Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)
Freitag, 24.10.2014    

"Mr. Ubuntu" speaks out

http://www.markshuttleworth.com"What Western media and polititians fail to mention about Iraq and Ukraine" ... so Mark Shuttleworth, Gründer/Leiter der Ubuntu-Distribution.

- ich zitiere bzw. verlinke nicht aus voller Zustimmung; sondern eher um auch mal einen kritischen Blick "aus weißer südafrikanischer Sicht" zu zeigen

Was hat Australien mit der Ukraine gemeinsam?

... die Regierungen wechseln mit CIA-Unterstützung, oder so

Infos (nach langem wieder mal) via www.greenleft.org.au/node/57577
aus Anlaß des Tods von Gough Whitlam

hier erst mal Anlaß für eine 20 Jahre alte Aufnahme (kein Trost für die traurige Geschichte, aber für mich sehens/hörenswert)

Bei GreenleftWeekly gibt es mehr dazu
Washington's role in the fascist putsch against an elected government in Ukraine will surprise only those who watch the news and ignore the historical record. Since 1945, dozens of governments, many of them democracies, have met a similar fate, usually with bloodshed. ...

bzw. gleich bei John Pilger

Donnerstag, 23.10.2014    

G7, Frieden, usw.

Da hab ich gerade mit zweierlei Bündniswelten zu tun, und entdecke eine bemerkenswerte "Symmetrie" -

Bekämpft die Politik der G7:
  • Weg mit den Freihandelsabkommen TTIP, TISA und CETA – die Welt ist keine Ware
  • Gegen Militarisierung und Krieg – Schluss mit den Kriegen der NATO-Staaten
  • Grenzen auf für alle Menschen – Solidarität mit den Migrant*innen und Flüchtenden
  • Stoppt die Ausbeutung von Mensch und Natur – Entzieht die natürlichen Lebensgrundlagen der Profitwirtschaft
  • Gegen den sozialen Kahlschlag – Die Konzerne sollen ihre Krise selbst bezahlen
  • Stop watching us – Gegen Überwachungsstaat und den Abbau demokratischer Rechte
... Anlässe zu Kritik und Widerstand ...:
  • Da ist die Forderung führender Politiker_innen, Deutschland müsse sich weltweit stärker einbringen, und zwar mit Waffengewalt.
  • Da ist das Missverhältnis zwischen finanziellen Mitteln für Rüstung und Krieg einerseits und Geldern für gewaltfreie Konfliktlösungen andererseits.
  • Da ist der Umgang mit Flüchtlingen (die auch vor deutschen Waffen fliehen)
  • Da ist das geplante Freihandelsabkommen TTIP, das weitgehend geheim verhandelt wird und – so die Befürchtung – mehr dem Schutz von Investoren dient als dem Wohl der Menschen.
  • Da ist die wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reich, und zwar weltweit und auch in unserem eigenen Land.
  • Da ist die allgegenwärtige Überwachung, das Ausspionieren von Daten durch die Geheimdienste und der Abbau von Grundrechten, wie auch Edward Snowden gezeigt hat.

Passt doch! :-)

Montag, 20.10.2014    

Streikende Lokführer

... sind nicht das Problem, sondern ganz was anderes, führt dieser Blogbeitrag aus

Ich mach hier keine Kurzfassung, das muss man schon dort lesen ..

Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen ..

Teilnahme am Waffenhandel als höchste Form der Solidarität -

So?

    "Waffen  für  die  YPG/YPJ"

Nein.


Die Linkliste bei der BIFA kann eine Hilfestellung sein, ich hoffe auf weitere zugespitze Texte.
Donnerstag, 16.10.2014    

ich halts nicht aus ...

oh, diese Schmerzen:

"Hierbei wird selbstverständlich darauf geachtet, daß die Pflanzen mit dem Gepflücktwerden einverstanden sind"

Esoterik tut weh beim Zusehen ...

Nachtrag: Manche Untersuchungen sind aber auch ganz schön bizarr: http://www.heise.de/tp/artikel/43/43194/1.html
(Keine Mißverständnisse: trotzdem keine Rechtfertigung für Esoterik!)

