Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Apple+Mac+Atari

alle zusammen ;-)
Samstag, 30.4.2016    

Nostalgie!

Heise hat wieder mal Geschichtsbewußtsein:
"30 Jahre Atari ST"

da kann ich mitreden ... die ideale Maschine für Hard- & Softwarebasteleien, ich bis fast vor 10 Jahren noch den Emulator auf dem (dann endlich unixoiden) Mac eingesetzt,

Für mich war der Atari die Workstation des kleinen Mannes .. könnte noch viel schwärmen, aber gerade ist anderes wichtiger ;(

Mittwoch, 7.5.2014    

iSlaves, no

No iSlaves

Konzertierte Aktionen am 16. und 17. Mai gegen die globalen Ausbeutungsketten

siehe http://mayofsolidarity.org/

Den Text - und die Grafik! - finde ich gut und nötig (Auszug):

Foxconn ist mit 1,3 Mio Beschäftigten der weltweit größte industrielle Arbeitgeber und Hersteller von über 50% der weltweit produzierten Elektronikprodukte. Das Unternehmen organisiert die industrielle Produktion in einem despotischen Fabrikregime und Apple liefert die Technologie und das Design.
...
An den Smartphones und Tablets, Notebooks und Desktop-Computern - nicht nur von der Marke Apple - kleben Schweiß und Blut von Millionen meist junger Wanderarbeiter_nnen. Sie müssen zum Überleben ihre Arbeitskraft verkaufen und werden dafür in den kargen Produktionshallen der Elektronikindustrien Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas ausgebeutet. Erniedrigung, Arbeitsstress und Schichtarbeit, niedrige Löhne, despotische Betriebsführung, Arbeitsunfälle und Krankheiten charakterisieren diese industriellen Arbeitslager. Doch in den medialen Versionen einer digitalen Moderne, in den gestylten Werbespots von Apple oder Samsung hat dieser Horror keinen Platz.

... mehr siehe dort

Dienstag, 13.5.2008    

nur eine Signatur

"Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten
verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als
Polizeistaat bezeichnen."
(Ernst Benda, CDU, ehem. Präsident des BVerfG)

eine Signatur in news:de.comp.sys.mac.misc

___
Signatur? das sind kleine Textschnipsel am Schluß von Postings.
Postings? .. ach was.

Sonntag, 1.4.2007    

Proud to Be Nonunion

Das US-amerikanische Tech-Magazine "Wired" führt eine Mac-Kolumne. Dort wird z.B. das legendäre "Reality Distortion Field" gepflegt ;-)

Jetzt aber kratzt ein Redakteur doch am Jobs-Image - tüchtig!:
Jobs hat sich in einer Rede ziemlich häßlich über Lehrer ausgelassen, und sich mit halbgaren Vorschlägen exponiert, die hierzulande wahrscheinlich Bertelsmänner begeistert auf die Schenkel klopfen lassen.

Sonntag, 21.1.2007    

It’s scary, isn’t it

Kommentar bei IT&W Mac Ess. von einem Namensvetter (kleingeschrieben, ich nehm dagegen großes F)

... Als ich mir im Dezember dort einen neuen iPod gekauft habe, hat einer der überaus zahlreich vorhandenen Mitarbeiter meine Kreditkarte durch sein Handterminal gezogen und nach 2 Sekunden erschien dann auf dem kleinen Bildschirm Name und Adresse, wohl durch die Daten, die im iTunes Store eingetragen sind. “It’s scary, isn’t it”, war sein Kommentar....

ich konnte bisher die Benutzung einer Kreditkarte vermeiden, der Karte zum Geldautomaten bin ich aber nicht ausgekommen. ITunes-Registrierungen o.ä. vermeide ich auch.

Freitag, 19.1.2007    

Life is Random

Aus der Reihe "Produkte worauf die Welt gewartet hat".

Donnerstag, 26.10.2006    

Ubuntu auf meinem Mac

.. und läuft!

Ich war einfach neugierig. Per Download ein CD-Image (in diesem Fall Dapper Drake), Neuboot mit Taste C, und warten ;-) aber nicht lange.

