Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Sozialforen, Gewerkschaft

Sonntag, 8.4.2007    

China, USA ...

und Chomsky mit meinem "Zitat des Tages" (mal nicht vom Ostermarsch ;-):
Sie (die USA) sind ein klein wenig wie die Mafia. Der Pate toleriert keinen Ungehorsam - nicht bei einem kleinen Ladenbesitzer und schon gar nicht bei wichtigen Leuten. Es ist bedrohlich.

Ich gucke zwar selber gerne ZNET, weil ich eh nicht nachkomme lasse ich mich auch gerne auf "Rosinen" hinweisen ;-)

Nicht unterschätzen, der ganze Text ist enorm gehaltvoll ...

Dienstag, 3.4.2007    

SPD und DGB

Zu beiden schreiben die Nachdenkseiten gerade wieder Punkte auf, die ich auch gerne angreife:

Montag, 2.4.2007    

Heute abend ..

Heute abend darf ich beim Münchner attac wg. Ostermarsch und G8 etwas beitragen, angenehm! (zu dem natürlich auch)

.. danach: Hat gepaßt -- Ostern -- Heiligendamm -- .. danke! :)

Sonntag, 1.4.2007    

Proud to Be Nonunion

Das US-amerikanische Tech-Magazine "Wired" führt eine Mac-Kolumne. Dort wird z.B. das legendäre "Reality Distortion Field" gepflegt ;-)

Jetzt aber kratzt ein Redakteur doch am Jobs-Image - tüchtig!:
Jobs hat sich in einer Rede ziemlich häßlich über Lehrer ausgelassen, und sich mit halbgaren Vorschlägen exponiert, die hierzulande wahrscheinlich Bertelsmänner begeistert auf die Schenkel klopfen lassen.

Samstag, 31.3.2007    

Afrika und der Kolonialismus

Im November im EineWeltHaus, inzwischen im Web, und hier meine Empfehlung:

Uche Akpulu: Afrika und der Kolonialismus

Reflektionen eines afrikanischen Flüchtlings in Deutschland — über Kolonialisten und den Kolonialisierten

Von der Podiumsdiskussion “Offene Grenzen für Flüchtlinge und MigrantInnen! Oder Freizügigkeit nur fürs Kapital?” am 14. November 2006 im EineWeltHaus.

Ein kleiner Auszug:
... dass die Menschen hier nicht wissen, dass der afrikanische Flüchtling hierher kommt, weil Europa den Fuß in Afrika durch den Kolonialismus, den Neo-Kolonialismus und gegenwärtig der Globalisierung in der Tür hat. Ich will noch einmal Nigeria als Beispiel erwähnen. Nigeria ist wahrscheinlich 20mal reicher als Deutschland. Die größte Baufirma in Nigeria ist Julius Berger, ein deutscher Konzern. Dann ist da noch Strabag, Bilfinger Berger, Dornier, Bouygues u.s.w. Auf dem Ölsektor gibt es Shell, Chevron-Texaco, Exxon-Mobil, Agip, Elf, Saipem u.s.w. Alle diese Konzerne machen mit der nigerianischen Regierung Geschäfte. Diese Firmen investieren kaum nennenswert in Nigeria. Aber, um dort weiter Geschäfte machen zu können, müssen sie sehr gute Geschäftsverbindungen mit der Regierung aufrecht erhalten. Ich möchte nicht ins Detail dieser Beziehungen gehen. Dagegen genügt es anzumerken, dass trotz Nigerias großem Reichtum, 80% der Bevölkerung weiterhin in Armut leben. Die Situation in anderen afrikanischen Ländern ist nicht viel anders. ..

ganz lesen ...

Freitag, 30.3.2007    

Bahn unterm Hammer - Filmmatinee

Der Film trägt zur Kampagne gegen die "Auslieferung der Bahn zum Ausschlachten" bei, und die ist bekanntlich dringend.

Premiere war kürzlich beim Bürgerbahn-Kongress in Berlin - nun die Münchner Vorführung (dank attac-M) am Sonntag, 15. April 2007 um 11 Uhr (!) im Maxim - ganz schön früh am Morgen .. Matinee eben.