Dienstag, 14.10.2014    

G7-Elmau ... BIFA-Infos zur Gegend!

Der G7-Gipfel in Elmau ist natürlich ein Aktionsschwerpunkt - alles Wesentliche zu den Protesten kommt (im Laufe der Zeit) dort hin:
www.stop-g7-elmau.info
Der G7-Gipfel findet lt. jüngster Meldung am 7. und 8. Juni in Elmau statt (geänderte Tage!)

Die BIFA war zwischen 2006 und 2011 öfter dort ("Ostermarsch Draussen"), was mich zur Betitelung "Alpentrilogie" brachte.

Auf Grund einer netten Anfrage stellte ich einige Links zur Region extra zusammen und heraus, was ich auch hier bringe:

http://bifa-muenchen.de/Garmisch-Marshall-Center
... zum Center speziell die Texte ... alles Stand 2006
http://bifa-muenchen.de/Infos-Marshall-Center
http://bifa-muenchen.de/US-Stuetzpunkt-in-bayerischen-Bergen
http://bifa-muenchen.de/permanent-military-population
http://bifa-muenchen.de/bf2006/Marshall-Center-FI-Bad-Toelz-Wolfratshaus...

http://bifa-muenchen.de/Nato-Schule-Oberammergau-Ostermarsch-Draussen
- dies von 2008
http://bifa-muenchen.de/Streitkraeftebasis
http://bifa-muenchen.de/CIMIC-in-der-NATO-Schule
ehemalige unterirdische Flugzeugfabrik im Laber (via Wikipedia)
http://herbert-thiess.de/Laber/

http://bifa-muenchen.de/OM-Draussen-2011-Mittenwald - 2011 und älter
http://bifa-muenchen.de/Traditionspflege-Gebirgsjaeger-BIFA-OMD-2011
http://www.nachdenkseiten.de/?p=4900
http://www.nadir.org/nadir/kampagnen/mittenwald/
http://mittenwald.blogsport.de/

(leider sind manche Links inzwischen kaputt ;-( )

der geht noch:
http://www.neues-deutschland.de/artikel/167665.bewegender-moment.html
Zitat, wie passend ...
"Angehörige und Sympathisanten des AK sinnierten auf ihren Heimweg darüber, wann sie wohl mal wieder nach Mittenwald kommen würden."

Samstag, 11.10.2014    

Aktionen gegen den IS-Wahnsinn?

... wird gerne gefragt.

Nein, die "Antworten" vom "Mainstream" sind falsch. Bei der BIFA sammle ich jetzt "vernünftige Links" (hoffe ich ..) dazu.

Unter dem Eindruck eines sich ausbreitenden Flächenbrands gilt höchste Vorsicht, nicht gerade jene als Feuerwehr zur Hilfe zu rufen, die zuerst den Brand gelegt und dann noch Öl hinterher gegossen haben.

Und Außerdem:

Türkei und USA vorweg wollen Syrien zerstörern und die Kurden spalten, die Lage der Bevölkerung wird zynisch ignoriert, unsere Herrschenden sind mit den vertrauten arabischen Partnern auf gleicher Wellenlänge - irgendeine menschliche Regung gibt es bei denen höchstens als "Schaufensterrede". Alles Weitere ist Scheinheiligkeit und Zynismus.

Die kontinuierliche Gewaltätigkeit ist keine überraschende Nebenwirkung, sondern als Geschäftsgrundlage von NATO und Partnern ausdrücklich gewollt - egal was uns erzählt wird.

Aber das gilt bei den anderen Konflikten genauso, ich sehe weiter kaum ein Konzept für angemessenere Mobilisierung.

Also Aufklärung ... siehe Linkempfehlungen ... tut mir leid, kürzer weiß ich's nicht.