Alles startet stromlinienförmig, ich kann das Mandela-Filmchen (10Mb ogg) anklicken, läuft. Alles nur von CD, Respekt. "Look and Feel" ist sehr vorzeigbar; man merkt aber den Größenverhältnissen/Fonts noch ein bischen an, daß es nicht speziell für diese Hardware konfiguriert wurde. Das wäre wohl ohne Umstände machbar, und dann ...

Richtig installieren steht bei mir momentan noch nicht an, so viel Zeit hab ich nicht und es ist nicht wirklich wichtig. Aber es ist ein angenehmes Gefühl eine echte Alternative zu sehen und nicht einem Hersteller ausgeliefert zu sein, der neben überdurchschnittlich gut konzipierten Produkten doch ein arg geschlossenes Konzept bietet.

Sonntag, 1.10.2006    

Andere Drupal-Statistik

... aber nur gefühlt (bei der Brüsseler DrupalCon):

...Natürlich hatten viele Konferenzbesucher ihr Notebook mit.
Windows? Nein oder sehr, sehr selten.
Die meisten benutzen einen MAC (vor allem die aus USA und Kanada).
Europäer häufiger einen PC mit Linux.

Samstag, 8.7.2006    

Kartellrecht?

was viele vermuten, wird jetzt möglicherweise deutlicher: FTD berichtet da und da über - natürlich eigentlich geheime - Exklusivverträge von Saturn-Metro-Mediamarkt mit Intel - ein direkter Verstoß gegen alles was Kartellrecht ausmacht.

Es ist ja von Haus aus schon länger auffällig, wie monopolistisch die sog. "Marktwirtschaft" bei uns mittlerweile dasteht.
Jedenfalls bekommt diese "Kette" - der Begriff wirkt auf einmal "deutlich" auch im übertragenen Sinn ;-) - nach diesem Bericht von Intel Geld dafür, daß keine Geräte mit "Konkurrenzprozessoren" (AMD, Cyrix) im Laden stehen.

In diesem Lichte ist auch die Apple-Entscheidung für Intel eher problematisch und für mich kritisch zu betrachten. Ich versuche jedenfalls eine Neuanschaffung bei meiner "Apple-Linie" so lange wie möglich hinauszuziehen, und werde ernsthaft prüfen, ob andere Hardware - dann z.B. mit Ubuntu oder so - mir vielleicht doch gefallen könnte. Was ich bisher in den Kaufhäusern so an anderen Notebooks sehe, hat im Vergleich ausnahmslos ein so erbärmliches Aussehen für mich, daß ich vielleicht gar keine wirkliche Wahl habe ...

noch' extra Link, amerik., Zitat ... makes me pay for a copy of Windows XP that I plan on pitching out along with the styrofoam cutouts and other worthless packaging.

Montag, 3.7.2006    

iCalamus

So wie ich hier Apple+Atari mal in die gleiche Kategorie gekippt hatte, ist die neue Schiene beim Calamus ein Muß für mich (sorry, das ist ziemlich viel für "Insider", alle anderen bitte "weglesen"):

Bei invers-media läuft die Eigenentwicklung für eine neues iCalamus, d.h. "invers-Calamus". Das "alte" Calamus war ja von Haus aus ein "DMC-Calamus" ...

Ein modernes Feature: es gibt ein "Entwickler-Blog", und das hat einen RSS-Feed, da bin ich dann natürlich dabei :)

Nochmal für die Jüngeren: Calamus spielte eine Pionier-Rolle als "Desktop-Publishing-Software" auf dem Atari, als gerade dessen "klassischer" Schwarzweiß-Bildschirm beim interessierten Publikum immensen Eindruck hinterlies.

Just in diesen Tagen ..

Mittwoch, 28.6.2006    

Switching allenthalben

Die Dual- oder Multi-Boot-Fähigkeit der neueren Macs hat sicher nochmal eine mehr oder wenig sichtbare Bewegung von Win in Richtung Macs gebracht.

M$ - ich muß es in der Arbeit erdulden, beschränke mich dann aber auch auf die vorgefundene Konfiguration ohne weitergehende Anprüche - ist für mich auf "freiwilliger Basis" indiskutabel.

