offer of generous bonuses, and the lessening of enlistment standards, recruiters still came up nearly 7,000 volunteers short."

Andrew Bacevich in The American Conservative, zitiert nach Patrick J. Buchanan im ANTI WAR BLOG.

Samstag, 1.4.2006    

Münchner Ostermarsch - verwirrend?

damit haben wir immer mal -hm- Unklarheiten: es gibt - den Münchner Ostermarsch am Ostersamstag. Und dann gibt es seit 1992 mit einer Ausnahme - das Zusatzvergnügen der BIFA, den "Ostermarsch Draußen" - am Ostermontag (oder auch Karfreitag - jedenfalls anderer Termin).

Jüngst tauchte dann in einer E-Mail zur Unterstützung auf "Daher demonstriert denn auch der Münchner Ostermarsch am Ostermontag, 17. April ab 11 Uhr vom Zugspitzbahnhof in Garmisch-Partenkirchen" - hoppla, das war zuviel des Guten - Samstag und Montag bitte nicht durcheinander bringen.

Dann noch "So spricht denn auch die bayerischen Friedensbewegung von einem „ideologischen Flugzeugträger“ der USA in den oberbayerischen Bergen". Das schöne Zitat ist zwar fein herausgegriffen :), aber die BIFA möchte doch lieber nicht die Last "Stimme der bayerischen Friedensbewegung" auf der Schulter tragen ;-)

In der Vergangenheit waren wir wiederholt irritiert, wenn in den Medien die Ostermarschübersicht vom Montag kam - Frankfurt ... Köln .... Nürnberg ... München: 50 Teilnehmer (und oft weniger), ohne daß hinter München auf die Zahlen vom Ostersamstag in der Stadt hingewiesen wird. Wer denkt dann schon daran, daß es hier um eine stundenlange (wunderschöne) Wanderung geht, mit Picknick und Anreise mit der Bahn (Eine bewußte Rückbesinnung auf die Anfänge der Ostermärsche).

Kurzum: Der Ostermarsch Draußen ist sozusagen die Kür.

Ich kann mir allerdings vorstellen. daß bei näherer Besichtigung der Politik des Marshall-Centers das Interesse tatsächlich überproportional auch daran zunimmt.

Dienstag, 28.3.2006    

das Ordnungsamt Garmisch-Partenkirchen

...bekam heute (Mo.) die Anmeldung dazu gefaxt. Das "große Ostermarschflugblatt" München ging in Druck. Buttons wird es auch wieder geben.

Update: Das Ordnungsamt war nicht die richtige Adresse, aber die freundliche Behördenmitarbeiterin hat mir dankenswerterweise geschrieben, daß sie die Anmeldung an das zuständige Landratsamt Garmisch-Partenkirchen weitergeleitet hat. Schön, jetzt weiß ich den Vorgang auf ordentlichem Pfad :)

Samstag, 25.3.2006    

Kongo - was nun

Nach dem kurzen Hinweis vor ein paar Tagen hab ich inzwischen nebenan bei der BIFA ein extra Linkverzeichnis zum Thema zusammengestellt.

Es geht neben dem Friedensratschlag und Indymedia auch auf Stellungnahmen von Tobias Pflüger von hier bis hier und den Hinweis von "Genosse Tabu" (schade - spurlos verschwunden) zurück.

Sonntag, 19.3.2006    

Probelauf extra

Wie geschildert - bei den Vorbereitungen zum Ostermarsch Draußen ist "Probelaufen" wichtig. Nach dem ersten Stand schien mir manches kompliziert.

Heute versprach das Wetter toll zu werden - und so wurde es auch.

Eigentlich gar keine Zeit, gab es heute doch einen Extra-Ausflug. Es hat sich gelohnt, und ich denke daß wir sogar diesen Zug als Abschluß in unsere Runde um das Marshall-Center einbauen können :)

Friedens- und andere Gruppen in Südbayern, denen so ein Konzept paßt, sind als Partner und zum Mitmachen beim "Ostermarsch Draußen" der BIFA willkommen!

