Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

München

lokales eben
Montag, 13.2.2006    

Webmontag

also doch. Ich hab so viel anderes im Kopf eigentlich - aber es liegt ja fast am Weg (und mein Rad ist auch wieder benutzbar) - außerdem sah die Zeitplanung begrenzbar ;-) aus. Und im EineWeltHaus ist es ja auch fast ein Heimspiel für mich :)

Erst mal Dank an den/die Organisat-/Spons-oren.
Trackbacks reiche ich vielleicht nach Ich mache es mir einfach: das Webmontag-Wiki funktioniert!

Also:
So viel Zeit hatte ich doch nicht (bevor mein Magenknurren die Runde übertönt). Zu meiner Anwesenheit von 20-21:30 fand im Wesentlichen der "Frontaluntericht" statt, das was man halt sonst auch zu den Themen liest (siehe Wiki). Eigentlich wußte ich es vorher - das sind die Leute die das Internet als Businessmodell erleben, Digital Livestyle Evening halt. Für Amateure wie mich eher ein Neugierabend, aber bevor es ernster wurde war mein Zeitpensum zu Ende.

(Noch was, ich hätte Buzzword-Bingo spielen sollen).

Montag, 13.2.2006    

Winter-Botanik

Heute im Botanischen Garten München - hat Spaß gemacht. Eis betreten verboten, Leute sonnen sich vor dem Lokal, Einkehr obligatorisch :)

Samstag, 11.2.2006    

16 Quetschn

16 Frauen samt Akkordeon auf der Bühne des EineWeltHauses, da gehts gedrängt zu ;-)

Den Namen der Formation - Kwetchuan - (oder doch Quetchuan? - muß ich vielleicht nochmal korrigieren, Gedächtnis halt - bislang als Michaela Dietl und Die Quetschenweiber), ein beeindruckender Auftritt heute Abend beim ISW-Fest: Wenn ich richtig informiert bin trat die Gruppe bisher kaum auf, also noch ein Geheimtip ;-)

16 Akkordeons mit Michaela Dietl als "Kristallisationskern", wie ich das sehe - da können wir uns noch auf einiges gefasst machen freuen! (Link haben die wohl noch keinen)

Dienstag, 7.2.2006    

Posted in laptop und lederhose

jetzt wird es allmählich Zeit, sich umzugucken wer alles auf Venezianische Verbote reagiert hat. - Ich bin dankbar für Hinweise auf weitere Fundstellen!

Allen die die Geschichte weitertrugen herzlichen Dank. Die Fotos dazu von Andreas: auch bei der "Arbeiterfotografie" gucken!

Das Thema ist damit netzweit herumgekommen, politisch aktive Menschen kriegen es mit. Ich hätte mir dazu trotzdem eher mehr Resonanz vorstellen können - es geht ja wirklich um eine bedrohliche Vorkriegsphase. Es braucht noch viel Arbeit um die Köpfe bei dem Konfrontationsszenario klarer zum Denken zu kriegen, fürchte ich. Auch dafür wird noch allerorten Unterstützung gebraucht.

Die Pressemeldung vom 3. Februar kam ja vom "Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz", und wurde als erstes samt Fotos an die Presse vermailt, und kam dann zusätzlich auf die Friedensbündnis-Webseite. Die Reaktionen der Zeitungen kann ich nicht beurteilen, jedenfalls findet sich (für mich) erstaunlich wenig davon per Suchmaschine. Ich bin auch da an "Belegen" zur Sicherheitskonferenz interessiert ...

Dienstag, 31.1.2006    

NATO-Aktionswoche

... so nenne ich diese Woche jetzt mal, es gibt jede Menge Termine. Bei der BIFA (-> Iran) und beim Friedensbündnis hab ich beim Web mitproduziert, da komme ich hier nicht mal dazu richtig auf Welt-!-Sozialforum oder die Bolkestein-Demonstration einzugehen. Also guckt halt mehr zum Schwerpunkt der Woche, z.B.

http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/archiv/Siko/06GegenSiko.php *
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/archiv/Siko/06Infos.html *
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/aktuelles/ *
http://www.bifa-muenchen.de/termine.html *

und so weiter ...

und die Demoroute gibt es auch (click aufs Bild für größer)

Mittwoch, 25.1.2006    

Gate Gourmet: Streiksoli München?