Aber auch Apple gehört nicht automatisch zu den "Guten",

Montag, 12.6.2006    

Kapitalistisches Apple

Es rauscht durch die Szene: wie Apple-Geräte in Ipod-City hergestellt werden - hier zitiert nach fscklog, dort auf englisch nachlesen.

Ich versuche ja sonst Illusionen und Wunschdenken zu vermeiden, aber so schlimm hab ich mir's in China nicht vorgestellt.

Kann man sich bei Computertechnik noch aussuchen wo es gebaut wird?
Es gibt ja kaum noch Elektronik, die von woanders geliefert wird - die anderen Hersteller neben Apple lassen genauso schrauben. Globalisierungskritik meint natürlich auch diese Verhältnisse.

Ergänzung: Es gibt einen "Apple Supplier Code of Conduct", den fscklog hier anführt.

Papier ist geduldig. Ich hab hier wenig Grund, Apple mehr als anderen Firmen zu glauben, und der jüngste Geschäftspartner Nike genießt ja einen ähnlichen Ruf ...

... jetzt auch bei Heise.

Montag, 29.5.2006    

Watschnsteuerung

mein iBook soll eigentlich noch länger leben, höchstens daß ich aus Ersatzteilgründen ein gebrauchtes 12" nachkaufen würde. Die Spiegelei beim Neuen macht mich auch skeptisch, ist aber nicht entscheidend, sondern: die vorhandene Technik bei mir ist (insbesondere seit dem Festplattenwechsel) gut genug.

Jetzt kommt aber eine Funktion, die ist so .... anders ... die entfaltet bei mir einen ungeahnten "Wilson *)-Effekt" (-> Videoclip). Ob das neue iBook (äh - MacBook) neben den "Pro"-Versionen auch den notwendigen Ohrfeigen-("Motion")-Sensor enthält war mir länger unklar, ich glaub jetzt es tut ...

Und zum Wiederfinden: Watschn auf Hochdeutsch: Ohrfeige.

Gefunden hab ich das als -Tube-Video bei MacEssentials. Da ich Video-als-Flash nicht so mag (ich wills selber laden können!) hab ichs nach dieser Anleitung in ein Quicktime zum Download (MP4 540k) gewandelt - voila.

Bei der Gelegenheit suchte und fand ich eine ursprünglichere Quelle (engl.) mit mehr Anleitungen zum Nachmachen.
_____
*) hoher Wilson-Faktor = "Ich will so'n Ding".

Vintage Computer Festival

Eigentlich wär das was für mich - aber an diesem Wochenende ist das nicht drin.

Immerhin benutze ich nebenan noch mein Atarimuseum - getuned, versteht sich. Dann ist da noch ein selbstenwickeltes Z80-System (entstand rund um einen geschenkten SW-Fernseher mit 16k dynamischen Speichern - Chips mit 3 Versorgungspannungen!) - aber die Stromversorgung müßte ich mal wiederr aufpäppeln.

Aber die Veranstaltung kommt ja wieder, und irgendwann packe ichs mal.

Fällt mir grad ein - in anderen Zusammenhängen erlebte ich jüngst eine auch ziemlich alte SUN mit Sunos 4, die tatsächlich ein leibhaftiges Jahr-2000-Problem zeigt ...

iBook down ? up

lange Zeit ging es gut, die letzte Eigenreparatur des iBooks.

jetzt benutze ich das Teil länger am Stück zuhause - und nu ist die Bildschirmbeleuchtung hart ausgefallen. Der Zeitpunkt hätte blöder nicht sein können - ich hab partout keine Zeit zum Reparieren. Der externe Monitoranschluß funktioniert weiter, aber für unterwegs? (Nutzung zuhause war grad ein Sonderfall).

Angebote für funktionsfähige 12-Zoll-iBooks werden ab sofort wohlwollend angesehen ...

Update: Wackelkontakt? Helligkeit schwankte mal, aber es läuft wieder. Trotzdem wäre ein weiteres Gerät z.B. als Ersatzteillager nicht schlecht ...