____

Falls mal ein Kommentar vermißt wird, dann hat es eine Panne beim Spamfilter gegeben, bitte nochmal oder per E-Mail (s.u.) schicken - danke!

Freitag, 17.3.2006    

Protestmix 3-06

Sowohl die soziale wie auch die Welt-Lage ist unerfreulich. Just zum Jahrestag des Angriffs auf den Irak starten die USA eine verschärfte neue Angrifswelle. Als ob nicht längst klar ist, daß der beste Beitrag für die Ordnung der Region wäre, so schnell wie möglich zu verschwinden.

Mit einer beängstigenden Stimmungsmache wg. Iran vor Augen wird an diesem Samstag dieser Aktionstag international begangen, siehe hier und hier. Heute Abend gibts mehr Aufklärung und Diskussion dazu im EineWeltHaus.

Wie die Faust aufs Auge passt zu den Ereignissen auch die "Frühjahrstagung der ev. Akademie Tutzing" an diesem Wochenende - eine Einrichtung die eigentlich einen Ruf zu verlieren hat. Die Strategen aus Washington, Berlin und München spielen in Fortsetzung zur Münchner "Sicherheitskonferenz" jetzt im Schloss von Tutzing Diplomatie. Hier geht Friedrich Hitzer mit ihnen ins Gericht (dort auch Link zum Programm).

Gleichermaßen zur Kampagne gehört der Ostermarsch. Die Schlußredaktion für das "große Flugblatt" steht an, so daß jetzt die letzen Tage anlaufen für Unterstützer, die noch in dieses Flugblatt wollen - am besten gleich hier "online" unterstützen (danach kommen Unterstützer "nur" noch auf die Webseite).

Mittlerweile steht für die Musik die Gruppe Wildwuxx fest. Ich hörte von denen zuerst was anläßlich von Feiern in der Weltwirtschaft. Bei der Freitagskundgebung zur NATO-Sicherheitskonferenz traten sie im ersten Teil - lange vor Söllner auf. Die positve Resonanz in der "Söllner-Fanszene" hat dazu beigetragen, die Gruppe zum Ostermarsch anzusprechen.
Eigentlich war da zusätzlich Platz für Reggae angedacht, das hat sich aber bislang nicht realisieren lassen. Noch jemand Vorschläge ...?

Noch weiter voraus greifen die Planungen zum 1. Mai: heute ging die BIFA-Anmeldung zum Infomarkt am 1. Mai raus. Heuer läuft das immer noch am Viktualienmarkt, etwas "weit vom Schuß" ;-) dismal sogar mit 1 Stunde früherem Beginn. Stress für Aktivisten halt, aber Spaß ist schon auch dabei ...

Dienstag, 14.3.2006    

Schwierig

Bei der BIFA haben wir heuer mit dem Marshall-Center ein ungewohnt signifikantes Ziel für den Ostermarsch Draußen - wir lenken die Aufmerksamkeit auf gerne übersehene Vorgänge (auch für diejenigen, die nicht nicht unbedingt die Natur erwandern und selbst nicht mitkommen): Die Besatzungsmacht Verbündeten haben nicht nur Airbases und Manövergelände - sie haben auch Institute als eine Art ideologische Flugzeugträger bei uns im Land. Sie überlassen das Feld nicht Bundeswehrhochschulen, Bertelsmann- oder Böllstiftungen - da gehn die USA schon selber zu Werke.

Mehr dazu später. Die gewohnte Konfiguration beim Ostermarsch Draußen - eine wunderschöne, nicht zu kurze Wanderung und politische Ziele oder Routen - haben wir jetzt wieder vor uns, ...