Die tapferene Kollegen und Kolleginnen streiken in Düsseldorf jetzt 111 Tage! gegen "Gate Gourmet" und "Texas Pacific Group"

Die Buschtrommeln sagen was von einer Soliaktion in München. Selber nachgucken, hab noch nix konkretes:
* http://www.gg-streik.net/ *
* http://www.junge-ngg.net/landesbezirke/bayern/ *
* http://archiv.labournet.de/branchen/dienstleistung/gast/ggduess.html *

Freitag, 13.1.2006    

Reggae im Bild

7 Januar Muffathalle München; Reggae-Musiker machen Benefiz für das EineWeltHaus - Beifall.
Und - es gibt tolle Bilder - und gleich so viele. Aufmerksam wurde ich durch Andreas' Fotos, der auch für's EineWeltHaus fotografierte.

  • Andreas Bock
  • Dietmar Lipkovitch (Gib-mir-Musik) (mit Musik-Links unten!)
  • tatortfotos.de/2/view_album.php?set_albumName=muffat70106 - Link weg

Mir hat der Abend wieder toll gefallen (die Bilder machen dss sicher verständlich :) - übrigens, wie letztes Jahr fährt der Reggaewagen bei der Demo gegen die NATO-"Sicherheits"konferenz am 4.2. mit, und von der Bühne haben das die Jungs auch angesagt - find ich gut :)

Donnerstag, 8.12.2005    

Aktionentag 10.12.

Manchmal häuft es sich - so an diesem Samstag, "Tag der Menschenrechte" - ist das was Besonderes? Jedenfalls:

11 - ? Uhr
Kundgebung türkisches Konsulat, Menzinger Str. 3 - Selbstbestimmungsrecht für die kurdische Bevölkerung; Libertad!-Süd und AG-International
12 - 15 Uhr
Spektakel gegen die WTO, attac München auf dem Orleansplatz "Honkong platzen lassen"
12 - 16 Uhr
Kundgebung mit Aktion zum Tag der Menschenrechte, Fraunplatz vor der Frauenkirche, AK Friedensaktion Palästina im Interkulturellen Forum, Trägerkreis EineWeltHaus u. a.

Irgendwie interessantes Zusammentreffen, voila, macht jemand mit? Antwort z.B. als Kommentar:
Fahrradtour zu den 3 Plätzen (falls angemessen, weitere Plätze möglich ;-) der Reihe nach -
hinterher möglicherweise kurz zum Esperantofest ins EineWelthaus ...

Freitag, 25.11.2005    

Hide-Out bleibt in der Nähe

G U T E   N A C H R I C H T :

Das Hide-Out bleibt jetzt sogar noch bis Ende N O V E M B E R erhalten!

N O C H   B E S S E R E   N A C H R I C H T :

Das Hide-Out hat ab Dezember eine neue Bleibe: Und zwar in der Volkartstraße 22!

(frisch von der Website)   ( ... ähem - ich hab eh nie Zeit dazu :( - aber die Rotkreuzplatzfeste!!)

Samstag, 19.11.2005    

"Bettlakenaktion" gegen Transrapid

selber bin ich zwar woanders, aber die "Bettlakenaktion" gegen den Transrapid diesen Samstag in München gefällt mir: Im Bereich der Olympia-Pressestadt sollen möglichst viele Fassaden in Richtung geplante Trasse mit Bettlaken und anderen Transparenten gegen den Transrapid behängt werden ca. 11 - 15 Uhr.

(bei besonders schlimmen fotofeindlichem Wetter gibts wohl nen Ausweichtermin).

siehe: www.contratransrapid.de

Mittwoch, 16.11.2005    

Demo gegen Studiengebühren

Als ob an dem Tag nicht schon genug los wäre - aber es ist wichtig:
Donnerstag, 17.11.2005, Geschwister-Scholl-Platz, 13 Uhr Demonstration gegen Studiengebühren

Samstag, 5.11.2005    

Keine Software für Angriffskriege

Ich schrieb schon, daß ich den FIFF-Kongress gerne besuchen will.

Zwar interessiert mich das Fachthema perversespervasive Computing auch stark, aber der "juristische Meilenstein" den Florian Pfaff mit seiner Verweigerung erreichte zieht mich momentan noch stärker an, dazu bin ich jetzt angemeldet. Für mehr wird mir die Zeit kaum reichen :(

Montag, 31.10.2005    

Erzwingungsstreik funktionierte

Beifall für die Beschäftigten von Infinion München Perlach und die IG Metall: unter widrigsten Bedinungen haben sie richtig erkannnt, was wo erreichbar ist und gekämpft.

Erste Bewertung hier bei der IGM nachlesen.