Ist zwar noch etwas hin, aber bevor ich es vergesse ...

Montag, 26.3.2007    

ver.di zu meiner Frage

nicht ganze exakt, genauer: ein "Argument" in der Telekomauseinandersetzung machte mich stutzig, der Vorgang steht u. a. bei den Nachdenkseiten. Als Antwort auf einer prominent gewordenen Mail eines Mitarbeiters kommt aus dem Management folgender Vorwurf:
„Übrigens ist es derselbe Sozialpartner, der mit unseren Konkurrenten Tarifverträge schließt, für exakt die gleiche Art der Arbeit wie bei uns – aber zum halben Telekom-Gehalt.“

Bevor ich zum Nachhaken komme finde ich (Link weg) wie es ver.di zurechtrückt , u.a.:
Sie ziehen beliebig Unternehmen zum Vergleich heran, um Ihre Haltung zu begründen. Wahrscheinlich weil Sie wissen, dass ver.di mit ihren wirklichen Konkurrenten keine Tarifverträge auf einem Unterbietungsniveau abgeschlossen hat
... (Link weg) dort mehr, also nachlesen ??

Samstag, 24.3.2007    

Projekt gegen die Mehrheit

Die NachDenkSeiten haben wieder eine bemerkenswerte Offenheit aufgespießt: „Für die Investoren ist entscheidend, dass es der Regierung gelungen ist, ein Projekt gegen die Mehrheit der Bevölkerung durchzusetzen.“ so Michael Hüther, Institut der deutschen Wirtschaft (dpa/Der Tagesspiegel vom 10.3.2007).

Samstag, 10.3.2007    

Kurieren an Symptomen?

Das Problem ist bekannt: Die weltweite Organisation der Produktion vor allem von Konsumgütern führt weltweit zu Arbeitsbedingungen, die an die Zeit der Weberaufstände erinnern. (Ergänzung. Wenn ich einen Rechner kaufen will, stammt der aus chinesischen Produktionsverhältnissen, die ich nicht akzeptieren will. Aber Rechner die ich technisch akzeptieren kann stammen ausschließlich aus solch bösartigen Quellen - und ich bin in der Falle.)

Die Mittel- und Südamerikanischen "Konstruktionen" dafür sind mit dem Begriff Maquilas bekannter geworden. In München hat sich vor allem das "Ökumenische Büro für Frieden und Gerechtigkeit" mit der Aufklärung zu diesen Verhältnissen verdient gemacht.

Jetzt fällt mir ein Artikel beim neuen Magzin des Bayerischen Flüchtlingsrats (Link weg) auf, der dazu nochmal kompakt informiert und die internationale Solidaritätsarbeit zum Stichwort "saubere Kleidung" schildert und - siehe Überschrift - die Probleme dabei. Empfehlung! (hab ich vermutlich darüber gefunden)

Mittwoch, 7.3.2007    

Gewerkschaft dazugelernt

Gewerkschaft fällt Mehdorn in den Rücken
Herber Rückschlag für Bahnchef Hartmut Mehdorn: Die Gewerkschaft Transnet hat sich überraschend gegen eine Privatisierung des Unternehmens ausgesprochen. Dabei waren die Arbeitnehmervertreter noch vor Kurzem voll auf der Linie des Vorstands.
Berlin - Neuerdings distanziert sich Transnet von den Börsenplänen der Bahn. Ein Gewerkschaftssprecher bestätigte heute, ein entsprechender Beschluss sei im Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Absprache mit Transnet gefallen.

DDP:
Bahn-Chef Mehdorn: "Realität ignoriert"

Dienstag, 6.3.2007    

One-Way Heiligendamm!

attac macht 3 Sonderzüge - Basel, Salzburg und Bonn nach Rostock, am 2. Juni! - Abfahrt 1. Juni!

Verblüffung, und die Rückfahrt?