Freitag, 10.10.2014    

Knarren für Kurdistan!?

rhizom wehrt sich - und womit? mit Recht!

http://rhizom.blogsport.eu .. allerdings ist der Artikel "Kanrren für Kurdistan" bei ihm inzwischen verschwunden?

man muß - gilt ja meistens - nicht jede Silbe unterschreiben, aber es hilft doch weiter:

* Dass man nach über zehn Jahren erfolglosen “Anti-Terror”-Krieg noch immer der westlichen Allmachtsphantasie anhängt, man könnte die Konflikte anderer Menschen mit ein paar Bomben aus der Luft lösen, ist traurig. Erschreckend aber, wenn man sich dabei einer Sprache bedient wie ein deutscher Landser, der erst zufrieden ist, wenn von den gegnerischen Kombattanten in ihren Massengräbern keiner mehr einen Finger rührt. Was unterscheidet so einen Zivilisationsfuzzi eigentlich noch von den Massakrierern des IS?

*Mission accomplished. Der panzerbrechende Lenkflugkörper gegen den Antimilitarismus der LINKEN hat gezündet. Während das Auftreiben von Spenden für die YPG/YPJ materiell völlig bedeutungslos ist, dient die Parole “Knarren für Kurdistan!” den bürgerlichen Medien als Vorwand, der LINKEN einen Diskurs über ihren Antimilitarismus aufzuwingen. Denn darum geht es letztlich: nicht um die hochgestimmte Solidarität mit Kobanê, die eine symbolische Geste bleibt, auch wo sie sich als etwas Handfesteres präsentiert, sondern darum, die Kriegsverwendungstauglichkeit einer Linken zu prüfen, die sich durch ihren prinzipiellen Widerstand gegen Waffenexporte und internationale Kriegseinsätze bisher als nicht koalitionsfähig für das imperialistische Projekt Deutschland erwies. Doch jetzt hat man sie am Arsch ...

Die Linken als Zielobjekt der Kampange war für mich gleich klar ...

Montag, 6.10.2014    

der Juni und gewisse Termine

ich schreib ja immer wieder über "Terminüberschneidungen", meistens weil ich mich ärgere. Jetzt "überregional" im Süden:

Erste Juniwoche in den bayerischen Bergen:
G7 in Elmau und vor allem die Proteste dagegen
und in Stuttgart:
3. - 7. Juni, Evangelischer Kirchentag "damit wir klug werden"

Nein, da will ich nicht zu beidem hin.
Und klug sind wir schon ;-)

Freitag, 26.9.2014    

Freihandel im Bundestag

Weiter keine Überraschungen:

Linke und Grüne haben aktuell zu CETA etc. Anträge gestellt und Namentliche Abstimmungen beantragt; beim Bundestag läßt sich das schön grafisch besichtigen (falls das jemand noch nicht kannte - ich benutze das hier auch zum ersten Mal):

http://bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/grafik/-/275022?id=301
http://bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/grafik/-/275022?id=300
http://bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/grafik/-/275022?id=299

  • finde ich bemerkenswert: Linke & Grüne fast lückenlos gemeinsam gegenüber Union/SPD (ist wohl ein isolierter Vorgang speziell zu dem Thema)
  • noch eindeutiger, für alle die sich Illusionen machten: die SPD zeigt außerordentliche Geschlossenheit - leider mit katastrophalem Inhalt ...

u.a. bemerkenswert: Die erste Abstimmung geht darum:

"Das Verhandlungsergebnis widerspricht den vom Deutschen Gewerkschaftsbund formulierten und vom SPD-Parteikonvent am 20. September 2014 bekräftigten Mindestbedingungen für die mit den USA (TTIP) und mit Kanada (CETA) geplanten Freihandelsabkommen.
... Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung auf,
das CETA-Verhandlungsergebnis zurückzuweisen und darauf hinzuwirken, dass die Verhandlungsmandate der EU-Kommission für TTIP und CETA im Sinne der Mindestbedingungen geändert werden."

Die SPD und ihr Parteikonvent, soso ...

Mittwoch, 24.9.2014    

It is a feature, not a bug. - Ergänzt.

Continuously creating and strengthening enemies is a feature, not a bug.

