Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Fahrrad, Bahn, Verkehrspolitik

Fahrrad, Bahn, Verkehrspolitik
Donnerstag, 2.2.2017    

Mehr zur Bahn

Grube wirft hin - und Winfried Wolf weiß mehr dazu:

http://www.kontextwochenzeitung.de/politik/305/sieben-todsuenden-des-her...

er macht sogar Vorschläge für einen Nachfolger ... die haben alle den Nachteil: Sie würden was von "Bahn" verstehen und den skandalösen Abwärtstrend womöglich umkehren .. das kann "unsere Politk" auf keinen Fall zulassen :(

Donnerstag, 8.12.2016    

HEUTE Nachtzug-Protest-Aktion Hbf Gleis 22 (M-Hamburg/Amsterdam)

Ihr wißt, die DB stellt die Nachtzüge ein. Eine ignorante und geradezu feindliche Idee.

Heute - Abend ist die Münchner Protestaktion, zusammen mit den Beschäftigten!

Ort und Zeit: Bereitstellung und Abfahrt des Nachtzugs nach Hamburg und Amsterdam -

planmäßig auf Gleis 22. Abfahrt fahrplanm. 22:50 (Heute, 8.12.16)

Bitte schon eine Stunde vor der planmäßigen Abfahrt am Bahnsteig sein (also kurz vor 22 Uhr vorher), und gerne alles mitbringen, was sich gut auf Fotos macht: Schlafmütze, Kissen, Taschenlampe, Nachttopf, (Feld-)Bett... Schilder...
Gerne auch Blumen oder Pralinen für die immer freundlichen und hilfsbereiten Schlaf- und Liegewagenschaffnerinnen. Über Jahrzehnte haben sie unseren Schlaf behütet - nun gehen sie in eine ungewisse Zukunft. (Die ÖBB betreiben auf den weitergeführten Zügen über einen Subunternehmer Lohndumping. Unsere freundlichen NachtzugschaffnerInnen schauen in die Röhre.)

Die Kundigen wissen: Nachtzüge werden frühzeitig "bereitgestellt". Wenn der Zug reinkommt, wäre es sinnvoll, in der Nähe des Prellbocks zu sein. Es ist mit Presse zu rechnen.
Die Uhrzeit ist geradezu ideal für Menschen, die zuvor im EineWeltHaus waren...

Samstag, 22.8.2015    

Wanted for Murder

Jetzt ist es schon 2 Wochen her, dass wir mit der Friedensfahrradtour (PDF) unterwegs waren. Es gibt dazu noch Vieles darzustellen, hier erst mal dieses schöne Motiv:

Bei den Besuchen der US-Stationierungsorte Grafenwöhr/Vilseck und Illesheim, US-Storck-Barracks flogen diese schönen Zettel mit englischem Rückseitentext an Luftballons durch die Gegend. Ob ein GI eines abbekommen hat?

Donnerstag, 1.1.2015    

Kreativ ..


Anstatt in Stuttgart den Bahnhof zu vergraben, reicht es aus, den Stuttgarter Talkessel einfach zuzuschuetten. Das wuerde auch nicht viel teurer kommen und das Endergebnis ist dasselbe: der Bahnhof ist unter der Erde :-)

aus de.rec.fahrrad - m790geUolqrL1@news.in-ulm.de

Samstag, 20.12.2014    

== Eilmeldung == das bringts! ==

Hartmut Mehdorn als Chef von Stuttgart 21

... wenn das mal keine geniale Lösung ist?

Mittwoch, 12.11.2014    

Streik-Zeitung

Für alle, die mehr übr das heutige Streikrecht - und über die Bahn! - erfahren wollen:

pro-gdl-streik14.de

via Labournet.de.       .. siehe auch

Mittwoch, 5.11.2014    

Bahn-Streik

Vorweg: Die Spaltung in "mehr als die Einheitsgewerkschaft" im Bahnbereich hat viel zu tun mit dem damaligen Unwillen der DGB-Bahn-Zuständigen, die Bahnprivatisierung zu bekämpfen (richtiger - sie haben sie forciert!); und dies hat wiederum viel damit zu tun, daß die SPD die Bahnprivatisierung entscheidend mit betrieben hat - ein Desaster der Verkehrspolitik in meinen Augen.
Als - eigentlich - Anhänger von Einheitsgewerkschaft kann ich nicht anders, als das Streikrecht zu verteidigen, gegen den neoliberalen Mainstream. Praktisch ausgedrückt: Hier der Verweis auf die GDL-Pressemitteilung zum aktuellen Streik:
Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat die Lokomotivführer, Lokrangierführer, Zugbegleiter, Bordgastronomen, Disponenten, Ausbilder, Instruktoren und Trainer in den Eisenbahnverkehrsunternehmen der Deutschen Bahn (DB) am Mittwoch, den 5. November von 15 Uhr im Güterverkehr und von Donnerstag, den 6. November von 2 Uhr im Personenverkehr bis zum gemeinsamem Ende am Montag, den 10. November 2014 um 4 Uhr zu einem Arbeitskampf aufgerufen.

Dazu auch Jens Berger - notwendige Infos, für alle die es nicht mitbekamen. Bei der Bahn war die "gelbe Gewerkschaft" die im DGB ...

Dienstag, 17.9.2013    

Radfahren ist gefährlich ...

Radfahrer stößt mit Wildschwein zusammen
“In der vergangenen Nacht kollidierte ein Radfahrer in Friedrichshagen mit einem Wildschwein und verletzte sich dabei schwer. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 42-Jährige gegen 1.50 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem gemeinsamen Rad- und Gehweg der Schöneicher Landstraße in Richtung Schöneiche unterwegs, als unvermittelt ein Wildschwein aus dem Wald herauskam. Der Radler prallte mit dem Schwein zusammen und stürzte. Er kam mit einem Schlüsselbeinbruch sowie Prellungen und Schürfwunden zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Das Borstentier blieb offensichtlich unverletzt und lief in den Wald zurück.”

Rad-Spannerei-Blog nach einer Berliner Polizeimeldung

Montag, 10.9.2012    

Radreifenhersteller merkbefreit

dort wird zu Recht drauf hingewiesen, was es für ein bösartiger Unsinn ist, Fahrradreifen "Rammstein" zu nennen:

Reifen neuester Stand, Marketing unterste Schublade!

genau, und
... der ganze Stumpfsinn auf der Continental Seite - nein, verlinken tu ich das nicht, es langt schon bei der "Radpropaganda" ..

Freitag, 31.8.2012    

vor 1 Monat in Allach ...

so lange wie ich in diesem Blog kaum noch schrieb, fällt der "Wiederanlauf" gar nicht so leicht.

Es gibt vieles was mir am Herzen liegt, aber dieses Ereignis vor 1 Monat ist auf jeden Fall auch hier fällig, und zur folgenden Friedensfahrradtour will ich hier und anderswo nach manches ergänzen ...

Montag, 4.6.2012    

Radwege ...

Also ..
Ein 46-jähriger ... fuhr am Sonntag, 03.06.2012, gegen 16.25 Uhr, mit seinem Rennrad auf dem Radweg der Willi-Brandt-Allee.
Zeitgleich fuhr auch ein 28-jähriger .. mit seinem Peugeot .. die Astrid-Lindgren-Straße entlang. An der Einmündung zur Willi-Brandt-Allee wollte der Autofahrer nach rechts abbiegen und der Allee in weiterer Richtung folgen. Hierbei übersah er den von rechts kommenden Rennradfahrer. Der 46-Jährige prallte mit seinem Rad in die hintere rechte Tür des Peugeot. Dadurch kam er zu Sturz.
Mit schweren Verletzungen (Verdacht einer Halswirbelverletzung, Schulterbruch, Nasenbeinbruch, Kopfplatzwunde sowie diverse Prellungen) kam er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrradfahrer trug zum Unfallzeitpunkt einen Helm.

da hat der Helm also auch nix genutzt ...

...

Vor ein paar Monaten konnte ich zusehen, wie vor mir ein Radfahrer in so einer Situation (außerdem: Ampelgeregelt!) auf eine PKW-Seitentür knallte. Allerdings hatte der Radfahrer sich wohl so geschickt ans Auto gelegt ;-), daß er nicht zu Boden ging und ihm dem ersten Augenschein nach nix weiter passierte; ich ließ halt eine Telnr. da falls ein Zeuge gebraucht wird. Ich kenne aber auch Verletzungsopfer aus so einer Situation.