Von Anfang an wurden keine Illusionen über den Bestand des Werks betrieben, aber der Preis dafür trotz allem ordentlich erhöht.
ich schreibs mal ab:

  • Reduktion der abzubauenden Stellen um 185 auf nun insgesamt 615 durch so genannte "weiche" Maßnahmen, also Altersteilzeit usw.
  • Einrichtung einer Beschäftigungsgesellschaft für maximal 12 Monate
  • Verschiebung der Schließung auf den 31. März 2007 mit Option auf weitere drei Monate
  • Erhöhung der Abfindung auf 1,32 Monatsentgelte pro Beschäftigungsjahr bis zu einer oberen Grenze von 130.000 Euro
  • Hinzu kommen ein Sockelbetrag von 1.000 Euro für jede/n Beschäftigte/n und weitere Zuschläge für solche mit Kindern sowie Schwerbehinderte.
  • Mit Blick auf den Streik ist außerdem festgelegt, dass keiner der Teilnehmer Nachteile wegen seines Engagements in der Auseinandersetzung erleiden darf.

Infineon hatte zu Beginn der Auseinandersetzung 800 Kündigungen zum 31.12.2006 bei einer Abfindungssumme von 0,33 Monatsentgelten, also genau ein Viertel der jetzt erreichten Summe, angekündigt.

weitere Streikeinzelheiten beim Labournet: ... "Der Polizeieinsatz zeigt, wie nervös die Infineon-Geschäftsleitung ist, aber auch, in wessen Interesse der Staatsapparat agiert." ...
(Dazu: Kämpfe gibts auch anderswo).

Streik funktioniert .. wenn man es richtig macht ;-)

Freitag, 28.10.2005    

Versuchte V-Mann-Werbung in München

Das Heimatfeeling in München wird gleich viel intensiver wenn man das liest:

Die Rote Hilfe berichtet auf Indymedia:
Die beiden mutmaßlichen Polizisten bzw. Verfassungsschutzbeamten hatten es nicht nötig sich vorzustellen oder auszuweisen. Sie kamen gleich zur Sache:
Man wisse ja dass der Betroffene an sich kein schlechter Mensch sei und man „stehe ja eigentlich auf der selben Seite“ war der Tenor ihrer Begrüßung. Dass der Angesprochene einen Vorstrafeneintrag im Bundeszentralregister habe sei auch überaus bedauerlich. Er wisse ja, dass er dadurch in besonderem Maße gefährdet sei, wenn er „zur falschen Zeit am falschen Ort“ auftauchen sollte. Man sei gern bereit ihm diesbezüglich „hin und wieder mal einen Tipp zu geben“ um dieses Risiko möglichst klein zu halten. Auch was die linken Aktivitäten unseres Freundes anginge „könne man selbstverständlich das ein oder andere Auge zudrücken in Zukunft“. Als Gegenleistung würde man gern „ein Gespräch“ mit dem Aktivisten über linke Zusammenhänge in München führen.

Donnerstag, 27.10.2005    

Infineon - never stop shrinking?

Weiter zum Streik in München-Neuperlach:
Freitag 28.10.05 früh sieben Uhr dreißig findet eine große Kundgebung nahe des LKW-Tors an der Carl-Wery-Straße statt. Ich kann leider nicht hin :(

Was anderes: Es gibt eine Info-Broschüre (PDF 700k) der IGM zum Konzern (Infineon - Never stop shrinking ;-).

Eine Argumentation reizt mich besonders zum Zitieren:

Wenn Halbleiter für die Zukunft das sind, was für die Agrarwirtschaft das Saatgut und für das Industriezeitalter Eisen und Stahl waren, also der Rohstoff, auf dem der technische Fortschritt basiert, dann ist es auch klar, dass die Halbleiterindustrie für eine Gesellschaft mehr ist, als nur die Möglichkeit Geld zu verdienen oder zu verlieren.

Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes eine, womöglich die Schlüsseltechnologie der Gegenwart. Und gerade weil das so ist, kann es den europäschen Gesellschaften nicht egal sein, wie diese Industrie in Europa gemanagt wird; ist es ihnen nicht, und war es auch nie: Die europäischen Staaten fördern diese Industrie massiv und tun dies seit Jahrzehnten. Nicht nur mit Subventionen von bis zu 100% der investierten Mittel, sondern vor allem auch durch Bereitstellung von wissenschaftlichen Ressourcen in Grundlagen- und Anwendungsforschung, Übertragung von Patenten und anderem geistigen Eigentum von Universitäten auf die Firmen der Branche sowie Ausbildung von Menschen, die zu kreativen Mitarbeitern werden.

