Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

International

International eben ...
Donnerstag, 8.7.2010    

Obama und Israel

Business as usual, ist zu befürchten.

neulich wurde ein Besuch des israelischen Scharfmachers bei Obama abgeblasen - jetzt fand er statt, mit "gewohntem Ergebnis", wie bei der Rationalgalerie aufgezählt.

Die Skepsis gegenüber Obama bestätigt sich - im Westen nichts Neues :(

Knuths Rundschlag

da isser - Donald Knuth earth-shattering announcement

Links leider wech :(

Ein "earth-shattering announcement" hatte er angekündigt, eine nahezu perfekte Peformance.

wahrscheinlich ist meine Erwähnung eh überflüssig - Leute die sowas goutieren haben es längst bei fefe abgegriffen :=)

Übrigens, Empfehlung: Das Video läßt sich problemlos als .flv herunterladen (144Mb, ca 30 Min).

Donnerstag, 1.7.2010    

Vernetzte Sicherheit?

"Vernetzte Sicherheit" - mit diesem wohlklingenden Begriff verkauft die Bundesregierung ihre militärische Machtpolitik gerne.

medico international ist bemerkenswert klar in der Kritik an dieser Politik

Sonntag, 27.6.2010    

LINKE-Sudan

Die Bundestagsrede von Christine Buchholz hab ich bisher erst 'drüben bei der BIFA' kurz angesprochen.

Jetzt sehe ich den Artikel linkezeitung.de - Link weg - bei der 'Linkenzeitung' zur Bundestagsabstimmung wg. Sudan

Mittwoch, 23.6.2010    

Afghanistan Update

Der Staub hat sich noch nicht gelegt vom Rücktritt Köhlers wg. zu vorlauter Interpretation der Bundeswehr-Auslandseinsätze, da knirscht es noch heftiger in den USA. Das Militär "hat in Afghanistan Chaos angerichtet" und ähnliche Statements kreisen.

Wg. despektierlicher Äußerungen muß jetzt der diensthabende US-General in Afghanistan gehen. Weitergehende Betrachtungen

Montag, 21.6.2010    

Israel macht was richtig?

da komm ich doch in Versuchung - die nutzen ihre Grenzkontrolle um den Niebel raus zu halte - das sind Sekunden wo ich die Konsequenz beinahe genieße.

Trotzdem: Israel muß die Souveränität der anderen anerkennen. Wer nach Gaza oder anderswo rein kann, entscheiden die Leute aus Gaza - alles andere ist Israels indiskutable Machtanmaßung. Daß es diesmal diese Schießbudenfigur getroffen hat, ist zwar beinahe witzig, hilft aber auch nicht viel.

Freitag, 18.6.2010    

Gaza und Türkei

Auch wenn ich deutlich zu wenig selbst dazu im Web schrieb, bewegt mich Gaza und da natürlich die "Flotilla" (Link weg) sehr. Ich bekam ja in der Nachfolge des Gaza Freedom March genug von den entsprechenden Ideen auch davor schon mit.

Trotzdem war ich verblüfft, mit welcher Konsequenz - zumindest sieht es von hier aus danach aus - die Türkei sich dabei engagierte. Gut. Uneingeschränkt gut. Und klarer Respekt - in diesem Punkt.

Trotzdem: Ich werde nicht übersehen, welche Rolle umgekehrt die Türkei gegenüber den Kurden spielt

Sonntag, 6.6.2010    

24 Gründe, mindestens

Angry Arab hat wieder mal zugeschlagen - die Gründe für das Scheitern der Palästinensischen Befreiung.

Hat er jetzt in englischer Übersetzung gebracht - eine deutsche Version wäre auch nicht schlecht.

Samstag, 5.6.2010    

Every Trick

Blood

Quelle/groß: Bild klicken

Donnerstag, 3.6.2010    

4.6. Freitag - Gaza-Protest Marienplatz

Nachdem ich's schon per Rundmail und auf anderen Seiten loswurde, jetzt auch hier, und mit neuer Grafik:
FREE- GAZA - Protest in München

Freitag, 4. Juni 2010 17:00 Uhr Marienplatz
Aufruf zum Protest gegen den israelischen Überfall auf den Hilfskonvoi für Gaza

Montag, 31.5.2010    

Tote bei GAZA-Freiheits-Flotte - Mahnwache!