Sonntag, 11.12.2005    

Hardwaregeschichte

auch bei mir ;-) chronologisch (die Macs aus Taiwan, der iPod aus ?) ...
iBook (frischer Akku 2004, 60 statt 20G 2005)
iPod
iMac

davor Atari ST (1992? und 1987, zwischen 1994 und 2000 diverse Tuningboxen damit) und davor Homebrew Z80
aber das ist eine andere Geschichte.

Ach ja, fällt mir gerade auf: nächstes Jahr *20 Jahre Atari ST*

(Coconut via powerbook-blog)

Samstag, 5.11.2005    

Nachbarschaftsladen für Mac

Direkt in der Nachbarschaft hat auf einmal ein Apple/Mac-Laden aufgemacht. Trotz dieser Versuchung ;-) - meine 2 Apples sollen noch eine Zeit Dienst tun, und mein nicht-mehr-ganz-junger iPod wird erst recht nicht so schnell upgedated, seit Apple dem Firewire untreu wurde ...

Der "neue" Laden fängt mit einem quasi-Apple-Museum im Schaufenster an, eine ganze Reihe Knubbelmacs und ein Bose-Getüm ,-) (eine so abscheuliche Design-Sünde, daß es tatsächlich schon wieder ausstellungsreif sein könnte). Es würde direkt reizen, mein Atari-Museum daneben zu stellen ;-)

In den Kommentaren von IT&WMac Essentials (Link tot) wurde jüngst die deutsche Apple-Laden-Szene problematisiert, mal sehn ob sich die Nachbarschaft hier besser schlägt. Ist kein neuer Betrieb, war nur ein Umzug-in-München.

.....

Nachtrag: Auch die Webseite ist "museal", milde ausgedrückt. Bei mir erscheint eine leere Seite, der Source den ich anguckte war einfach erschreckend: eine idiotisches Mischmasch von Browserweichen um dann eine Powerpointpräsentation (so der title-Tag!?) aufzurufen. Meine Erwartung an die Kompetenz des Ladens geht gegen Null:

Eugen Roth an anderer Stelle: "Und jäh wie Simpson seine Kraft verliert der Mensch die Kennerschaft".

:(

Nachtrag 2: es gibt wohl mindestens 1 eneu Webseite, obiges ist wohl überholt.

Mittwoch, 12.10.2005    

Heute bei Apple ...

Ein Bildschirmclip von der Apple-Webseite:

ach, die kochen auch nur mit Wasser .. ;-)

Montag, 4.7.2005    

iBook Weitwurf?

könnte die nächste Disziplin werden, nachdem ich kein Handy zur entsprechenden Sportart benutze.

Kurz davor war ich heute am Samstag, als ich bei einer plötzlichen Kehre mit Spurt strauchelte - in der einen Hand eine Blumentüte und in der anderen das zugeklappte Notebook. Ein paar Schritte gingen noch vor dem endgültigen Sturz - das iBook seegelte über das Kopfsteinplaster und öffnete seine CD-Schublade.

Aber es war, wie ich später sah, voll intakt (benutze es gerade; Kratzer zählen nicht, da gibt es nach 3 1/2 Jahren bereits genug).

BTW, jetzt lernte ich die 1-Tasten-Maus richtig schätzen: Meine Rechte Hand ist momentan eingeschränkt benutzbar - die Eintastenmaus ist links deutlich unproblematischer als eine Mehrtastenmaus ...

Sonntag, 26.6.2005    

C-$2MS

Kleines Rätsel - was ist das? War neu für mich ;-)

(In English, sorry) ongoing zu NeoOffic/J, mit Querverweis zu C-$2MS.

Dienstag, 21.6.2005    

Das neue Apple-Motto

Nach dem Switch hat Apple einen neuen Slogan. via JoyofTech

Sonntag, 5.6.2005    

Open iBook Basteln

Über den Display-Wackelkontakt bei meinem iBook schrieb ich schon. Ich hatte schon realisiert, daß dieser Wackelkontakt ein Logikbord-Fehler war. Ich wollte eigentlich kein Ersatzteil das in die Nähe des Zeitwerts vom Book kostet, und hatte ursprünglich gehofft, daß ich vielleicht noch einen reparablen Fehler beim "anderen" Kabel (LVDS) finde - nein, das wars nicht.