Donnerstag, 23.2.2006    

BIFA-Vortrag

Wiedergefunden - das Flugi zu Volkers Vortrag (in 1 Woche!) ist jetzt auch als PDF online, hier im Artikel ....

Vielleicht mags jemand Ausdrucken (A3 ... A5, alles ist recht ;-) und Aufhängen, verteilen, weitersagen ...

Donnerstag, 2.2.2006    

Löwen für den guten Zweck - Leos statt NATO

Bei der BIFA gibt es passend zum Siko-NATO-Wochenende das Resultat einer kleinen Fotospritztour in der Münchner Innenstadt zu sehen ;-)

Das tröstet vieleicht mal auch Menschen, die jene Steingetüme allmählich sonstwohin wünschen ;-)

Donnerstag, 19.1.2006    

Der längere Atem

Oskar NeumannHeute abend im Maxim ist wieder einmal dieser Film von Christoph Boekel und Beate Rose zu sehen (18:30h Landshuter Allee 33). Ungewöhnlich in der Form (denke ich) und doch genau so richtig: Oskar Neumann erzählt zur Geschichte der "Nachkriegs-Friedensbewegung" (die sich damals kaum so nannte).
Makaber und bewegend: Er saß zuerst bei den Nazis im Gefängnis - und dann "unter Adenauer" wieder, und zwar wegen des Kampfes gegen die Wiederbewaffnung. Vor knapp einem Jahr zeigte auch Club Voltaire in München den Film - dort gab es mehr Erläuterungen (und ich fand dort das Foto).
Oskar spielte auch eine wichtige Rolle in der BIFA. So sprach er 1982 beim "Wiederanfang" des Ostermarsches (der seitdem kontinuierlich in München zu Ostern stattfindet). Auch Niemöller, der im Film vorkommt, sprach auf den ersten Maikundgebungen der BIFA in den späten Siebzigern.
Ich selber habe - lange vor Entstehung des Films - manche Veranstaltung mit Oskar erlebt, wo er genau das und genau so erzählte, wie es im Film stattindet; heute kann ich es kaum auseinander halten, was ich aus dem Film weiß oder von Oskar direkt.
Übrigens: der Film entstand als Arbeit an der Münchner Filmhochschule - Titel "Der lange Atem" - die damit automatisch das Copyright hatte. Nur - die Filmemacher bekamen keine Aufführungsrechte! Sie drehten den Film nochmal, mit unabhängiger Finanzierung (also schwierig) und modifiziertem Titel: "Der längere Atem". Der Anspruch "langer Atem" ist übrigens damals wie heute ein "typischer Anspruch" der Friedensbewegung (wenn auch eher unfreiwillig).
Die heutige Vorführung findet im Rahmen der Mobilisierung der Gegenaktionen zur NATO-Sicherheitskonferenz statt, Gruppe fortsetzung folgt.

Donnerstag, 5.1.2006    

Frankfurt, IPPNW und die Interventionen

Ausnahmsweise mal so früh: Quartier gebucht, angemeldet und Fahrkarte gekauft, die Fahrt zur Frankfurter IPPNW-Tagung am 14./15. Januar "Globalisierung, Krieg und militärische Intervention" ist sozusagen eingetütet. Etwas inhaltliche Vorbereitung solls auch noch geben - das ist ja schließlich ganz heftig auch BIFA-Thema. Stichwort Interventionen: Ein Großteil der Debatte läuft offensichtlich nach dem Schema ab: "Katastrophe - man kann doch nicht zusehen".

Oh doch, man kann: Besser gesagt, man tut es die ganze Zeit, indem die Weltwirtschafts-Brandstifter, oft in aller Öffentlichkeit, ihr Möglichstes tun, um lokale Krisen so zu eskalieren, daß ja keine Chancen mehr für eigenständige Interessenswahrung in den Regionen übrigbleiben. Was dann an Militärmächten bereitsteht zur angeblichen Hilfe, sind dann genau diejenigen, die so das Feld bereitet haben, um ihre eigene Interessenpolitik mit kolonialer Arroganz zu vollenden.