... die verteilt sich über die ganze Woche ;-)

Ist ja klar: die berühmte Choreografie des Widerstands kennt viele Termine, die mit der Großdemonstration am Anfang stehen. Wie es dann weiter geht, ist soo verschieden, auf jeden Fall nimmt man an daß viele Aktivisten erst mal bleiben.

Wenn das Wetter nur gut ist - ich möchte nicht wissen wieviele dann versuchen unter freiem Himmel zu schlafen.

Sonntag, 4.3.2007    

noch ist es nicht so weit

(Link weg) Merkel mies Bush
aus dieser (Link weg) Bilderserie geclipt (PDF 2.2 Mb).

Leben außer Kontrolle

Dieser Tage wird der Film

zum Film
Leben außer Kontrolle

in München vorgeführt. Es gibt einen Trailer dazu (Download deutsche, englische Fassung, MPEG je 35,8 MB). Auch dieser Trailer ist schon sehenswert und verspricht viel für den Film.

Von Genfood und Designerbabies
Ein Film von Bertram Verhaag und Gabriele Kröber

(Veranstaltung war bereits)

______
Im übrigen bin ich der Meinung, Monsanto müsse enteignet werden: www.percyschmeiser.com


Montag, 26.2.2007    

ActionBikes für Heiligendamm

Das ist es! Die Idee mußte kommen:

Die Idee von AktionBikes ist es, in möglichst viele Städten und Dörfern möglichst viele fahrtüchtige Fahrräder zu sammeln und nach Heiligendamm zu bringen, um dort zwischen den Blockaden und Demonstrationen, Camps und Roter Zone schneller unterwegs zu sein...

Schön, daß beim Radspannereiblog die Idee weitergereicht wird!

Montag, 12.2.2007    

Aargh - wieder einer weniger :(

Die Kampagnen zur Verschleuderung öffentlicher Güter - vulgo Privatisierung - werden allmahlich immer klarer kritisiert (z.B. bei den Nachdenkseiten, zu denen ich nochmal extre schreiben sollte).

Klare Sache dachte ich. Doch nun muß ich lesen, daß der via Memorandumsgruppe alternative Wirtschaftspolitik langjährig sympathisch vertraute Rudolf Hickel damit hausieren geht, wie dringend die Bahn den Kapitalmarkt anzapfen müsse.

Hauptproblem ist indes die Spitze der Gewerkschaft Transnet, deren Vorsitzender Hansen ein ebensolcher Schröder-Spezi wie Mehdorn ist, und der mit Trug und Tücke, so sieht es aus meiner Warte aus, die Bahngewerkschaft auf Schröderkurs zog - ein entscheidender Faktor für weite Bereiche der SPD den Privatisierungszug mit zu besteigen.

Es gibt Hoffnung, daß diese sehr korrupt wirkenden Lobby-Strukturen durch die Kampagne "Bahn für alle" allmächlich bloßgestellt werden kann.

Nun eben die unangenehme Überraschung, Hickel steht auf der anderen Seite. Wozu dann noch Memorandumsgruppe? Wie gehen die anderen dort damit um? ....

Sonntag, 11.2.2007    

gesetzlich geregelt

fefe zitiert GFP, und ich staune mit: Die Einrichtung von Rekrutierungsbüros in Afrika folgt einem Kompromiss, den der damalige deutsche Innenminister Otto Schily (SPD) und sein italienischer Amtskollege Giuseppe Pisanu im Sommer 2004 aushandelten.[4] Hintergrund war der anhaltend hohe Bedarf an afrikanischer Billigarbeit in Italien sowie in weiteren südeuropäischen Staaten. Damals gestand Berlin den Regierungen Italiens, Spaniens und Frankreichs zu, Arbeiter aus Afrika ins Land holen zu dürfen, verlangte aber im Gegenzug eine strikte Abschottung der EU-Außengrenzen gegen unkontrollierte Einwanderung. Die Bundesrepublik selbst bezieht saisonales Niedriglohnpersonal aus Osteuropa und hat die phasenweise Zufuhr von Arbeitskräften und ihren pünktlichen Abschub längst gesetzlich geregelt.

