Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Archive - Aug 2008

Datum

August 26th

Dienstag, 26.8.2008    

Presse mal positiv gesehen

Mit der Überschrift Klimacamp und Antirassimuscamp gehen erfolgreich zuende beschließen die Aktivisten in Hamburg diesen "Abschnitt".

Auch bemerkenswert der Satz: An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Medienvertretern für die Zusammenarbeit und die vielfältige Berichterstattung in den vergangenen 10 Tagen herzlich bedanken – ausgenommen bei den Springer-Medien ..

(Diese Pressemeldung fand ich noch nicht online)

August 24th

Sonntag, 24.8.2008    

Reisebüro Frieden

afghanistandemo.de"Reisebüro Frieden" ist wieder aktiv:

Für die Demonstrationen gegen den Afghanistaneinsatz der Bundeswehr am 20. September gibt es eine Busfahrt ab München - alles Weitere beim Friedensbündnis.

Demos in Berlin und Stuttgart - klar, von München gehts nach Stuttgart.

Es ist immer spannend, wie das "Publikum" auf das Angebot reagiert. Nach den unangenehmen Erfahrungen der "Aufmerksamkeitsökonomie" (wo hab ich den Begriff nur aufgeschnappt) führt die berechtigte Besorgnis über den Krieg in Georgien möglicherweise nicht automatisch zu mehr Beteiligung bei dem länger dauernden und auch "implizit verbundenem" Krieg, obwohl das eigentlich erst recht dringend wäre.

Und dann die praktischen Fragen - wie erwischt man am meisten Menschen?

Gegenwärtig gibt es z.B. die Möglichkeit "vorbestellen/reservieren", dazu "rechtzeitig" überweisen.
Und dann gibt es den baren Kartenverkauf. Ich ziehe letzteres vor. Problem für Organisatoren immer: Gibt es die letzten Tage noch einen Schub - wie füllen sich effektiv die Plätze? Kommen dann auch alle mit?

Also: wer kann kaufe sich bei den diversen Aktivitäten ein Ticket. Dazu: Infoblatt PDF (88k)

Übrigens: Das Busangebot soll niemanden daran hindern, etwa mit Freunden auf eigene Faust oder mit Bahnsondertarifen die Demo zu erreichen!

August 21st

Donnerstag, 21.8.2008    

Rauchzeichen wären besser

(Link weg) Freitag.de Im (Link weg) Freitag ein politischer Reisebericht - gefällt mir.

Es geht - von den bereisten Ländern mal abgesehen ;-) auch um den Kontrast zwischen Mainstream-Medien und Alltagserfahrungen, und so schließt er dann:
Wahrscheinlich können Nachrichten mit Hilfe von Rauchzeichen genauer übertragen werden als mit elektronischen Medien.

Ok, manchmal, wenn man viel Glück und viel Zeit hat, geht es auch elektronisch genau ;-)

BTW - die Tour mit dem Fahrrad, 12000 km Russland + Ukraine in 2 Jahren - Respekt, (Link weg) lesenswert .

__
... nix gegen andere wichtige Artikel - es ist, wie fast alles hier im Blog ;-) ziemlich zufällig was ich gerade aufgreife

August 20th

Mittwoch, 20.8.2008    

Datenkraaken

Keine Ahnung, ob das wirklich funktioniert, aber ich will so wenig wie möglich mit "Datenkraaken" zu tun haben.

Sicherheitshalber dieser Hinweis: Die reine Suchfunktion einer "Suchmaschine" ist etwas anderes als die systematische Auswertung von Verbindungsdaten - "Suchen" tue ich natürlich ungeniert ;-)

Und G**gle, Yahxx u.ä. sind für mich in ihren "tieferen Funktionen" suspekt (ich sage nur "urchin"). Dass ich fast immer "ohne Javascript" surfe schrieb ich ja schon öfter, auch mit diesem Grund.

August 20th

Dienstag, 19.8.2008    

Radweg #13

Polizeimeldung: Am Dienstag, 19.08.2008, um ca. 08.20 Uhr, fuhr ein 43-jähriger deutscher Kraftfahrer mit seinem Sattelzug die Arnulfstraße stadteinwärts. Auf Höhe der Sedlmayrstraße wollte er nach rechts in diese abbiegen. Dabei übersah er eine 26-jährige deutsche Büroangestellte, die mit ihrem Fahrrad ordnungsgemäß den südlichen Radweg der Arnulfstraße in östlicher Richtung benutzte - sie starb auf dem Transport ins Krankenhaus.

Radweg eben.

Der Fahrer erlitt durch den Unfall einen Schock - schon das Lesen solcher Meldungen (hier nur knapp) ist schockierend genug.