___
Radwege bauen heißt Fallen stellen.

Mittwoch, 16.5.2012    

".. in gleicher Richtung den Radweg .."

schon wieder:
.. in Richtung Isartorplatz. An der dortigen Kreuzung wollte sie nach rechts abbiegen.
Zeitgleich fuhr eine 25-jährige Radfahrerin in gleicher Richtung den Radweg der Frauenstraße entlang und wollte den oben genannten Kreuzungsbereich geradeaus überqueren.
Die Pkw-Fahrerin fuhr bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich ein und übersah beim Abbiegevorgang die Radfahrerin.
Dabei kam es zum Zusammenstoß.
Die 25-jährige stürzte und verletzte sich dabei schwer. ...

––
Radwege bauen heißt Fallen stellen.

Sonntag, 13.5.2012    

Radwege machen Geisterfahrer

das alte Lied (aus dem Polizeibericht):
... befuhr am Freitagnachmittag, 11.05.2012, kurz vor 16:30 Uhr, mit seinem Fahrrad auf der Paul-Heyse-Straße in Richtung Norden. Er benutzte dabei verbotswidrig den linken Fahrradweg.
Zur gleichen Zeit kam ihm .. mit seinem Fahrrad auf dem Radweg entgegen. Beide Männer trugen keinen Fahrradhelm. ... übersah den ihm entgegen kommenden und dabei vorschriftsmäßig fahrenden Münchner und stieß frontal mit diesem zusammen. Er stürzte und verletzte sich dabei schwer. Mit einem gebrochenen Unterkiefer musste er mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden.

(Aha - der Fahrradhelm hätte den Unterkiefer? geschützt - das nur nebenbei)

Geisterfahrer/innen sind mein Hauptkonfliktpunkt beim Radfahren (noch vor "schneidenden KFZs"). Einen Frontalcrash hab ich auch mal erlebt - Bremsweg 0.5m oder so. Mein Lenker drehte nach vorne durch, das war meine Knautschzone ;-) sonst damals keine negativen Folgen. Die Geisterfahrerin kam damals hinter einem auf dem Radweg halb geparkten Lieferwagen entsprechend plötzlich zum Vorschein.

Ohne Radweg wären die Verhältnisse klarer, es gibt kaum "Geisterradfahrer" ohne Radweg.

Sonderfall: Extra Radwege "nicht Straßenbegleitend", aber als "Zweirichtungsversion", die haben aber meist entsprechend Platz.

Ja, es gibt kurze Stücke, die ich "in falscher Richtung" selbst überbrücke. Aber, wie gesagt, kurz (< 30m), und entsprechend langsam - dann versuche ich mich "zum Fußgänger zu machen" - jedenfalls kein Frontalkurs auf andere Radfahrer, sondern gegebenenfalls selber halten, falls "rechtzeitiges eindeutiges Ausweichen" nicht möglich ist.

____
Radwege bauen heißt fallen stellen

Samstag, 28.4.2012    

FahrradZukunft - neue Ausgabe!

Siehe: www.fahrradzukunft.de/14/ www.fahrradzukunft.de

Ein sehr empfehlenswertes Online-Magazin!

Das Editorial ist etwas - hm - ausholend, so etwa Auch der Fahrradhelm ist Ausdruck der Kultur der Angst ... , macht nix, die Texte und Argumente sind gut!

-> Wer Verkehrspolitik ernst nimmt, sollte zumindest die Themen berücksichtigen.

Das Magazin ist komplett online zu lesen, mit kostenloser (!) Registrierung gibts das auch als PDF zum Runterladen.

Den Tip habe ich natürlich aus der Fahrradgruppe im Usenet: de.rec.fahrrad

Dienstag, 24.4.2012    

Radwegunfall Nr ...

... nein, die Nummerierung hab ich aufgegeben, keine Zeit das immer aufzugreifen.