The Intercept
Was ich schon länger vertrete, dort beim Intercept schön zusammengetragen:

"Die", nämlich USA und Partner, wissen was sie tun: Ihre kontinuierlichen Angriffe sorgen für Nachschub und Verstärkung antiamerikanischer Haltungen und gewährleisten ebenso die Rekrutierung entsprechender kampfbereiter Kräfte:
"At this point, it’s more rational to say they do all of this not despite triggering those outcomes, but because of it. Continuously creating and strengthening enemies is a feature, not a bug. It is what justifies the ongoing greasing of the profitable and power-vesting machine of Endless War."

Die Fortsetzung der Gewalt ist kein "Fehler", es ist beabsichtigt.

Und weil ich schon dabei bin, die ebenso starke Analyse:
" ..There are many reasons the U.S. shouldn’t go to war with the Islamic State — and the best one may be because that is exactly what they want us to do."

"In other words, the more jihadis Obama kills, the more Sunnis that Obama recruits to their ranks. Not a winning strategy."

--> und hier als Ergänzung noch ein korrespondierender Text auf deutsch beim Friedensratschlag von Phyllis Bennis (Transnational Institute).

Fairphones ab Lager

Ein Smartphone als politisches Statement? Scheint etwas übertrieben, aber exklusiv erscheint es mir doch: Das Fairpone gibt es nur in Europa, bisher nur auf Vorbestellung (= Vorauszahlung vor der Fertigungsaufnahme!), und noch mehr snobistische ;-) Eigenheiten (rooted!), natürlich mit eigenem Tagging: #WeAreFairphone
www.fairphone.com
Jedenfalls: Ab jetzt gibt es das Teil ab Lager Niederlande zur kurzfristigen Lieferung , fast nur noch die Zahlungsabwicklung als Zeitfaktor1.

Meins bekam ich vor kurzem - läuft bestens und sieht auch so aus - Empfehlung!
Mehr Erfahrungsbericht sobald ich Zeit finde.

Übrigens, netter Effekt:
Die letzten drei Monate war der Bestelleingang ziemlich konstant bei grob 80/Tag (Europaweit!) - auf der Shopseite wird laufend die aktuell bestellte Zahl angezeigt.

Kaum daß die Vorbestellungen "abgearbeitet" waren, haben sich die "Bestellungen pro Tag" verdoppelt - meine persönliche "Hochrechnung" wie lange die Teile noch lieferbar sind hat sich so drastisch verkürzt.

  • 1. Aus dem Forum: "Whoaa, that's super-impressive (specially compared to my earlier delivery): I paid the day before yesterday, and today I receive the tracking number for the parcel!"
Montag, 22.9.2014    

Ein paar Häuser weiter ..

Wenn man sich durch die Wiesen-Eloge vorgearbeitet hat kommts zum Kern ... ;-)

Mittwoch, 17.9.2014    

Reiter distanziert sich ..

In der Süddeutschen heißt es "Reiter distanziert sich von Palästina-Tagen".

Ok, ich distanziere mich dann halt von Reiter1; kommt eh nicht mehr drauf an. Er macht auf mich den Eindruck, die "Selbstabschaffung der SPD auf Bundesebene" durch Gabriel und Vorgänger auch in München anzugehen. Mal sehen, was ihm noch dazu einfällt.

Die Termine der Palästina-Tage im Oktober gibt es jetzt auch bei BIFA & Friedensbündnis (und weiteren natürlich).

... und eine fällige Erwiderung als Offener Brief!

  • 1. Der aktuelle Münchner OB, wem es nicht gleich einfällt ..

Zitat des Tages

'Nach dem Fall der Mauer entstand in den USA und später auch in Westeuropa das falsche Selbstverständnis, der Westen habe den Kalten Krieg "gewonnen". Dabei war das im Grunde genommen gar nicht der Fall. Die andere Seite ist lediglich freiwillig im Rahmen einer Friedensinitiative aus dem Kalten Krieg ausgestiegen. Das ist ein Unterschied.'