Wenn es jemals eine Chance geben soll diesen Teufelskreis zu durchbrechen, sind noch eine Menge kollektiver Lernschritte nötig. Mal sehen was diese Tagung dabei leisten kann. Die rot-grüne Politik hat alles getan, um Weichen in die falsche Richtung zu stellen (so daß für die neue Regierung praktisch kaum Änderungen zu erwarten sind!), und nicht alle in der Friedensbewegung können sich davon lösen.

Wer Anregungen hat zu dieser Tagung - ich höre ...

.. und das alles neben diesem Programm :(

Dienstag, 29.11.2005    

Googlesport wieder mal

keine Ahnung, ob sowas überhaupt noch jemand interessiert ;-)

jedenfalls taucht bei der Suche nach "Herbstschule München" in der Suchmaschine der BIFA-Artikel dazu noch vor der (veranstaltenden) attac-München-Seite auf, und der Amazonas-Box-Artikel gleich als nächstes, ist doch nett ;-)

Dienstag, 22.11.2005    

IMI statt Tübingen

Klar, der IMI-Kongress am Wochenende war in Tübingen. Nur - Samstag knappestmögliche Anreise - Sonntag schnellstmöglich nach Ende (ja, knapp vor 3 wie geplant) zum Zug (in München wartete Thanksgiving ... *) , und Samstag abend halt geklönt - also von Tübingen sah ich gerade den Weg vom Bahnhof, das Hotel und den Blick aus den Kongressfenstern ...

Unerwartete angenehme Überraschung: einige "Namen, bisher nur aus dem Internet", waren dabei, an die ich gar nicht dachte sie zu treffen. :) Es war richtig voll, der Kaffee ging trotzdem nie aus :-)) und am Sonntag morgen um 9 war die Runde auch gut vollständig - passt!

Einige inhaltliche Ergebnisse gibts dann (hoffe ich ;-) - Stück für Stück - drüben bei der BIFA ...
== Inzwischen bei der IMI selbst: Kongreßbericht.

Next Stop Kassel? Ich weiß es noch nicht.

---
(* der ICE zum Umsteigen hatte dann - "Kinder im Gleis" (?) - 40 Min. Verspätung)

Zivil? noch ein Gedanke

Warum fällt es manchen Friedensgruppen schwer, die zivil-militärische Verquickung zu erkennen und zu kritisieren?
-- Sie sehen, es gibt Geld für "zivile Mittel" und halten das für eine Stärkung von zivilen Wegen gegenüber dem Militär.
-- Was sie nicht sehen, ist der längst vollzogene Rollenwechsel: Diese "zivilen Mittel" sind nie als Alternative zum Militär vorgesehen, sondern zum verbesserten Erfolg des militärischen Vorgehens - also genau im entgegengesetzten Sinn!

(gehört zum laufenden BIFA-Thema)

Mittwoch, 9.11.2005    

Herbstschule attac: auch danach wertvoll

attac LogoGerade entdeckt: Inzwischen wurden bei attac München die Auswertung der "Herbstschule" ... ins Web gestellt ..yem>und ist inzwiachen nicht mehr da :((

Die allgemein positive Einschätzung dort kann ich uneingeschränkt teilen, die "Feedbackinfos", die jetzt (nicht mehr) im Web zu lesen sind, wurden noch am Wochenende selbst mit den TeilnehmerInnen auf Wandzeitungen festgehalten.

Meine Erfahrung mit dem eigenen Vortrag schrieb ich ja schon ;-)

Die attac-eigenen Vortragsfolien sind auch dort auf der Webseite zu finden, und ich profitiere davon - ich finde sie lohnend! (Nur 1 Beispiel, ich hatte mich bisher z.B. nicht mit Marcuse beschäftigt (ja, wirklich) - Stefans Folien (??) dazu brachten mir bei, warum das eine schlimme Lücke ist!)