Insofern ist die Halbleiterindustrie nicht nur eine Schlüsselindustrie, sondern das Ergebnis gesellschaftlicher, sprich staatlicher Investitionen über Jahrzehnte. Sie ist, wenn man so will, das in Silizium gegossene Produkt eines modernen europäischen Sozialstaates. Demzufolge hat die Gesellschaft nicht nur ein Interesse, sondern auch das Recht, sich als Stakeholder in die Geschicke dieser Industrie einzuschalten.

"Wie der größte deutsche Halbleiterkonzern zerlegt wird" (PDF 700k), aus der Einleitung

Mittwoch, 26.10.2005    

Respekt den Infineon-KollegInnen!

Der klare Widerstand, der die Solidarität der IG-Metaller bei Infineon München-Perlach für viele verblüffend zeigt, sollte mehr Menschen aufrütteln als den engeren Kreis der Betroffenen. Industriepolitik ist in diesem Land in den letzten Jahren zu einer reinen Erpressergeschichte geworden, das politische Establishment betreibt eine klare Konzernorientierung. Im Gegensatz zum ideologischen Dauerfeuer des neoliberalen Medinkomplexes muß unsere Zukunft gegen die Konzerne erstritten werden. Niemand kann jetzt vorhersehen wie es ausgeht, aber die reinen Kapitalinteressen führen mit Sicherheit in eine Katastrophe.

Die Streikenden bei der IG-Metall haben erst mal andere Sorgen. Solidarische Grüße von hier!
Informationen dazu gibts im Web am besten bei der IG Metall selber

Noch mal was zu den lächerlichen Versuchen der Firmenleitung, unter diesen Bedingungen eine Fertigung vorzuspielen: Alle Beteiligten wissen doch, daß eine solche Fertigung außerste Diszipolin erfordert, und bei der technologischen Abhängigkeit der Fertigungsschritte zwangsläufig Ausschuss produziert werden muß. Klare Lehre in der Branche: Zuverlässigkeit kann man nicht in die Bauelemente "hineintesten", das muß durch die Fertigungsabwicklung selbst gewährleistet werden. Mit anderen Worten: Solange die Firmenleitung von Infineon keine Verständigung mit den Beschäftigung gewährleistet, würde ich keinen einzigen Chip aus dem Perlacher Werk abnehmen, nicht mal geschenkt.

Es hat zuviele makabre Beispiele in der Vergangenheit gegeben, wo eine Belegscheft - Prinzip Hoffnung - bei Werksschließungen bis zum bitteren Ende brav mitgespielt hat. Daß es hier nicht so glatt läuft, dafür gilt den Aktiven dort und der IG Metall der Dank aller, die Menschenwürde im Arbeitsleben nicht aufgeben wollen.

Sonntag, 23.10.2005    

Durchsuchungen bei Antifas in München

IndymediaEin paar Tage ist es her, aber es gab in München schon wieder Durchsuchungen bei Antifas, am besten bei Indymedia weiterlesen ...

(kam erst jetzt dazu)

Dienstag, 27.9.2005    

Friedenswochen Online-Anmeldung

Bei der Friedensbündnis Website komme ich kaum noch zur Mitarbeit, aber eins mußte jetzt doch sein: wie im Vorjahr ist jetzt das Formular zur Online-Anmeldung wieder in Betrieb - leider arg spät, die Anmeldefrist läuft nur noch bis 6. Oktober. Ich hoffe es gibt einen regen Endspurt. Da kann man auch nach bisher eingetragenen Terminen gucken!

Wie z.B. im Einladungstext (PDF) zu lesen ist, finden die Friedenswochenveranstaltungen ca. 30.10. - 20.11.0 statt, und sind thematisch sehr offen ;-) dem Thema Frieden zugewandt - d.h. interessierte Gruppen sind zur Beteiligung willkommen.

Montag, 26.9.2005    

Siko 06

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. An diesem Dienstag, 27.9. ist ab 19 Uhr im EineWeltHaus München eine erste Vorbesprechung zu den Gegenaktionen zur NATO-Sicherheitskonferenz 2006 - einer der erfolgreichsten Kristallisationskerne für Mobilisierungen gegen das Militär!

(Raum: Aushang gucken).

Hier, zur Einstimmung: dieses Jahr, Seite beim Münchner Friedensbündnis

Montag, 12.9.2005    

Herbstschule von attac München

... und ich bin dabei.

Seit einiger Zeit organisieren die lokalen Attacies in Ergänzung zur bundesweiten attac-Sommerschule jeweils als Wochenende eine lokale "Schule" - mal Winter, Herbst, oder was gerade paßt. Der nächste Termin ist 15./16. Oktober. Ich fragte frühzeitig nach, daß attac ja auch zur Friedensbewegung gehört - und voila, es gibt den passenden Programmpunkt (ich rannte offene Türen ein ;-).

