Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Web

Samstag, 21.1.2006    

me too ;-)

"Was berechtigt eigentlich jeden Computerbesitzer, ungefragt seine Meinung abzusondern?"

doch, ich kann nicht widerstehen - der schöne Satz muß auch hier hinein; eigentlich nicht mehr nötig, steht ja überall ... trotzdem hier der Link

Dienstag, 17.1.2006    

neiiin!

da wundre ich mich: Ich lese ein Blog, da sind gleich 4118 Kommentare/Trackbacks angezeigt, weiter 2889 Kommentare/Trackbacks angezeigt, dann "nur" 1019 ...?

der/die lassen die Kommentare offen und löschen nicht - das gibt ein Archiv sämtlicher Spamwellen des letzten Jahres und mehr - ächz ...

nein, da kein Link hin!

(ja, Spammen lohnt sich, leider).

Montag, 16.1.2006    

Was ist ‘böse’ Software?

Wer Software mit speziellen Funktionen installiert, ohne die ausdrückliche Zustimmung desjenigen einzuholen, der für ein System verantwortlich ist, hat sich auf die Seite der Bösen geschlagen.

zitiert Alp Uçkan den Kommentar bei Heise Security

Samstag, 7.1.2006    

Kommentare und Spam-Filter-Probleme

Die Kommentare und Trackbacks sind hier noch immer "offen" ohne Registrierung, allerdings ist der Spamfilter inzwischen ziemlich eng. Wenn ein Kommentar/Trackback nicht erscheint, bitte parallel eine Erinnerungsmail schicken (E-Mail s. unten). Ich bin - unfreiwillig - inzwischen auch zu pauschelem Löschen übergegangen, so daß es durchaus passieren kann, daß Kommentare verschwinden ohne daß ich sie gesehen habe.

Dies soll natürlich nicht so bleiben: Ich hoffe bei der nächsten Drupalversion (-> 4.7, sicher noch mehrere Wochen) meine Filter neu aufzusetzen, bis dahin bitte - siehe oben.

Übrigens, momentan werden hier Trackbacks und Kommentare gleichermaßen als Kommentare angegeben, das soll sich dann auch bessern und transparenter werden.

Montag, 2.1.2006    

Google Analytics

Das passiert natürlich öfter, vor allem bei Marketing-lastigen Links: Es erscheint bei mir eine makellos-leere Seite im Browser. View Source zeigt mir dann (wenn ich noch Lust habe ;-) in der Regel: "Javascript only". Neuester Schrei: die direkte Weiterverarbeitung via "google-analytics.com". Witzig: diese URL, ohne Argument gestartet, gibt gleich eine 404-Meldung. Jedenfalls - Ohne mich. Ihr kriegt auch so mehr als genug "Konsumentenprofile" oder was immer ihr mit den gesammelten Daten anfangt.

Dienstag, 6.12.2005    

privates Internet auf der Kippe?

genauer:
"privates Internet" heißt für mich "selber offenen Austausch organisieren", sprich "offene Foren und Kommentare".

Das akute Urteil gegen den Heise-Verlag droht, dies zu einem ziemlichen Risiko zu machen. Der Heise-Verlag will die Rechtsmittel ausschöpfen - im Interesse aller ehrlichen Internet-Aktiven, denke ich.

Der bei Heise zitierte Paragraph sollte eigentlich eindeutig "zu unseren Gunsten" sprechen - aber wer weiß ...?

(erinnert via IT&W)

Freitag, 25.11.2005    

Fuzzy Democracy

Der obige Ausdruck sprang mir beim 22C3 ins Auge. Jedenfall gibts schon einen Fahrplan, irgendwo dort wird das dann auch erklärt ;-)     (bei Tim gesehen)

Das Programm wäre eingentlich was für mich - aber es wird wohl wieder nix draus :(

Sonntag, 13.11.2005    

"Blog" ≠ "Diskussionsforum"

Auf der attac-m-Mailingliste wird von einem Teilnehmer das "scheußliche Neusprech" am Begriff "Blog" kritisiert - und ahnungsloserweise der Begriff "Diskussionsforum" als richtigere Bezeichnung beansprucht.

Nee - Irrtum: Hier darf diskutiert werden, aber der Tenor kommt von mir. Ich liefere jetzt nicht die 101te Erklärung, was ein Blog aka Weblog ist und warum es Diskussionen enthalten kann, aber "Diskussionsforum" als Bezeichnung nicht trifft ;-)

(das Thema tauchte wegen dem neuen attac-m Weblog auf. Das ist ziemlich gewöhnungsbedürftig - Kommentare nicht beim Artikel (und nur mit JS), kein Trackback, keine Kategorien, kein RSS). Es zählt natürlich der Inhalt :) und der lohnt sich dort.