August 18th

Montag, 18.8.2008    

US expansion not Russian aggression

Schlimm genug das Blutvergiesen um Georgien - aber die "widerliche Scheinheiligkeit" des Westens - erst den Konflikt anheizen, um ihn dann völlig verdrehend auszuschlachten - ist mit diesem Artikel im britischen Guardian angemessen gebrandmarkt:

This is a tale of US expansion not Russian aggression
War in the Caucasus is as much the product of an American imperial drive as local conflicts. It's likely to be a taste of things to come ..
von Seumas Milne

... You'd be hard put to recall after all the fury over Russian aggression that it was actually Georgia that began the war last Thursday with an all-out attack on South Ossetia to "restore constitutional order" - in other words, rule over an area it has never controlled since the collapse of the Soviet Union. Nor, amid the outrage at Russian bombardments, have there been much more than the briefest references to the atrocities committed by Georgian forces against citizens it claims as its own in South Ossetia's capital Tskhinvali. ... ganzer Artikel beim Guardian.

Es gibt viele Blogartikel die das ebenso in den Zusammenhang stellen - hab grad noch keine Zeit für mehr, sucht selber.

August 15th

Freitag, 15.8.2008    

Mehdorn-Schäden größer als angenommen

bei Fefe lese ich mehr über die ICE3-Fehler:
- ... demnach gibt es Bedenken wegen der "Dauerfestigkeit" von Radwellen.
- Wie ernst die Gefahr eingeschätzt wird, ergibt sich aus den Kompensationsvorschlägen, die der Eisenbahnbetriebsleiter der DB Fernverkehr AG in zwei Briefen am 5. und 8. August an das EBA aufzeigt. (ausnahmsweise vom Spargel)
und dort mehr bei Monitor:
... Seien die ICE-3 im Jahr 2003 noch nach 72.000 gefahrenen Kilometer zum Sicherheitscheck in die Werkstatt gerufen worden, geschah das im Jahre 2005 nur noch nach gefahrenen 144.000 Kilometern - eine Verdopplung der Intervalle.

einfach Zugucken ;-)

August 13th

Mittwoch, 13.8.2008    

Aus Bayern für die NATO-Expansion

Bei den Hintergründen gegenwärtiger Kriege hier noch ein Hinweis auf den eigenen Stall:

Auch Texte bei der BIFA

illustrieren die eigentlich bekannte Einflußpolitik am östlichen NATO-Rand ...

Das Konzept hat auch in Georgien funktioniert:

August 11th

Montag, 11.8.2008    

Sommer der Camps

Die "Hamburger" (Link weg) locken mit einem Photo, aber mit Tarifurlaub kann man leider nur die wenigsten Highlights mitmachen.
Klimacamp08
Trotzdem - (das ist eine unvollständige Aufstellung / Tips willkommen!) - es gibt:

Böse Lücke?

Im Netz: attacies schwärmen von der "europäischen Sommeruniversität", die jüngst in Saarbrücken lief. Eine interessante Liste von EU-weiten AGs und Kampagnen, Erklärungen und Netzwerke, alle hoch aktuell.

Bei aller Vielfalt: ein Thema sehe ich nirgendwo: Militär, Krieg, Frieden, Rüstung. Ein blinder Fleck?
Die Militarisierung ist ein Hauptfaktor in den ganzen Verschlechterungen, gegen die sich attac wehrt.

(Oder meint man nur, das Thema ist "bei anderen Gruppen" besser aufgehoben?)

Bei einer der ersten großen Konferenzen von attac Deutschland (wenn nicht der Gründungskonferenz) vor vielen Jahren in Berlin gab es noch die Erklärung "attac ist Teil der Friedensbewegung", das wurde auch nie in Frage gestellt. Es wäre aber wichtig, das auch bei so hochrangigen Veranstaltungen weiter erkennen zu lassen.

Bei den Planungen für das Europäische Sozialforum in Malmö sieht es nach meinem Eindruck besser aus, da ist dieses Thema präsent.

August 10th

Sonntag, 10.8.2008    

revolutionäre Optionen

Auch in GB diskutiert man sowas, und gibt sich dann sogar die Mühe einer German Translation! - angenehm!

Interessant: Geradezu verwundert zeigen sich die Herrschenden, dass keine dieser Krisen das gesamte globale System in den Abgrund zog wie 1929

August 10th

Samstag, 9.8.2008    

Verständlichkeit

Es ist kein Genuss, die Sprache Fischers zu filetieren und sie auf dem Grill der Verständlichkeit zu garen

Etwas blumig, bringt die Rationalgalerie doch einiges ans Licht.

Und nein, ich mag jetzt nicht den jüngsten Krieg kommentieren - Ihr findet sicher genug im Netz um den Spin zu durchschauen - hoffe ich doch.

(doch der Hinweis auf den Satz dort: "Warum eigentlich, ... sind wir, im Verein mit anderen EU-Streikräften, noch nicht in der Republik Südossetien? ")

August 7th

Donnerstag, 7.8.2008    

Sleeping with the Enemy

Das hat noch gefehlt: Die (ich glaube kritische) israelische Tageszeitung Haaretz (mit englischsprachiger Webseite) berichtet: A new program launched in Kiryat Gat schools has the expressed purpose of preventing Jewish girls from becoming romantically involved with Israeli Bedouin., dabei eben das Video: The program uses a video entitled "Sleeping with the Enemy," which features a local police officer and a woman from the Anti-Assimilation Department, a wing of the religious organization Yad L'ahim, which works to prevent Jewish girls from dating Muslim men.