so Hauke Ritz im Telepolis-Interview mit Paul Schreyer

Samstag, 13.9.2014    

Belästigungen

den muß ich doch wieder mal zitieren - nur in München und nur auf bedrucktem Papier - deshalb etwas länger:
" ..Ich habe schon mal darauf hingewiesen, daß der Kapitalismus kein System ist, sondern ein Prozeß, der zwangsläufig auf ein Gerangel um das hinausläuft, was bei James Bond so schön grimmig-verstiegen "Weltherrschaft" hieß und mit dem seriöseren Begriff "Weltmacht" ebenso trefflich bezeichnet wird. Wer eins und eins zusammenrechnen kann, weiß daß dagegen weder "Sanktionen" noch Verhandlungen noch Militärberater noch Waffenlieferungen noch das machtrauschige Gefasel präsidialer Pastoren noch Mahnwachen, Demos und geteilte Facebookseiten etwas ausrichten können."

wenige Zeilen später .. "Wäre es vielleicht eine Idee, sämtliche derzeitigen Konfliktparteien und ihre diversen Peripherien, Einsatzzentralen und Trabanten nicht mit Waffen, sondern mit Fässern,Zelten und Blaskapellen zu beliefern?"

So Michael Sailer in seiner 14tägigen Kolumne im jetzigen in München

Dienstag, 2.9.2014    

Die Scheinheiligkeit ..

Die Scheinheiligkeit des Bundespräsidentendarstellers wetteifert mit der Scheinheiligkeit der Regierung - zum Ko...

Ein Versuch der Auseinandersetzug damit bei den Nachdenkseiten

Dort heißt es richtig "Überfall auf den Antikriegstag".

Sonntag, 31.8.2014    

Funnyslaughter

Hinter den Schlagzeilen erklärt die Wirtschaft .. oder so

"... die klassischen Fähigkeiten der Taxifahrer"

Die Bundesregierung steht üblicherweise auf Kriegsfuß mit ihrem "Neuland", dem Internet usw.

In der VDI-Zeitung ein Artikel, für mich überraschend breitbandige Kritik an der aktuellen Rolle der Bundesregierung mit ihrer "Digitalen Agenda".

Da auch so für mich zunächst verblüffende Punkte, Beispiel:
"Im Zeitalter von Handy und Navi werden die klassischen Fähigkeiten der Taxifahrer (Ortskenntnis) radikal entwertet", so Müller. Zudem machten Apps wie "MyTaxi" die Taxizentralen überflüssig. Hier zeige sich, wie durch die Digitalisierung "ein altes Gewerbe binnen Kurzem in existenzielle Bedrängnis kommen kann"

PS: Als "Nicht-Auto-bzw-Führerscheinbesitzer" brauche ich gelegentlich ein Taxi auch dann, wenn ich die Navigation kenne ... die Fahrer_innen benutzen aber in der Tat alle ein elektrisches Navi, verlassen sich dann hoffentlich doch mehr auf ihren Kopf (bin mir da nicht so sicher ;-)

Freitag, 29.8.2014    

Stromkonzerne und Regierung täuschen weiter ..

AKW sind keine Partner sondern Barrieren für die Erneuerbaren Energien

eine notwendige Presseerklärung der Kampagne:

Strombörse entlarvt RWE Presseerklärungen von der zuverlässigen Partnerschaft zwischen Atomkraftwerken und Erneuerbaren als Lüge.

Die Öffentlichkeit irreführend hat RWE für den Standort Lingen im Emsland am 15.8. und für den Standort Gundremmingen in Schwaben am 19.8. mit ähnlich lautenden PR-Erklärungen behauptet, ihre Atomkraftwerke seien sehr flexibel und gute Partner der schwankenden Erneuerbaren Energien. Wenige Redaktionen wie die der Günzburger Zeitung und der Zeitung für kommunale Wirtschaft übernahmen diese irreführenden Aussagen. ...

Weiterlesen!

Sonntag, 24.8.2014    

Klagen - aufwendig, aber manchmal erfolgreich!

Bei Stadler ("Internet-Law") nachzulesen, wie erst der Bundesgerichtshof (!) der Willkür von Polizei und - manchen - Gerichten eine Schranke setzte.

-> eigenständige Lautsprecherdurchsagen von Demo-Teilnehmerinnen sind nicht zu zensieren
... so meine Interpretation
Beispiel hier, schön “Zivile Bullen raus aus der Versammlung”

Bundesverfassungsgericht mit Beschluss vom 26.06.2014 (Az.: 1 BvR 2135/09) - der BGH als letze Rettung der Verfassung, seufz.