Montag, 31. Mai 2010 - 14:00 Uhr - 16:00 Uhr - heute
Kundgebung/Mahnwache: Marienplatz von 14-16 Uhr

Heute früh um 4:30 stürmte die israelische Marine die Free Gaza Flotilla. Mindestens 16 Todesopfer unter den Friedensaktivisten wurden bislang in den internationalen Medien bestätigt.

Wir rufen alle auf, sich an der

Protestkundgebung am Marienplatz zwischen 14:00 und 16:00

zu beteiligen. Ein Podium für Redebeiträge ist vorgesehen.

Montag, 24.5.2010    

How to Built an Atom Smasher at Home

Im Heise-Ticker kam der Nachruf (D. Borchers): Martin Gardner starb mit 95.

Als Schüler in der Oberstufe gab es damals familiären Austausch mit England, und das bescherte mir seinerzeit ein Geschenk-Abo vom "Scientific American" (- kann ich nach wie vor nicht hoch genug einschätzen!).

Jetzt merke ich - stärker als Gardners Artikel fesselte mich damals die Serie "The Amateur Scientist" von C. L. Stong, den ich in der Erinnerung mit dem offensichtlich bekannteren Gardner verwechselte ..

Freitag, 14.5.2010    

Lumumba-Film beim BUKO

passt auch gut: beim BUKO gibts diesen Freitag ein großes Podium "Neokoloniale Verhältnisse und postkolonialer Widerstand" - am Tag danach gibt es den Film, wie wir ihn bei der BIFA im Januar zeigten.

Samstag, 15. Mai, 17:30 Uhr, Tübingen, Sudhaus, Trommelraum

Wüste Welle

Mein Tip zum Tage - nicht zuletzt für alle, denen in München das Kirchentagsgedöns auf den Keks geht ...
Der Lifestream vom BUKO 33 (Link weg)

Funktioniert bei mir gut!

Außerdem: Der Kongreß ist ein Heimspiel für die IMI - die haben ihr Büro auf dem Gelände! Na dann ...

Tatsächlich - ein BUKO-Jingle ! (MP3-Link weg)

Montag, 19.4.2010    

G**gl-Krake

Fefe zum passenden Vorfall: War ja eh sowieso jedem denkenden Menschen klar, dass man Google Docs und co als "wird von allen Regierungen gelesen" behandeln muß. Sag ich doch.
Sonntag, 18.4.2010    

Knutschen in der Obstwiese

Bitte? Das ist natürlich nicht "der Grund", ..
BUKO
.. um nach Tübingen zu fahren, auch wenn das in der Liste der Kongresszeitung (PDF Link weg) auftaucht, das schon eher:
... dort, wo am Himmelfahrtswochenende 2010 das Herz der internationalistischen, feministischen, antikapitalistischen, antirassistischen, antinationalistischen, antifaschistischen – also linken – Bewegung in Deutschland schlagen wird: beim BUKO 33.

Auch für "Friedensbewegte", wie ich meine ...

Freitag, 16.4.2010    

Basta,

"Basta" mal anders (halt auf US-englisch):

The future is clear and it's already here. It is a multicultural (and queer-integrated) universe bound together by a belief in full equality. Period.

Mittwoch, 14.4.2010    

Autonomiebehörde?

Passt zur vorherigen Karikatur wie die Faust aufs Auge - die sog. "Palästinensische Autonomiebehörde" in der Westbank verhält sich in diesem Fall wie die Israelischen Besatzer.

Das ist ein wesentlicher Teil des Problems - es ist Israel gelungen, mit dem Trick der "Autonomiebehörde" bestimmte Palästinenser zu Handlangern der Apartheidspolitik zu machen - so erscheint es zumindest von hier aus.