Sie lassen nichts aus -- "Anti-Assimilation Department" - aha.

via Mondoweiss

Dort auch noch der Hinweis auf den Sexismus dabei What about the Jewish boys? ...

Donnerstag, 7.8.2008    

oh, Bsirske

ja, kann ja sein daß man eine kritische Situation verpennt, wie der Streik-Zeit-Flug. Kann passieren, vorbei.

Aber dann vor der B**d-Zeitung Männchen machen?

Bsirske kommt auf einmal auf die Idee, der Lufthansa den Aufsichsrats-Freiflug zu bezahlen?
Gewerkschaftsvertreter sitzen in Aufsichtsräten, kriegen (richtigerweise!) Geld dafür, und weil sie die Posten nicht als Privatperson sprich "reich geerbt" besetzen sondern als Funktionär (!) geht das Geld (z.B.) an die Stiftung Mitbestiummung usw. - das ist eine der wenigen nützlichen Umverteilungen die noch möglich sind.

Jetzt - die Lufthansa ziert sich beim Streik - muß er der Lufthansa Geld hinterher schmeissen? (Kleine Anzahlung für die nächste Pressekampagne gegen ver.di?) Wieso nicht wie andere Funktionärs-Posten-Einkünfte in die Streikkasse oder andere Kampftöpfe stecken? Wo ist das Problem?

Klar - wenn er von Anfang an den Flug "selber finanziert" hätte, hätte Bsirske wohl einen anderen Tarif gewählt. Und gepennt hat er. Aber so ein schiefer Reparaturversuch, mit der triumphierenden B**d? - Bäh.

August 3rd

Sonntag, 3.8.2008    

verliert an allen Fronten?

Was der da runter schreibt: Die CSU verliert an allen Fronten: Die Altstadtbewohner wählen die Freien Wähler, die Besserverdienenden die FDP, die Milchbauern machen ihren eigenen Verband1 und die Mütter gehen zu den Grünen, weil sie eine andere Schulpolitik wollen. Viele bleiben daheim beim Wählen. Selbst hier im rabenschwarzen Gmund hat die CSU schon keine Mehrheit mehr. Im Arsche der Staatspartei stecken nur noch die Subventionsabzocker, die Lobbyisten, die Profiteure des Systems und weiteste Teile des Staatsfunks

Na ja, was gscheits wird das trotzdem nicht: Die Lobbypolitik wird weitergehen. Und die wechselnden Koalitionspartner der Union andernorts tun ja nur so als ob sie eine Alternative wären :(

  • 1. wie es heißt wollen welche den Schmalzbauer "trotzdem" wählen

August 2nd

Samstag, 2.8.2008    

Lobbymafia

ist ja eigentlich langweilig - die SPD fest im Griff der Lobbymafia .. die ganze SPD?
nein, es gibt noch Nester, die versuchen sich zu wehren. Aber die Medien sind zur Stelle ... das kann man doch nicht durchgehen lassen.

BTW:
- Die Biermösl sangen (Link weg) schon "damals"1: .. und der Gerhard Schröder, der ghört in d'CSU
- Die Y. ist eine der wenigen, wenn nicht die einzige Spitzenfigur der SPD, die bei Wahlen Zuwächse erzielte (wobei die Linke gleichzeitig auch wuchs!) - sowas darf natürlich nicht Schule machen ...
(C. & Co. standen für Stimmenverluste .. so doof ist das Publikum schließlich doch nicht)

..

Ergänzung, das hat noch gefehlt ;-)
... August-Bebel-im Grabrotier-Gedenkmix ...

  • 1. der Text wurde bei späteren Aufführungen natürlich aktualisiert - da ghörte er glaub ich der Katz

August 1st

Freitag, 1.8.2008    

schön, dass sich jemand an das Datum erinnert hat

... freut sich Anne.

Da möchte ich mich gleich mit allen guten Wünschen für die kommende Zeit anschließen.

Anne hat wesentlich dazu beigetragen, daß man der wahnwitzigen und skrupellosen Staatsmacht nicht nur fassungslos gegenüber steht - es kann sich lohnen, sich ein Herz zu fassen und sich nicht zu verstecken.

In ihrem schnell berühmten Blog konnten wir lernen, wie fadenscheinig die staatlichen Konstrukte zur Gesinnungsjustiz sind. Hoffen wir, daß die Gegenwehr noch erfolgreicher wird und der Prozess - der ja leider noch bevor steht und offensichtlich bösartig verschleppt wird bald ein angemessenes Ende findet.

Alles weitere bitte bei Annalist selber studieren - macht Ihr doch eh, oder?