(via Frosch)

Samstag, 23.8.2014    

Gysi schon wieder

Die DFG-VK Friedensfahrradtour war toll ( so wie die beiden vorherigen die ich mitmachen konnte!). Lauter vernünftige Leute, ein bestens organisiertes Begleitteam, und astreine Routen ..

Als nicht-DFG-VKler machte ich mir nur begrenzt einen Kopf über die politschen Texte der DFG-VK dabei, auch dazu wenig, daß Gysi zur Begrüßung der Tour in Berlin auf dem Alex eingeladen war. Ich hätte ihn nicht eingeladen - ich weiß von genug Mandatsträgern der Fraktion die regelmäßig wesentlich besser drauf sind (und denen Gysi nach Belieben in den Rücken fällt).

Egal - es kam allerdings doch anders. Gysi exponierte sich als einer der ersten und ausgerechnet im TAZ-Interview für Waffenexporte in die Krisenregionen rund um Irak und Syrien.

Für die DFG-VK war das dann doch zu viel - Gysi wurde postwendend während der Radtour per Email wieder ausgeladen ... hat mich auch beruhigt.

Die entsprechenden Diskussionen gehen weiter ...

Erg., siehe auch: www.seemoz.de/kontrovers/wie-irrational-ist-gregor-gysi/

Smartphone mit Warteschlange #WeAreFairphone

es klingt exotisch, auf ein Smartphone extra zu warten, wo solche Dinger in unzähligen Läden um die Ecke quasi aufgedrängt werden ...

Nun, das Fairphone ist schon etwas exklusiver .. bisher 25000 Stück Charge 1 ausgeliefert, Charge 2 momentan im "Ramp up" .. ca. 3000 Stück pro Woche, über 10000 davon sind "draußen".

Das Teil auf das ich warte wird vermutlich in diesen Tagen in China eingepackt ...

Dieses "Crowdfinanzing" im Voraus erzeugt schon eine gewisse Spannung wann das Teil letztlich ankommt (dort am Schluß auch die Features, die ich besonders schätze).

Dort kann man die Entwicklung der Auslieferungen (samt Verzögerungsdetails) zeitnah verfolgen, auch sehr exklusiv (im Shop wird außerdem die aktuelle Zahl der Bestellungen angezeigt!)

Wer jetzt bestellt, muß allerdings nicht mehr so lange warten, es läuft.

Das Angebot gilt nur für Europa; ich wundere mich, daß es keinen größeren Run auf dieses im Ergebnis sehr exklusive Phone gibt.

Übrigens: Vom 3D-Druckangebot hab ich auch Gebrauch gemacht - cool: die Schutzhülle, dezentral (in meinem Fall unweit von hier) "gedruckt", konnte ich mit dem Fahrrad abholen; das Phone selbst kommt aber mit einem der mittlerweile konventionellen internationalen Packetdienste.

Mittwoch, 6.8.2014    

Reinhard Mey - unfreiwillig aktuell

1996 .. und heute noch genauso brenzlig:

via Nachdenkseiten

Sonntag, 3.8.2014    

"Modell Ukraine"

Bei Telepolis eine makaber-gelungene Kurzbeschreibung (Heinrich Eichenberger im Innterview mit Reinhard Jellen): ... Die Hauptbedrohung aber sehe ich in dem, was ich die "Berlusconierung der Wirtschaft" nenne, also Reichtum durch Lüge, Betrug und Korruption. Wenn das im Westen Schule macht, sind wir verloren. So etwas kommt schleichend. Panzerfahrzeuge, Flugzeuge und Hubschrauber kann man zählen, aber die Verrottung und Verrohung der Moral in der westlichen Wirtschaft eben nicht. ...

Eben - Berlusconi als Muster, warum die Ukraine so zu uns passsen soll wie sie gerade fertiggestrickt wird ...