Auf diese Seite gabs Hinweise, wie das iBook "geöffnet" mit USB-Tastatur/Maus benutzbar ist, und der Stecker fürs Inverterkabel war auch vermessen worden. Das konnte ich nachmachen :-)

Eine Leitung enthält ein pulsweitenmoduliertes Signal für die Helligkeit, ca. 3.5V. Daneben liegen 5V an. Während die ca. 12V Betriebsspannung für den Inverter beim Ruhezustand nicht verschwinden (!), geht das 5V-Signal im Ruhezustand aus. Ich hatte zuerst gedacht, Platz für einen CMOS-Pulsgenerator wäre auch da - aber das ist gar nicht nötig. Bei Maximalhelligkeit ist das PWM-Signal konstant. Eine Schutzdiode an 5V, 4.7K Widerstand an das Helligkeitssignal, beides am Kabel angelötet - voila. Die Helligkeitseinstellung ist jetzt außer Betrieb (= immer maximal), leider, aber das iBook ist wieder voll benutzbar. Den Wechsel der Logikplatine wollte ich mir wg. Aufwand und Kosten ersparen - und ich hab nun mal (2. Akku!) beschlossen, die Lebensdauer dieses schönen Teils auszukosten ;-)

Freitag, 27.5.2005    

Kontext sensitive

Die Anzeigen kommerzieller Webseiten werden häufig mit Bezug zum Inhalt plaziert - kein Problem: Stichworte als Selektor.
Das funktioniert recht allgemein: hier taucht die Windows-Anzeige (wg. Sicherheit!) just in einem Artikel auf, der ausführlich erklärt, warum Windows (bzw. "Wintel") am größten Teil der gegenwärtigen Computerprobleme schuld ist, und daß der Autor mit seiner Redaktion zu Macs wechselt (problemlos wie es aussieht).

;-)

Apple immer wieder für eine Überraschung gut

... ich zitiere IT&W:
Apple erneut als Vorreiter für Zensur und Kritikerverfolgung? Der US-Verlag Wiley & Sons hat eine neue Steve Jobs-Biografie angekündigt, die sich u.a. offenbar kritisch mit Steve Jobs Karriere auseinandersetzt. Nach einem Bericht der Mercury News - die zu den Unterstützern der von Apple Beklagten zählt - entfernte Apple daraufhin in der letzten Woche sämtliche technischen Bücher des Verlages aus seinen Stores. Darunter sind auch die bekannten »... for Dummies«-Bände sowie Bücher von NYT-Kolumnist David Pogue und Bob »Doc Mac« LeVitus.

Trotzdem ...

Sonntag, 17.4.2005    

Das Los des Bastlers

Schon etwas her erzählte ich von meinem kränkelnden iBook - und daß angesichts der gut dokumentierten Zerlegungswege einerseits und der (seufz) eindeutig erscheinenden Diagnose ich Eigenreparatur versuchen würde. Bei "Schulz" /??) gabs zügig und preislich vernünftig das Ersatzteil. Anleitungen stehen hier und (wech) (PDF/ftp).
Weil das sozusagen fast "am Wege liegt", hab ich gleich eine größere Festplatte besorgt (60G 81€ die gabs zur Erscheinungszeit dieses iBooks kaum bezahlbar), dann eine externes Firewiregehäüse 2.5" (35€). Die neue Platte "solo" mit dem Image des iBook geladen - konnte so gleich wg. Bootfähigkeit getestet werden ohne den Schraubenzieher in die Hand zu nehmen :-)
Die zahlreichen Berichte im Netz kann ich nur bestätigen - das iBook ist eines der härtesten Basteleien die ich auf dem Gebiet erlebte. Nur: der Display-Aussetzer, weswegen ich selbiges für ein neues Kabel zerlegte, war hinterher "reproduzierbar" derselbe.
Ich mußte schon froh sein, mit der Schraubenorgie (ca. 50 glaub ich) nichts zusätzliches kaputt gemacht zu haben. Die neue Festplatte tut auch wunschgemäß.
Fazit: Die Diagnose war falsch. Wenn ich die Reparaturchecklist ansehe, müßte jetzt des Logic-Board gewechselt werden - das würe -schätzungsweise - mit oder ohne Reparatur mehr als der Gebrauchtwert meines iBooks kosten (wer hat ein anderes iBook gleicher Generation "late 2001" , auch fehlerhaft, das ich billig als Ersatzteilspender übernehmen könnte?)
Ich weiß noch nicht wie es weitergeht, wahrscheinlich schraub ich nochmal auf wg. lokalen Mess- und Diagnostikversuchen. Nein, ein Neues ist nicht geplant, jetzt erst recht nicht ;-) (aber ein Gebrauchtes identischer Baureihe wird interessant).