Samstag, 5.11.2005    

Auf gut Glück!

bei Google "Franz Iberl" und dann Obiges anklicken scheint jetzt regelmäßig zu funktionieren :)

Samstag, 29.10.2005    

versurft ...

... und dann fand ich das hier lustig ;-)

aber den Weg dahin schreib ich jetzt nicht mehr auf.

Samstag, 8.10.2005    

Profilieren lassen beim Surfen

" ... Bei der Software von Infopark sollen Daten von Abonnenten mit Traffic-Daten von der Webseite zusammengebracht werden. Hat sich beispielsweise der Abonnent per Abo-Nummer oder anderen Zugangsdaten identifiziert, wird sein Surf-Verhalten aufgezeichnet und in einem Profil hinterlegt. Die Redaktion erfährt dann, welcher Leser wann und wie oft vorbeikommt, welche Bereiche er besonders spannend findet, wie lange er verweilt. Dass der entsprechende Verlag dies darf, regelt das Kleingedruckte in den Nutzungsbedingungen der entsprechenden Webseite. ... "

Keine Ahnung, wieviel Leute bei sowas Aufmerken. Bei Telepolis schildert Olaf Deininger das Adressmenagement ("CRM"), hier bei Verlagen, aber das gibt es bei allen Branchen - daraus obiges Zitat.

Wieder ein Beispiel, warum ich Cookies und JS vermeide ...

Fakten stimmen - Kritik erlaubt

Der hier teilt seine Beobachtungen über einen (glaub ich) Kreditkartenvermittler der öffenlichen Netzgemeinde mit. Die Firma droht mit Klagen, faktisch sind es aber lauter indirekte Schikanan - den Prozess trauen die sich doch nicht (bisher). Das klingt insofern ermutigend, daß die Meinungsfeiheit im Netz doch mitunter funktioniert. (via Cyberoog)

Donnerstag, 6.10.2005    

Was ein Weblog is ..

Montag, 26.9.2005    

Weblogautoren

Samstag, 24.9.2005    

Spam mit kommerziellen Tools

Record & Replay all repetitive web surfing
Automatically fill web forms from file or database
Automate uploads, downloads, data extraction

... das sind sie, die Features:

Einer der "Agenten" aus meinen Logdateien hat obiges im Angebot - das sind die Funktionen, mit denen Kommentare und Trackbacks vollgespuckt werden.

Leider noch keine Zeit gefunden zum Kümmern, aber ich denke die Spamflut läßt sich intelligenter filtern als zur Zeit bei mir.

Mittwoch, 21.9.2005    

Musik und mehr

Baidu.com wird gerade durch einige Prozesse heftigst von der Musikindustrie beworben als Suchmaschine, mit der man ganz toll kostenlose Musik-Downloads finden kann. spottet Markus südlich der Elbe.

Ich habs ausprobiert: Die chinesischen Schriftzeichen irritieren nur kurz, aber sonst ...

Beispiel: Elvis - Dont Be Cruel MP3 2.9M

Sonntag, 18.9.2005    

Ww.Ww!

immer wieder voller Treffer, ist es eigentlich müßig Hal Faber weiterzuempfehlen - ich muß es von Zeit zu Zeit doch. Heute!

... von dem ich sehr viel lernen konnte, nicht zuletzt die Verachtung des Militärs in all seinen Formen. (Hal zum 95jährig verstorbenen Erich Kuby).

In dem Text ist glaub ich alles wichtig: Alles lesen!

Ja - der Freitag-Link (leider weg) ist auch wieder drin!

Dienstag, 13.9.2005    

"Offen bleiben, bis es schmerzt"

Am Beispiel Wikipedia wird hier geschildert wie und warum das Ganze "derartig offen" funktioniert, (Jimmy Wales beim ORF).

(via Schockwellenreiter)

Ich nehme mir einen Bleistift daran und halte (zugegebenermaßen mit Mühe) Kommentare und Trackback offen.

Sonntag, 4.9.2005    

Social Software u. a.

... oder so: Konstantin räsoniert über Drupals Slogan "Community Plumbing". Soll mir recht sein, wenn sich im Web Maßstäbe a la Drupal verbreiten.

Samstag, 20.8.2005    

Gizmo Project

Just gesehen - Gizmo Project als Download (Mac and Win, Tux comin'soon) - entdeckt via fscklog.