Aber Achtung - der Rest vom Text ist mit Vorsicht zu konsumieren, und widerspricht in vielem hiesigen Erkenntnissen! (Der Interviewte ist Schweizer und weit von "professioneller Neutralität" entfernt, m.a.W. ich denke er argumentiert jeweils absichtsvoll!).

Samstag, 2.8.2014    

You have 58 seconds to run

They call us now.
Before they drop the bombs.
The phone rings
and someone who knows my first name
calls and says in perfect Arabic
“This is David.”
And in my stupor of sonic booms and glass shattering symphonies
still smashing around in my head
I think “Do I know any Davids in Gaza?”
They call us now to say
Run.
You have 58 seconds from the end of this message.
Your house is next.
They think of it as some kind of
war time courtesy.
It doesn’t matter that
there is nowhere to run to.
It means nothing that the borders are closed
and your papers are worthless
and mark you only for a life sentence
in this prison by the sea
and the alleyways are narrow
and there are more human lives
packed one against the other
more than any other place on earth
Just run.
We aren’t trying to kill you.
It doesn’t matter that
you can’t call us back to tell us
the people we claim to want aren’t in your house
that there’s no one here
except you and your children
who were cheering for Argentina
sharing the last loaf of bread for this week
counting candles left in case the power goes out.
It doesn’t matter that you have children.
You live in the wrong place
and now is your chance to run
to nowhere.
It doesn’t matter
that 58 seconds isn’t long enough
to find your wedding album
or your son’s favorite blanket
or your daughter’s almost completed college application
or your shoes
or to gather everyone in the house.
It doesn’t matter what you had planned.
It doesn’t matter who you are
Prove you’re human.
Prove you stand on two legs.
Run.

Lena Khalaf Tuffaha

www.jonathan-cook.net/blog/2014-08-02/poem-from-gaza-you-have-58-seconds...
via GlobuK-Mailingliste

Donnerstag, 31.7.2014    

2 Texte

... die ich gerade für besonders teilenswert halte. (Vielleicht muß ich doch wieder mal Linklisten beginnen)

also:
http://kai-ehlers.de/2014/07/beschleunigung-in-der-ukraine-und-die-frage...

Da kennt sich jemand - im Gegensatz zu mir - näher aus.
Bei der Gelegenheit - der knappe Friedensbündnistext zur Ukraine vor Ostern hat sich bestätigt ..
www.muenchner-friedensbuendnis.de/Ukraine-und-Ostermarsch-2014
auch wenn wir nichts Wirksames gegen die Entwicklung seitdem unternehmen konnten.

Einen größeren Rahmen zeigt der folgende Text:
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42394/1.html

Die Überschrift "Schwache Staaten schaffen" beschreibt auch meine Einschätzng der wesentlichen Linie westlicher Politik.

Opfer im Nahostkonflikt ...

http://www.der-postillon.com/2014/07/opfer-im-nahostkonflikt-hoffen-auf....

Beim POSTILLION gibt es Post für das ehemalige Nachrichtenmagazin

Kiew

... www.trueten.de/archives/8945-Wenn-es-ums-Recht-ginge-warum-dann-nicht-Ki...

sehe ich auch so:
Denn Putin hat in den letzten Tagen, soweit man das mitbekam, sich immer offen für eine Untersuchung ausgesprochen. Dagegen die Kiew-Regierung. Erst wurde - nachvollziehbar - eine ausreichende Sperrzone um das Unfallgebiet versprochen. Dann - wie plötzlich auch immer - setzten Militär und der Kiewer Präsident auf die Eigeneinnahme des Gebietes. Nur die angeblich rechtmäßigen Besitzer des Gebietes sollten es blütenweiß und rein der internationalen Untersuchungskommission anbieten dürfen. Jetzt schon vier Tage lang. Dass die Niederländer und andere nun seit vier Tagen vor verschlossenen Türen stehen, darf nichts ausmachen. Auch nicht, dass die Bombardierungen natürlich das gesamte Material zerstören werden, das noch vorhanden ist. Wäre das Ganze ein gewöhnlicher Kriminalfall, würde man mit Recht vom Verdacht sprechen. Dem nämlich, dass die Regierung Kiews selbst einiges zu verbergen hätte.