Mein eigener Foliensatz von der Herbstschule ist bislang nur bei der BIFA zu finden, wie schon angekündigt.

Bei mir verstärkt sich der Eindruck, daß das "Friedensthema" in der globalisierungskritischen Szene zunehmend droht, an den Rand zu rutschen (auch wenn ich mit meinem Vortrag versuchte gegenzuhalten).

Jetzt beim Nachlesen fiel mir erst auf, daß bei der Behandlung der EU-Verfassung in diesem Fall (Link ?? weg) die Kritik der Militarisierung gar nicht aufscheint; ich war zwar dabei, aber ich hab ja mündlich ergänzt und drum fiel mir das Fehlen in den Folien nicht so auf ...

Aber ich will nicht mäkeln: attac München hat eine Menge zu bieten (und ich werde hoffentlich noch dazu kommen, dort weitere Rosinen rauszupicken), nicht zuletzt wenn man auch an den jüngsten Ratschlag in Würzburg denkt, der ja auch Aufwand erforderte.

Die Frage nach der militärisch-zivilen Zusammenarbeit

Andreas Buro, langjähriger Mentor der Friedensbewegung, kommt im aktuellen "Friedensforum" (6/2005) wieder zu Wort, "Friedensbewegung ... in ihren historischen Etappen ...". Vorerst nicht online, hier will ich wenigstens einen Abschnitt jetzt schon zitieren (fett von mir):
Das Konzept der zivilen Prävention und Konfliktbearbeitung breitet sich in der Friedensbewegung verstärkt aus. Damit stellt sich verstärkt die Frage nach der militärisch-zivilen Zusammenarbeit. Die Friedensbewegung muß sich fragen, ob ihre Ziele der überwindung des Krieges und der Abrüstung dadurch schrittweise erreicht werden können, oder ob sich nur eine Anreicherung militärgestützter Politik mit zivilen instrumenten vollzieht, wie sie zum Beispiel zur Nachsorge nach militärischen Interventionen benötigt wird. In diesem Zusammenhang gewinnt auch die Frage nach der Möglichkeit eines "gerechten Krieges" und einer militärischen "humanitären Intervention" eine strategische Bedeutung. Die Friedensbewegung gerät hier also mit ihrem Konzept der zivilen Konfliktbearbeitung an eine grundsätzliche Weichenstellung ....

Wer auf dieser Site (oder bei der BIFA) die Friedensthemen häufiger anguckt weiß, daß dies für mich längst keine "Frage" mehr ist, sondern ein ernstes Problem für die Rolle der Friedensbewegung. Dazu, wie gesagt, der kommende Montag im EineWeltHaus.

Montag, 7.11.2005    

Friedensforschung oder Illusionen bis zur Bewußtlosigkeit

"Wissenschaft und Frieden" ist ein traditionsreiche Zeitschrift, die wir als eines der wenigen Blätter seit langem auch bei der BIFA abonniert haben. Jetzt habe ich die aktuelle Ausgabe im Web sehen können bevor ich das Papier in Händen halte. In ganzer Länge gibt es dort nur einzelne Artikel, das Inhaltsverzeichnis ist vielversprechend. Doch:

Das Editorial (Christiane Lammers) ...:

Ein ganzes Tableau an Institutionen und Fördermaßnahmen wurde von der letzten Koalition geschaffen: ZFD, FriEnt, ZIF, zivik, DSF fungieren als Kürzel für das friedenspolitische Programm. Ganz am Ende der Regierungszeit stand noch die Institutionalisierung / Ausstattung des Aktionsplans »Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung« an. Der Plan stellte den Versuch dar, erstmals systematisch, verschiedene Ministerien integrierend, NGOs und Forschung einbeziehend, Friedenspolitik umfassend auf Zielkriterien und Effektivität hin zu orientieren.