Habs gestartet. Ein Testanruf an eine Münchner Festnetznummer klappte. Die Betreiber versprechen: Kostenloses Telefonieren Gizmo-zu-Gizmo oder Gizmo-to-SIP. Die Software wird als Beta angekündigt, mit einem länglichen Text zu akzeptieren (na ja). Ich bin so frei, hier meine Parameter (und vielleicht komm ich auch noch an X-Lite ran ;-):
Gizmo-Name: franz_de
SIP-Nr: 1-747-612-4169

Wer es ausprobieren möchte (ich bin *nicht* immer online!) ...

Update: Inzwischen hab ich auch eine "ineen-Nr.": 2020855
Da funktioniert wie es heißt das SIP-Protokol. (Noch) keine Ahnung was das bedeutet, und was ich wirklich damit machen kann, ins Festnetz telefonieren wohl nicht. Ich lerne ...

Freitag, 19.8.2005    

Googlesport

Sowas ist einfach fällig, hin und wieder hingucken ;-)

Vorgestern machte der Schockwellenreiter "Religionsfreie Zone" zum Google das Tages. Ich guckte nach (vorgestern!) und war verdutzt - "mein" Amazonas auf Platz 4 (Handelsblatt 1x gezählt), obwohl ich das Thema vom Schocki hatte (ohne Clip). Ich wußte schon, daß Google bei mir "schnell" ist; in dem Fall dachte ich aber, das Thema ist doch längst durch die interessierten Blogs gerauscht, und viele 'größere' dabei? Jedenfalls rechnete ich nicht damit den Platz zu halten.
Richtig - heute beim Nachgucken ist Schockwellenreiter just vor der Amazonas -> s. Clip hier (Update - erwartungsgemäß ändert sich das laufend, andere "überholen" ..).

Das hätte ich fast eher erwartet. Wahrscheinlich hat sich Schocki hier extra gekümmert - dort ist jetzt "Religionsfreie Zone" im Title-Tag für die ganze Seite.

Was sehen wir? - Der Title-Meta-Tag ist wichtig für Google - aber das steht schon fast überall.

Die Plazierung der Amazonas erscheint mir jedenfalls bemerkenswert - so fällt wieder mal auf, daß es Drupal sein muß, was mir hier so stark hilft - ich hab nicht soo viel Leser, und trotzdem so weit vorne? Irgendwie hat Drupal die Google Algorithmen verinnerlicht, oder umgekehrt. Mir solls recht sein:)

Donnerstag, 18.8.2005    

BSI zu Skripting ...

BSI gibt Tipps für Web-Seiten ohne aktive Inhalte: (hier aus der Computerwoche). Auf der Sonderseite (!) vom "Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik" heißt es: Bei Aktiven Inhalten handelt es sich um zusätzlichen Programmcode (wie JavaScript, Flash, etc.), der im Webbrowser auf seiten des Anwenders ausgeführt wird. Webseiten, die ohne Aktive Inhalte nur teilweise oder gar nicht funktionieren, verführen den Anwender dazu, die Sicherheitseinstellungen in seinem Browser zu lockern. Hierdurch kann es zu ganz unterschiedlichen Gefährdungen kommen.

Was ist paradox? Daß dieser Tip ausgerechnet vom Schockwellenreiter kommt, der jüngst erst Trackback und Kommentare (und Anzeigen) via Javascript mit Haloscan einbaute, obwohl ich im eine Seite zeigte, bei der Haloscan auch ohne Javascript geht. Muß dann wohl wg. der Anzeigen so bleiben - also kein Trackback von mir :-(

Ich komme mir bei solchen Argumenten oft vor wie beim Kampf gegen die Windmühlenflügel - ich kann mich aber doch nicht dumm stellen! Einen Teil der Argumente hab ich hier schon angeführt.

Das BSI und ich meinen, dass "Client-Side-Scripting" böse ist im Gegensatz zu "Serve-Side-Skripting". Längst sind die Server so preiswert zu chartern, daß Server-Side Skriptsprachen kain Problem mehr sein dürften! Die Sonderseite führt deshalb Beispiele auf, wie E-Commerce (z.B.) auch ohne aktive Inhalte klappt! Ich schrieb es schon - daß Drupal ganz ohne Javascript lauffähig ist, war seinerzeit ein KO-Kriterium für mich.

Spamfight Warnung

Kommentare und Trackbacks werden hier automatisch auf Spam untersucht und gegebenenfalls versteckt. Das endgültige Löschen erfolgte dann bisher "en bloc" in der Datenbank - aber eben mit Korrekturmöglichkeit.
Ich stelle jetzt auf automatisches Löschen (für das, was nach dem IP-Blocking noch durchkommt). Wer also einschlägige Begriffe in Trackbacks hat von Cialis .. Casino usw. - bitte nicht, das verschwindet spurlos!