Damit dürfte auch erklärt sein, warum ich grad sowenig Zeit für Aktualisierungen habe :-(

Samstag, 9.4.2005    

Kopfhörer am Steuer

im Auto - wie das, da gibbs doch Lautsprecher? - klar, damit man die weissen Kopfhörere vorzeigen kann

... kann mir micht passieren, brauch kein Auto ;-)

Sonntag, 3.4.2005    

Lieferzeiten

Am Mittwoch 30.3. kam die Lieferbestätigung an, am Donnerstag konnte ich den Shuffle 1 Giga abholen - bestellt Mitte Januar bei Vobis Goethestr. ...
Nein, mein 2nd Gen. bekommt keine Konkurrenz, der Neue ist ein Geschenk. Umso ärgerlicher diese Zeiten. Im Appleweb bestelle ich aber trotzdem nicht - ich meide Kreditkarten - und 'Support your local Dealer'

Freitag, 18.3.2005    

mein iBook rächt sich

... für über 3 Jahre hau-ruck-Benutzung: diese Woche fing das Display mit Aussetzern an, mittlerweile kriege ich nur ganz selten mit Klopfen oder hin und herklappen ein Bild.

Ich kann das dem Teil nicht wirklich übelnehmen: Die ganze Zeit praktisch täglich auf dem Rad dabei - manchen Purzelbaum mitgemacht - irgendwo in einen der Rucksäcke gesteckt und los. Es ist eher erstaunlich, wie lange das kleine Teil sich die Behandlung hat gefallen lassen.

Ich weiß noch nicht wie die Reparatur abläuft - vielleicht probiere ich es mit den vorhandenen Unterlagen selbst; nein, das Bild hier ist noch nicht mein iBook - aber so würde es aussehne, wenn ich das Teil tatsächlich selbst öffnen sollte. Mal sehen - hat jemand Erfahrung mit sowas, Tips? Immer her damit.

Update: So sieht die Lösung aus, und das war der erste vergebliche Versuch.

Freitag, 4.3.2005    

PHP on Mac

Schockwellenreiter fragte nach einer PHP-IDE, und ich war wohl einer von zwei die antworteten ;-)

Seit ich anfange es zu verstehen bin ich PHP-Fan, und für MAC OS X gilt ähnliches. Deshalb war es naheliegend darauf hinzuweisen, daß Apple sich dazu Gedanken gemacht hatte, und Jörg griff das dankbar auf (bzw. wußte es wohl auch schon vorher).

Die Software für das "CMS" dieser Seite, Drupal, ist mit PHP geschrieben. Auch meine vorherigen Experimente enthielten schon PHP-Schnipsel. Trotzdem, die paar Zeilen die ich mit PHP experimentierte liefen mit dem nächstbesten Editor (mit guten Erfahrungen). Irgendwann werd ich aber meinen eigenen Empfehlungen auch folgen - mit oder ohne OS X ;-)

edit, weil Apple Xcode auf der OS X Seite "beiseite geschoben" hat ...

Dienstag, 18.1.2005    

Schade, doch kein Megaphon

Beim neuen Mac mini muß man ins Kleingedruckte gucken. Aus dieser Feststellung wird mir der wesentliche Nachteil des Minis gegenüber den anderen Macs erst bewußt (via tuaw.com):
"Keyboard, mouse, megaphone and display sold separately."
so steht es zumindest momentan bei apple

Außerdem muß ich jetzt nochmal beim Händler nachhaken, daß ich auf Nachlieferung des Megaphons bestehe - obiger Hinweis stand bei meinem Rechner nämlich nicht dabei!