Der ganze Artikel bei German Foreign Policy

Samstag, 3.2.2007    

Militärbunker bei Rostock-Laage

Solche Bunker zeigt "Google Earth" wenn man zum Flughafen Rostock-Laage zoomt, darin stecken wohl diverse NATO/ Bundeswehr- Kampfflugzeuge.

Auf diesem Flugplatz fliegen die "Gäste" ein, die zum G8-Gipfel nach Heiligendamm kommen (und steigen gleich in Hubschrauber um, nehme ich erst mal an). Daß dies gleich ein so exponierter Militärflughafen ist, trug sicher dazu bei, daß ettliche engagierte Menschen ankündigten, den Flughafen an geeigneten Tagen zu blockieren.

Das sind weder Kriminelle noch Terroristen - im Gegensatz zu den prominenten Gipfelteilnehmern, die einem Großteil der Welt die Souveränität streitig machen - mal mit, mal ohne direkte Waffengewalt.

...

Samstag, 27.1.2007    

WSF in Afrika erfolgreich


Attac freut sich in der (Link weg) Presserklärung über das Weltsozialforum in Nairobi . Mir ist u.a. der folgende Satz wichtig:
Wie Sven Giegold betonte, wird die Europäische Union in Afrika vor allem als imperialer Akteur und nicht als vergleichsweise bessere Alternative zu den USA angesehen. Besonders groß sei der Widerstand gegen die geplanten bilateralen Wirtschaftspartnerschaftabkommen ...
__

Zu meinen vorherigen Hinweisen (s.auch Kommentar) kommt nun auch der (Link weg) Freitag dazu:
Die Forderungen in Nairobi waren so radikal wie selten zuvor (Daniela Dahn).
__

Das WSF hat es auch in die Indymedia-Mittelspalte geschafft (etwas verspätet ist mein Eindruck), dort mit weiteren Links, aber praktisch kein weiterer Inhalt bei Indymedia.de ... (daher also: Ich wuerde ja gerne mehr schreiben, aber hier versagt regelmaessig die Stromversorgung).
__

Später ergänzt: Hier hat jemand meinen Artikel entdeckt und verlinkt trotz englischem Blog. Ich empfehle im Gegenzug dort auch nachzusehen, da gibs weitere Links wiw z.B. diesen hier! (Die Solarkocher wie sie dort vorgeführt wurden haben vor vielen Jahren Leute bei der Schwafi propagiert - das Konzept hatte offensichtlich Erfolg ;-)

Mittwoch, 24.1.2007    

ver.di gegen Bahnprivatisierung

Einer der Schröder/Mehdorn-Schäden der Bahnpolitik ist die Tatsache, daß die Gewerkschaft Transnet die Bahnprivatisierung mitmacht und lediglich an den "Parametern" diskutiert.

So wie ich es sehe, ist Transnet-Chef Hansen ein Schröder-Spezi, ist Mehdorn ein Schröder-Spezi, und der hat diese verkorkste Bahnpolitik auch eingefädelt.

Es gibt aber Hoffnung: Die (Link weg) Gewerkschaft ver.di rührt sich zur Bahn erheblich kompetenter , freut sich auch die Kampagne "(Link weg) Bahn für alle "!

So bin ich gern ver.di-Mitglied ;.)

Sonntag, 21.1.2007    

Fishbowl

attac München hat das wohl (Link weg) jüngst ausprobiert :

Fishbowl: einfache, aber oft dynamische Alternative zu einer Podiumsdiskussion, bei der ein innerer und ein äußerer Stuhlkreis aufgebaut wird damit ein Diskussionskreis entsteht.

Dort eine ausführlichere Beschreibung - die ich mir deshalb hier spare.

Aber was anderes: Dort heißt es auch:
... mußte ein Mikrofon benutzt werden. Das veranlaßte die Teilnehmer der ersten Runde zum Redenhalten statt Miteinander-Reden. Das war dann auch nicht mehr zu ändern. Mikrofone sind Gift für eine Fish Bowl, wenn jeweils nur eineR das Mikro hat und nicht alle in der Mitte gleichberechtigt zu hören sind.