Selbst wenn ich es seltener aufgreife - die Radwege nerven immer noch:
Autofahrer übersieht kreuzende Radfahrerin auf dem Radweg und verletzt diese schwer:
 
.... wollte am Montag ... von der Edisonstraße in Unterschleißheim nach rechts in die Landshuter Straße abbiegen. Hier musste er verkehrsbedingt warten und stand auf Höhe des Radweges der Landshuter Straße.
Als er ... in die Landshuter Straße einfahren wollte, übersah er eine von rechts heranfahrende vorfahrtsberechtigte Radfahrerin. Diese befuhr den Radweg in südöstlicher Richtung und wollte die Kreuzung vor der Fahrzeugfront auf dem Radweg überqueren.
Der (Auto-)fahrer erfasste die ... Radfahrerin, wodurch diese auf die Fahrbahn stürzte. ...

genau, der Polizeibericht (meine Weglassungen).

––––
Radwege bauen heißt Fallen stellen.

Montag, 19.12.2011    

Radfahren bei Glätte

Alle Jahre wieder ;-)

Bei der Radspannerei (schon lange nicht mehr zitiert - Gratulation zum Jubiläum!) gibts ein paar Tips (und Kommentar-Ergänzungen).

Montag, 8.8.2011    

Friedensfahrradtour 2011 - tolles Erlebnis

Vicenza - NoDalMolinDie Friedensfahrradtour 2011 nach Vicenza ist vorbei - und es war ein tolles Erlebnis, alle hoch zufrieden!

Wir radelten von Samstag, 30.7. bis Sonntag, 7.8. Tagesleistungen zwischen ca. 70 und 90km, mit (für Alltags-Kurzstrecken-Radler wie mich) herausfordernden Stücken vor allem auf der Forststrasse im Isartal auf dem Weg nach Mittenwald, bei Leutasch, natürlich die Brennerstrecke (Alte Römerstraße!) und die "Hügel" vor Verona. Über 30 RadfahrerInnen, zeitweise über 40, waren dabei, und verstanden sich prächtig.

Für mich war der politische Schwerpunkt

Mittwoch, 6.7.2011    

ordnungsgemäß auf dem Radweg

schon wieder, Standard:
... mit seinem Auto auf der Verdistraße in westlicher Richtung unterwegs und wollte bei Grünlicht nach rechts in die Freseniusstraße abbiegen.
Zur gleichen Zeit fuhr ein ... Fahrradfahrer aus München ordnungsgemäß auf dem Radweg der Verdistraße ebenfalls in Richtung Westen. Er wollte die Kreuzung mit der Freseniusstraße geradeaus überqueren.
Beim Abbiegen übersah der Autofahrer den Radfahrer, der eine Vollbremsung machen musste, um einen Zusammenprall mit dem Wagen zu vermeiden. Dabei betätigte er die Vorderbremse zu stark, wodurch sich das Hinterrad vom Boden löste und der 45-Jährige die Kontrolle über sein Rad verlor. Er stürzte auf die Fahrbahn und zog sich schwere Verletzungen zu. Sein Fahrrad flog über das Heck des Pkw, ...

Wieder mal Polizeibericht.

––––
Radwege bauen heißt Fallen stellen.

Sonntag, 3.7.2011    

mal wieder: Radweg

ich hab zwar die Unfallmeldungen weiterhin gelesen, aber oft keine Zeit gehabt sie wie "früher" hier aufzulisten. Jetzt mal wieder so eine typische Situation, Polizeibericht:

Am Freitag, 01.07.2011, gegen 09.45 Uhr, fuhr ein 39-jähriger Berufskraftfahrer mit seinem Lastwagen samt Anhänger die Wilhelm-Hale-Straße entlang. An der Einfahrt zu einem Anwesen wollte er nach rechts abbiegen. Dabei übersah er eine 52-jährige Münchnerin, die mit ihrem Fahrrad ordnungsgemäß den Radweg entlang fuhr. Die Radlerin wurde vom rechten vorderen Eck des Lastwagens touchiert und kam zu Sturz.
Bei dem Unfall erlitt die Frau schwere Verletzungen und musste zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden.