Samstag, 13.8.2005    

Blogwerbetechniken

In einem längerem Artikel läßt sich Spreeblick über die Adsense-Werbung aus, bei der die Anzeige von einem Google-Roboter nach dem Inhalt der Seite ausgewählt wird (!) und der Seitenbetreiber ein paar Cent per Klick bekommt (per Klick, nicht per View).

Der Gag: er beschwert sich über Leute die sich erlauben Ad-Blocker zu benutzen...

Donnerstag, 11.8.2005    

Brent's Law

sprach mir aus der Seele: The more expensive the CMS, the crappier the URLs.

via PlasticThinking via ... to ranchero

das Drupal hier ist kostenlos und hat die URLs die ich will, die Negaitvbeispiele die ich in der Arbeit erlebte - kommerziell, und zwar teuer - führe ich nicht auf, die glauben sonst es wäre Werbung.

- nein, jetzt kann ich es doch nicht lassen, hier ein (anonymisiertes) Beispiel von teuren (sic) "Experten" dieser Branche:

www.lokal.example.de/de/index/diefachbereiche3_n400001fachbereiche_a/ diefachbereiche3_n400001fachbereiche_a.html.. (hier mit Umbruch, original "am Stück"!)

Dienstag, 19.7.2005    

Cross Site Scripting

Bei www.PHPDeveloper.org macht man sich Sorgen um "Cross Site Scripting" (engl.).

Es geht doch ausschließlich um "Client-Side-Scripts"? Warum tut man sich so schwer damit einzusehen, daß diese böse sind? Ich mag nach wie vor kein Javascript, Server-Side-Skripte wie PHP & Co. reichen mir ;-)

Donnerstag, 30.6.2005    

Selbstgoogelei

die meisten die sich heftiger im Web rumtreiben versuchen sowas wohl auch, aber daß ich auf die Art so schnell in München den verblichenen Franz Josef "einholen" würde hätte ich mir nicht träumen lassen.

Mittwoch, 29.6.2005    

Links-log-net-RSS

manchmal funktionieren Wünsche. Vor kurzem, ich hatte gerade das Linksnet für mich entedeckt, schrieb ich dem Webmaster wie sehr ich dort RSS vermisse. Ich wurde erhört - jetzt gibts das dort, sogar zweimal, getrennt für Linksnet und Linkslog :-)
RSS
.. siehe dort .. (der Button führt nur zu Erläuterungen bei mir)
(wird Zeit daß das jetzt auch bei der BIFA klappt)

Donnerstag, 16.6.2005    

Freispruch für Alvar Freude

Da muß auch ich meine Begeisterung loswerden: Alvar Freude hat einiges riskiert, als er sich nicht von Internet-Möchtegernzensoren hat einschüchern lassen - und in der 2. (!) Instanz kam der Freispruch für die Links!

Es geht darum, daß einige staatliche Stellen uns weißmachen wollen, durch Sperrungsverfügungen im Internet wären rechtsradikale Inhalte zu bekämpfen. Alvar Freude entlarvt das als Placebos - wirkliche politische Gegenwehr gegen die rechtsradikalen Inhalte findet so nicht statt, oder wird erst recht bekämpft (können wir in München ein Lied von singen). Während die ersten Versuche zur Internetzensur mit durchsichtiger Taktik gegen rechts laufen, ist es abzusehen wie letztlich alle unabhängige Information mit derartiger Einschüchterung gefährdet ist.

Gelesen hab ichs zuerst beim Schockwellenreiter, am besten geht es weiter mit Alvar selbst. Auch Heise meldet es natürlich.

Abmahnwahn + Gegenwehr

Seit langem bekannt - und durch die Verbreitung kleiner Websites besonders lukrativ geworden ist eine gewisse Abmahnpraxis, bei der willkürlich unterstellte Rechtsverletzungen mit ebenso willkürlichem Streitwert samt Anwaltsgebühren eingesetzt werden, um eingeschüchterte Betreiber abzuzocken.

Ein Vorgang der letzten Zeit ist wohl in diesem Zusammenhang zu untersuchen - ein Webforum wird abgemahnt, weil ein Nick ein Markenzeichen verletzen soll, dazu am besten beim Lawblog mit dem Lesen einsteigen.

Erfreulicherweise gibt es eine kernige Antwort: Mit Unterstützung eines fachlich ausgewiesenen Anwalts gibt es eine Gegenklage!

So muß es sein, nicht ins Bockshorn jagen lassen!

Wesentliche Teile der Promotion von RA Bahr stehen hier zum Download: "Missbrauch der wettbewerbsrechtlichen Abmahnung im Bereich des Internet". -- Beifall!