Aha - wessen Zielkriterien, wessen Effektivität? Hier kommt sie zur vollen Blüte, die Rot-Grün-Blindheit, die unglaubliche Vertrauensseligkeit gegenüber den regierungsamtlichen Etikettierungen, deren kritische Verarbeitung letztes Dreivierteljahr mich so in Beschlag legten.

Ok, ...

Freitag, 21.10.2005    

Folien Thema Militarisierung EU

Wie versprochen ist der Foliensatz meines Vortrags vom Sonntag bei der Kleinen attac-Herbstschule jetzt online,und zwar dort bei der BIFA. Es soll noch einiges an Information dazu kommen, also später nochmal angucken (die Folien allein sind für Nichtteilnehmer nicht so klar).

Sonntag, 16.10.2005    

Vortragspraxis

... kann man als Amateur ;-) kaum genug haben.

Insbesondere wenn die Zahl der Folien wächst und die Zeit nicht reicht dss wieder zu trimmen. Jedenfalls hab ich bei meinen Friedensthemen so wie heute reichlich Stoff - aber doch so komplex, daß der Zeitbedarf den Feierabend unkalkulierbar strapazierte.

Nicht egal, aber gelaufen, und trotz Stress und bei allen Kompromissen mache ich gerne mit. Der Foliensatz muß fürs Web noch mal angefaßt werden, dann wird's bei der BIFA publiziert.

Mittwoch, 12.10.2005    

BIFA on Drupal

Lange überfällig, habe ich jetzt "auf die Schnelle" www.bifa-muenchen.de mit Drupal realisiert. Ziemlich Hau-Ruck noch, aber ich war jetzt zu sehr von Drupal verwöhnt ;-) als daß ich die bisherige BIFA-Site-Struktur noch länger ohne CMS warten wollte. Konstruktive Kritik erwünscht - also surft mal wieder bei der BIFA vorbei :)

Außerdem hab ich gleich (siehe rechts unten) den RSS-Feed hier eingebaut (und umgekehrt auch!).

Sonntag, 9.10.2005    

Wettrüsten in der Ägäis

Unter diesem Titel berichtet Eberhard Rondholz in den aktuellen Blättern, leider ist der Artikel nicht online. Das Thema "Militarisierung der EU" beschäftigt mich zur Zeit stärker, und auch ich habe diesen Punkt bisher zu wenig betrachtet:

  • Die Türkei und Griechenland liefern sich seit Jahrzehnten ein gigantisches Wettrüsten, das bei uns kaum Beachtung findet. Bei der ganzen EU-Türkei-Debatte kommt das Thema kaum vor
  • Beide Staaten geben anteilig zum Sozialprodukt mehr als doppelt soviel für Rüstung aus wie alle anderen NATO-Staaten
  • Auf Grund der glänzenden Geschäfte der Rüstungsindustrie wird eine Entschärfung der die Situation kontinuierlich verschleppt
  • Es gibt ernste Risiken und aktuelle Kriegszenarien für den Konflikt zwischen beiden Ländern
  • türkische Casus-Belli-Doktrin: Wenn Griechenland die ihm völkerrechtlich zustehende 12-Meilen-Zone beansprucht, gibt es Krieg

Ich laß es dabei mal bleiben, im Heft steht natürlich Entscheidendes mehr ...

(Übrigens, der Artikel fehlt merkwürdigerweise im Web-Inhaltsverzeichnis der Ausgabe, mit der Suchfunktion kam ich dann doch zu dem Link.)

Montag, 26.9.2005    

Brecht 1952

gerade wiedergefunden - Bertolt Brecht, Rede für den Frieden 1952 - also gleich vorzeigen. Das ist ein verkleinerter Auschnitt des Flugblatts (JPG, A4, 2Mb), das ich seit den 80er Jahren am Infostand habe.

Ein ausführlicherer Auszug der Rede ...