Wilhelm-Hale-Str., das ist die Friedenheimer Brücke ..

wie gesagt ...
Radwege bauen heißt Fallen stellen

Donnerstag, 23.6.2011    

Ritzel-Kraft

Mal wieder Fahrradtechnik:
In der Usenet-Gruppe de.rec.radfahren machte ich mich wg. Steigungen schlau, und zwei Linktips von dort möchte ich extra weiterempfehlen:

www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm
Aus der aufgebrachten Leistung die Fahrgeschwindigkeit .. und umgekehrt. Faszinierend. Hinweis: Die Gangschaltung geht hier garnicht ein ...!
www.ritzelrechner.de
... aber hier: Für eine gegebene Schaltung alle hilfreichen Parameter, ganz lässig. "Trotz" des Namens - kennt verschiedene Nabenschaltungen, somit auch 'meine' SRAM 9-Gang. Im Vergleich der Nabenschaltungen steht die Nabe gut da!1

Beide Rechner machens mit Javascript - hier mal sinnvoll einzuschalten!

  • 1. Die Nabe hat ihren Ruf mit Kinderkrankheiten beschädigt - auch meine mußte zurück ins Werk. Jetzt möchte ich aber, gerade nach dem Vergleich im Ritzelrechner, keine andere.
Sonntag, 22.5.2011    

Stuttgart mit Camp!

Gruß nach Stuttgart! ... kann selber nicht dabei sein ... Alles Gute/viel Erfolg!

Erinnerung via Thomas

Noch ein schönes Logo:

Dienstag, 7.12.2010    

Stuttgart ist überall - Demo in Stuttgart


Sa. 11.12.2010

Jetzt ist der weitere Protest zu S21 erst recht wichtig. Wir wissen: S21 ist nicht allein Stuttgart's Sache - unser aller Steuergelder werden verbraten für ein Projekt, daß die Verkehrsinfrastruktur effektiv verschlechtert.

Also: Demo in Stuttgart ...

Einzelheiten zur günstigsten Bahnfahrt dort bei attac M!

Donnerstag, 2.12.2010    

S-Immobilien-21

Ich bin ja nicht in Stuttgart, halte aber das Bahnhofsprojekt für die allgemeine Verkehrsinfrastruktur für sehr wichtig - d.h. daß der Kahlschag durch den S21-Tiefschlag verhindert werden müßte, wenn man vernünftige Verkehrspolitik haben will.

S21 ist ja im wesentlichen als Immobilienprojekt konzipiert. Diese Immobilien versprechen Gewinne - Gewinne zu Lasten der Verkehrsinfrastruktur.

Ich denke, da sollte jetzt eine Parole her, etwa:
"Kein anständiger Mensch läßt sich darauf ein, die S21-Immobilien zu nutzen"
- also: man kauft dort nicht ein, meidet Firmen die dort einziehen, usw. ...

Dauert natürlich einige Jahre, bis es soweit ist, aber man sollte das jetzt in den Kampf aufnehmen.

Den Bahnhof selbst kann man leider nicht meiden, egal welcher Ausschuß da raus kommt.

Mittwoch, 1.12.2010    

S21: Wie zu erwarten war ...

Wie zu befürchten war, hat Geißler seine Show "erfolgreich" für seine Auftraggeber erledigt - das skandalöse Immobilienprojekt durchsetzbar zu machen.

Die Nachdenkseiten und andere haben den Braten gleich gerochen.

Ich war auch entsetzt, daß der Kabaretist Schramm sich in seinem Programm so für den Geissler eingesetzt hat - das hat seinen "Nimbus" bei mir zerstört. Schade.

Zur Sache: Winfried Wolf schreibt wie fast immer am besten darüber.

Ich bin auch fassungslos, daß es wohl Leute aus dem Bündnis gegen S21 gibt, die sich die Schlichtung schönreden wollen.

Lest nach:
www.bei-abriss-aufstand.de/2010/12/01/winfried-wolf-schwere-niederlage-d...

Donnerstag, 21.10.2010    

DGB & S21

www-bahn-fuer-alle.de
Bahn für alle kümmert sich - natürlich! - auch um Stuttgart. Neben verschiedenen Argumenttexten jetzt auch dieser offene Brief an den DGB BaWü, den man "sich auch zu eigen machen kann" ...

Offener Brief an den DGB Baden-Württemberg

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich/wir bitten Euch nachdrücklich: ...

weiter bei Bahn für Alle

Bei der Gelegenheit:
Zum 26.10. fährt ein eigener Sonderzug aus Stuttgart nach Berlin - ja, es geht nicht nur Stuttgart an, wissen wir! - Von hier aus alle guten Wünsche und Grüße an die Zugfahrerinnen!