Ich habe trotzdem eine "verwandte" Runde als Zuschauer erlebt, die mir imponiert hat, und zwar 2002 beim ESF in Florenz. Da gab es auch Treffen von regionalen bzw. nationalen Gruppen, wir hatten zunächst eben auch ein deutsches Treffen, klassisch Frontal-Podium, Rednerliste via "Mikrofonschlange" ;-) - das Übliche halt.

Ganz anders dagegen Folgendes:

Weltsozialforum in Afrika

Wie schon erzählt fasziniert mich das Weltsozialforum, das jetzt begonnen hat, erstmals in Afrika.

Ich konnte nicht selber hin :-(

Torsten Trotzki macht Berichte als html-Newsletter (auf der Site vom Sozialforum in Deutschland).

Momentan gibts eher "Vorabinfos" - fing ja erst an. Interessant z.B. die Liste der teilnehmenden deutschen Orgs, hier ein Interview zum afrikanischen WSF.

Wie immer, selber durchklicken ;-)

Nicht vergessen, die "eigentliche" WSF-2007-Webseite, in Englisch (u.a.)

Donnerstag, 18.1.2007    

Siko-Splitter-2: Razzias! - Update/Demo

Gipfelproteste G8 2007Aktuelle Unterbrechung: Die Siko-Mobilisierung hängt naheliegenderweise mit den "Gipfelprotesten" wg. G8 zusammen. Und jetzt kommts: Nicht nur daß in Heiligendamm ein riesiger Schutzwall (oder so ähnlich) gebaut wird - siehe Minikarte, kommen jetzt noch erneute Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmen in München dazu:

Update: Freitag 19.1. 18:30 Protestdemo Marienplatz

Stein des Anstosses ist der Aufruf zur Blockade des Flughafens Rostock-Laage, in Broschüren und Aufrufen zur Siko. ... Konkret betroffen waren mehrere Orte: Das Cafe Marat, ein Buchladen, eine Druckerei in denen angeblich die inkrimierten Schriftstücke gedruckt wurden, ein Stadtteilladen, sowie die DomaininhaberInnen (soweit wir wissen 3 Personen) mehrerer Seiten auf denen der Siko Aufruf veröffentlicht wurde. Konkret geht es um die Seiten no-nato.de und indynews.net (Der Treff im Marat Mi? ist wohl vorbei, weiter Termine wenn ich's weiß).

-> Auch und mehr bei Indymedia

Vor Weihnachten gab es bereits bösartige Hausdurchsuchungen wg. türkischem Thema als Vorwand, kam noch gar nicht dazu hier darauf einzugehen.

Das wird uns eher anspornen, die Öffentlichkeit noch besser über die Ziele der "Sicherheitskonferenz" und des G8-Gipfels zu informieren. lese ich in einer E-Mail - klar doch.
Montag, 15.1.2007    

Ehrlicher Wettbewerb ...

... prouuuust ;-)

Erstaunlich ist es doch, wie die privaten Krankenversicherer den ehrlichen Wettbewerb scheuen

Die Nachdenkseiten greifen einen Punkt auf, der mir auch schon länger am Herzen liegt. Die Privatversicherungen sind ein Beispiel für einen frühen und durchschlagenden Lobbyerfolg, der wohl auch das Muster war nach dem man später "Riester" auf die Schienen setzte.

Interessant, daß die SPD hier noch "ein bischen" Unterschied zur Union probiert. Ist allerdings ein hoffnungsloser Vorgang, nachdem sie sich schon lange auf die Nebenkostenideologie eingelassen haben.

Dienstag, 19.12.2006    

Friedensdividende ausgeschüttet

so ist das also - alarmschrei guckt auf die Großindustrie bzw. den BDI.

Freitag, 15.12.2006    

Geldsegen für Großkonzerne

Die NachDenkSeiten können nichts dafür, die sagen die schlechte Botschaft nur weiter.