Die Gegenwehr mit "Zivilem Ungehorsam" zeigt trotzdem Wirkung, was bei aller Repression Hoffnung bedeuten kann.

Cartoon of the day

Apartheid - JEWS ONLY ... natürlich erst richtig zu sehen in Groß

Sonntag, 11.4.2010    

Zurück ...

Donnerstag, 8.4.2010    

der fällige Schritt

und nun der fällige Schritt vom umgangssprachlichen Krieg zum kapitulationsähnlichen Zustand ...

Freitag, 2.4.2010    

IMI im Bundestag`

nun ja - als Gutachter im Ausschuß geladen (link kaputt) (vermutlich Kategorie "Perlen vor die Säue ..")

Jürgen Wagner knapp: Vor diesem Hintergrund davor zu warnen, dass das Militär gegenwärtig dabei ist, sich – salopp formuliert – wichtige Teile der zivilen EU-Außenpolitik "unter den Nagel zu reißen", ist somit wohl leider keineswegs eine Übertreibung.

Überraschend ist diese Entwicklung ja nicht gerade - die EU geht ziemlich straight einen imperialen Weg (siehe die frühen Bertelsmann-Texte).

Auch nicht überraschend, aber interessant, wie die hiesigen Parteien (ok - nicht alle) die EU verkaufen - jedenfalls nicht realistisch.

(ich gebs zu, ich bin eingenommen - JW war kürzlich hier im Kulturladen Westend ..)

Samstag, 27.3.2010    

Perfect weapons to use against the poor.

Wieder was von Arundhati Roy - zum Teilen des Zorns ...

In order for the MoUs to translate into real money, tribal people must be moved.
Therefore, this war.

Samstag, 20.3.2010    

B`Tselem

Heute lernte ich B`Tselem kennen - the Israel Information Center for Human Rights in the Occupied Territories.

Es berichtete Abdulkarim Sa‘di, "local Support by" Wolfgang Sréter

Lehrreich!

Zwar hinterher, nochmal aus einer Ankündigung:

Donnerstag, 18.3.2010    

IAW

apartheidweek.orgich hatte hier glaub ich schon lange kein Plakat mehr, also nehme ich nebenan Anleihe ...

Die "Israeli Apartheid Week" zeichnet sich - neben der politischen Bedeutung, für die ich sie hier anführe - auch immer durch entsprechende Plakatgrafik aus. BTW: weil es sich um das prominenteste Apartheidsproblem handelt, benenne ich das "I" in Gedanken oft mit "International" statt "Israeli" ...

Mittwoch, 10.3.2010    

Die bekanntesten Kriegslügen knapp angesprochen

genauer wahrscheinlich nur die aktuell bekanntesten Kriege, denn die Lügen sind nicht überall erkannt worden.

Die Liste ist ein "Vorabdruck" aus dem "Infoteil" des Münchner Ostermarschflugblatts - wo immer (anders als hier auf der Seite) arger Platzmangel herrscht - also riskant platzsparend formuliert ..

Also:


1999 Jugoslawien
Die Bombardierung Jugoslawiens erfolgte ohne völkerrechtliche Legitimation und mit falschen Behauptungen, die später widerlegt wurden (u.a. Hufeisenplan, siehe “Es begann mit einer Lüge”, WDR 2001)
2001 Afghanistan
Der Terroranschlag von New York wurde Vorwand für einen offensichtlich bereits vorher konzipierten Kriegseinsatz. Die Gleichsetzung des Terroranschlags mit einem militärischen Angriffs eines Staates war ein demagogischer politischer Trick. Die Taliban selbst waren anders als behauptet (!) bereit zu einer rechtsstaatlichen Verfolgung von Terroristen – das wurde bis heute verweigert! - Es bleibt nur der bedingungslose Abzug der Bundeswehr!
2003 Irak
Die Lüge von den Massenvernichtungswaffen des Irak wurde zu einer Blamage vor allem für die britische Regierung mit Blair – keine der damaligen Behauptungen wird heute noch aufrechterhalten – und die Beteiligten waren sich damals über die Lügen im klaren! Deutschland hat vor allem durch logistische Aufgaben für die US-Army entgegen der offiziellen Darstellung zumindest indirekt unterstützt.
2008 Gaza
Der Israelische Überfall richtete sich angeblich im Dezember gegen Hamasraketen: nur – es gab 2008 monatelang einen Waffenstillstand, den Hamas einhielt und der Raketen effektiv stoppte. Dieser Waffenstillstand wurde durch israelische Terroreinsätze ab dem 4. Nov 2008 beendet, und so entstand der Vorwand für den lange vorbereiteten Angriff.
womöglich auch Iran?
Der Iran war in all den Jahren keine militärische Bedrohung für seine Nachbarn – wurde aber im Gegenteil selbst mit einem Krieg überzogen, den damals der Irak als Stellvertreter des „Westens“ führen „durfte“. Die schlimme innenpolitische Repression stört den Westen bei anderen arabischen Staaten offenbar nicht. Der Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet und unterliegt dessen Kontrolle - im Gegensatz z.B. zu Israel oder Indien, die alle nukleare Unterstützung erhalten! - Kriegsdrohungen sind da absolut fehl am Platze.

Update: Leicht editiert.

Sonntag, 21.2.2010    

die Verantwortung der deutschen Regierung an der fortgesetzten Aushungerung der palästinensischen Bevölkerung

So stand es u.a. in den Einladungen zu den Veranstaltungen mit Norman Finkelstein, geplant in Berlin und München.

Erst hat die Böll-Stifung abgesagt, dann die Rosa-Luxemburg-Stiftung (!) - die Junge Welt wollte in die Bresche springen (!).

Ich wollte hier schon über die Böll-Stiftung herziehen - die meine Urteil über diesen Kriegstreiberverein wieder bestätigte - als sich nun herausstellt daß auch die Rosa-Luxemburg-Stiftung einknickt.

Montag, 15.2.2010    

etwas Theorie

In meinem politischen Umfeld und Freundeskreis wird nicht erst seit gestern immer wieder mal über Gramsci diskutiert, so daß unvermeidlich auch bei mir was hängen blieb. Deshalb fand ich den Text hier interessant, obwohl mir die Zeit fehlt, in nächster Zeit die enthaltenen Anregungen selbst weiterzuverfolgen (von mehr Grundlagen ganz abgesehen):
Steinbruch Gramsci - Hegemonie im internationalen politischen System von Erik Borg

Montag, 8.2.2010    

Drei Friedensfrauen

Schöner Titel bei www.Steinbergrecherche.com :)

- ein gewisser Peres, wie Obama unverdienter Friedensnobelpreisträger, hält zum Holocaustgedenktag eine Rede in Deutschland.

- Alle Abgeordneten des dt. Bundestags erheben sich für ihn. Alle? Nein, es gibt mutige, die ein Zeichen setzen (Sevim Dağdelen, Christine Buchholz und Sarah Wagenknecht).

dazu: (Link weg)

Ja, es kann darüber gestritten werden. Aber 1) Peres ist tatsächlich als harter Kriegstreiber aufgetreten, und 2. ob die Kampagne eines Abgeordneten von der sächsischen Linken gegen die Friedensfrauen der "Linken" nützt? Es entsteht eher der nachhaltige Eindruck, daß immer noch zu viele in der Linkspartei ihren Vorteil darin sehen, sich beim Establishment anzubiedern.

So nicht, Herrschaften. Opportunismus stinkt. Respekt denen, die richtig Zeichen setzen, wie hier die "drei Friedensfrauen" ...

Mittwoch, 27.1.2010    

Burka? Frankreich?

am Klausenerplatz fällt es auf: Es sind Männer, die (mit Genuss? , meine Beifügung) Frauen Vorschriften machen wollen.

...den Frauen Kleidungsvorschriften machen ... und den Männern nicht?
...
... zu Gesetzen, die sich nur gegen Frauen richten....

(eigentlich wollt ich nur kommentieren was nicht geht, hab zu viel anderes Interessantes, jetzt versuch ich halt Trackback )