Passt auch noch her: Solidaritätsschreiben Münchner Friedensbündnis

Sonntag, 17.10.2010    

S21: Solidaritätserklärung Sozialforum München

(noch nicht auf der Webseite www.m-sf.de - drum einfach hier1, außerdem)

Sozialforum LogoAn die Aktivistinnen und Aktivisten gegen Stuttgart 21

Liebe Freundinnen und Freunde,

das Sozialforum München solidarisiert sich mit Eurem Kampf gegen das Mammut-Projekt „Stuttgart 21“, das von der Landesregierung und der Deutschen Bahn AG mit aller Macht gegen den Bürgerwillen durchgezogen werden soll.

  • 1. bring ich hier auch noch unter, zu schön gereimt: "Heiner Geißler, woll`n wir wetten, soll Mappus und den Bahnhof retten?"
Dienstag, 12.10.2010    

Grün blufft

Schöner Telepolisartikel zur Rolle der Grünen, gleichzeitig/eigentlich ein Spiegelfechter-Text.

Ergänzend:
Die Medien wirken - wenn man den Bürgern unbedingt eine Opposition vorzeigen muß wo kaum eine existiert, nimmt man eben die beste "Oppositions-Simulation", und so steigen deren Umfragewerte. Ob sich das mal auswirkt, wenn die Illusion durchschaut wird?

Die Teilnahme der Grünen am Protest hilft zwar, den Protest zu vergrößern - ihre Verläßlichkeit hat aber FDP-Niveau. (noch ein Beispiel: Rot-Grün hat die Laufzeitfristen der Atomreaktoren genau mit der "Sollbruchstelle" auf den Weg gebracht - zu der sie jetzt sozusagen rückwirkend demonstrieren ..)

Was dabei bemerkenswert gut funktioniert, ist die Verdrängung der Linken in den Medien. Ok, manche Probleme machen die sich auch selber, trotzdem. Immerhin, im Bundestag bleiben die dazu laufend am Ball, sehr gut - ob sich das mal auswirkt?
http://stuttgart21.blog.de/2010/10/06/heike-haensel-linke-offenen-ausspr...

Sonntag, 10.10.2010    

Samstagsdemos, gut so

In München 50000 für Abschalten von Atomkraft, in Stuttgart 150000 gegen eine katastrophale Baustelle - gut so! (und ich war grad anderweitig unterwegs)

Es wird weitergehen, und ich bleibe dran!
Hier noch eine schöne Zusammenfassung über S21 ...

Dienstag, 5.10.2010    

Oben bleiben, auch in München

klar, auch in München - Schwabenstreiche1 und mehr.

Ich ziele aber auch auf anderes: Während ich neulich zu S21 meinte "uns blieb das erspart" (weil weder Hbf Tieferlegen noch Transrapid kamen), gibt es hier auch einen "Streittunnel":

Weil offensichtlich die "S-Bahn-Stammstrecke" zu überlasten droht, wird eine weitere Querverbindung für den Nahverkehr benötigt. Seit langem haben verkehrspolitisch interessierte BürgerInnen dabei den "Südring" im Auge - große Gleisanlagen, eben weiter südlich zur erwähnten Stammstrecke.

Die Stadt- (und Landes-)regierung plante anders - ein weiterer Tunnel muß her ...

Das Pro-und-Kontra dazu ist sicher legitim, aber auch hier überwiegen für mich die Argumente - Oben bleiben:
http://tunnelaktion.de/index2.htm

(Fast witzig: die wechselnden parteipolitischen Konstellationen dabei, falls jemand Zeit (und Lust) hat, wäre eine nette Fleißaufgabe, das plastisch darzustellen ;-)

Und hier nochmal ein $21-Link zum Weitersuchen: www.bei-abriss-aufstand.de

  • 1. Jeweils um 19 Uhr eine Minute Krach, man weiß dann schon weswegen ...
Sonntag, 22.8.2010    

SEV

SEV heißt Schienenersatzverkehr (per Bus).

Ist ja manchmal nötig, Baustellen an existierenden Linien lassen sich nicht vermeiden, so weit so klar.