Das neue Körperschaftssteuergesetz beschert deutschen Großunternehmen Milliardensummen. Konzerne wie Allianz, Münchener Rück und RWE verbuchen in diesem Jahr wegen der neuen Steuerregeln stattliche Sondererträge. (FTD)

Die himmelschreiende Umverteilungspolitik dieses Landes stumpft die meisten wahrscheinlich schon längst ab ...

Donnerstag, 16.11.2006    

Gewerkschaften, SPD, EU

Nach wie vor ist unübersehbar, wie sehr sich "führende Gewerkschafter" auf die SPD stützen. Jüngster Reinfall dazu: Die SPD hat im EU-Palament reibungslos die Bolkestein-Richtlinie in der Fasssung der Kommission durchgewunken. Die gewerkschaftliche Gegenwehr hat bei der SPD keine Unterstützung, ist ja schon länger klar (Nur die "linke Fraktion" GUE/NGL und wohl die Grünen waren dagegen). Auch für mich schwer zu verstehen wie kaputt die Sozialdemokratie inzwischen ist.

Eine längere (Link weg) attac-Stellungnahme zur EU-Beschlußlage .

Donnerstag, 16.11.2006    

NGOs

NGOs *) in der Entwicklungszusammenarbeit:

Wenn ich das richtig mitbekam, standen früher die Kolonialkriege/Besetzungen einem Einsatz christlicher Missionare nicht im Wege. Heute werden im Zuge einer gewissen Säkularisierung diese Funktionen zum Teil von nicht-kirchlichen NGOs übernommen - das ist es, was mir im Wesentlichen zu deren Rolle einfällt.

__
*) oder NROs - Nichtregierungsorganisationen oder Non-Governmental Organizations.

Samstag, 11.11.2006    

Weltsozialforum 2007

Diesmal Afrika - es würde reizen dort hinzufahren, aber da hätte ich wohl früher einsteigen müssen ;-)

Nairobi, Kenia, 20. - 25. Januar 2007 (Infos u.a. Englisch), schaun wer mal was rüber kommt ...

geht schon los: WSF2007 Newsletter No. 1 (PDF 172k engl.)

Mittwoch, 8.11.2006    

Gentechnik-Angriff abwehren!

Erhaltet die gentechnikfreie Landwirtschaft!

Bilder zur Ballon-AktionEine tolle Aktion gestern in Berlin - für die Öffentlichkeitsarbeit dazu müssen "wir alle" sorgen - gegen die Industrielobbyisten innerhalb und außerhalb der Regierung.

Also besucht die Seite und mailt weiter was geht ;-)

(via Schocki)


2 Punkte noch dazu: Erstens wissen viel zu wenige hierzulande wie sehr Minister Seehofer vor allem ein "Gentechnik-Minister" ist und zweitens empfehle ich mit "monsanto*" im Suchfeld rechts oben meine übrigen Artikel zum Stichwort zu finden ...
Im übrigen bin ich der Meinung, Monsanto müsse enteignet werden: www.percyschmeiser.com
Freitag, 27.10.2006    

Keine Modellschreinerei ;-)

Heute abend hatte das ISW (mit Partnern) Mario Candeias eingeladen, Thema: Neoliberal ist asozial – und trotzdem mehrheitsfähig!?

Die Frage interessierte sichtlich viele, mich auch. Marios Vortrag erinnert mich an die Ideen von Christoph Spehr, den ich hier immer wieder gerne zitierte (die beiden kennen sich auch). Auch Mario Candeias spielt in meinen Augen eine wichtige Rolle für die "sozialen Bewegungen".

Ich weiß nicht, ob es ein Manuskript zum Abend geben wird. Dieser eher akademische Text (PDF 260k) gibt einiges von Marios Ideen wieder - der Vortrag selbst war dann doch verständlicher gehalten. Jedenfalls empfehle ich ihn gerne weiter (und wer bessre Quellen dazu im Web findet, nur her damit).

(Meine Überschrift hier? - in der Diskussion wehrte Mario sich gegen bestimmte "erwartete" Antwortmuster ;-)