Die Herausforderung: Den 2-stündigen Punkt "Militarisierung der EU und Alternativen dazu" darf ich (am Sonntag Vormittag) selbst bestreiten.

Das Programm kommt ... und verschwand wieder :(,

Ich hab schon bei den letzten entsprechenden Terminen auch in der BIFA mobilisiert - das ist praktischer als "extra" Termine dieses Kalibers zu versuchen. Und politische Bildung ist Arbeit - die muß getan werden!

Montag, 5.9.2005    

Das Ende vom Transrapid

... bleibt offen. Mit dieser Aktion machten Aktive vom Münchner Sozialforum beim Streetlife auf sich aufmerksam.

Die Argumente zum (gegen!) Transrapid finden sich im Web ...

2 Bands beim Stoa-Strassenfest

wegen Willy le Truc allein komme ich sowieso, aber dann gab es noch ein weiteres Highlight ...
Es traten nämlich noch (als Quartet) für mich bisher unbekannte Musiker auf - und wie sie auftraten - "The Burning Biscuit Band" (hier nur die Zeichnung, div. Fotos auf der Site)..
.. und Sounds gibts dort auch, hier als Beispiel zum Reinhören, leider nur kurz The Lady is a Tramp MP3 800k

Also - Stoa als Veranstalter bürgt offensichtlich für ein Erlebnis besonderer Art - empfehlenswert. Stoa also nicht nur zum Frühstück, sondern rund um die Uhr ;-)

Mittwoch, 31.8.2005    

Der Vorgarten

Den Münchner Hirschgarten betrachte ich sowieso als meinen erweiterten Vorgarten, so wie hier zum Abendessen :)

Montag, 29.8.2005    

Quench Your what?

doch: "Quench Your Quill" heißt die Runde (ganze 7!), und nach zuverlässiger Quelle sind sie wieder beim Münchner Streetlife auf der Charivari-Bühne (*) dabei am kommenden Sonntag 4.9. also.

Wie mir die überlieferten MP3s beibrachten, genau richtig anzuhören (A Style Odyssee - Interpressions). Noch sind sie eine "Coverband" und können wohl nicht selber über Rechte verfügen um die Stücke ins Web zustellen :-(

a propos Web: Die Webseite ist stark entwicklungsbedürftig. Der Streetlife-Termin steht noch nicht drin war für mich erst nicht zu finden, und ziemlich javaskriptversifft gehen viele Links bei mir nicht, ganz zu schweigen von dem Frame-Chaos. Was dagegen gut geht ist die Map beim Gruppenbild (nein, nicht hier, nur dort), ausprobieren ...

Gut, sie kümmern sich um ihre Musik, was interessiert dann noch die Website ;-)

___
* ja, genau, jenes Charivari, das nichts für das Eigentor ;-) von Greencity gegenüber Radio Lora konnte

Samstag, 6.8.2005    

Bilder zur Kerzen-Nacht

Auf PC/Windows ist die Bildschirmeinstellung normalerweise dunkler als auf meinem Mac, so daß die Bilder noch dunkler wirken als sie eh schon sind. Sorry - da drehe ich jetzt aber nicht mehr

Dienstag, 28.6.2005    

FIFF 2005 in München

heut entdeckt: FIFF macht die Jahrestagung heuer nach langem wieder mal in München - gefällt mir. Ausgeschrieben heißt das "Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V.", eine der ersten "berufsbezogenen" Friedensinitiativen, die beeindruckende Kongresse veranstalteten (Außerdem ist FIFF Mitglied im Trägerkreis des Münchner Friedensbündnisses, wenn auch tendenziell eher passiv ;-).

Die Argumentation von "Humanitären Kriegen" im Kosovo und anderswo sind an der FIFF nicht spurlos vorübergegangen, ich bin neugierig wie da "der Stand ist".

Sie haben sich ein Thema ausgesucht, bei dem große Teile der Öffentlichkeit noch gar nicht ahnen, daß es eins sein könnte:
"Versteckte Computer - Unkontrollierbare Vernetzung" - da möchte ich hin. Dauert noch eine Weile - Termin ist 5./6.11.2005.

Reuven Moskovitz

Reuven Moskovitz kommt diesen Freitag (1. Juli) nach München, als Gast von Pax Christi München

19.30 Uhr im EineWeltHaus München , Schwanthalerstr. 80

Sein Thema: Der lange Weg zur Wahrheit
Israel - Palästina: zwischen Terror und Friedenssehnsucht

Das wollte ich einfach empfehlen.

Sonntag, 26.6.2005    

Saison in München: Hide-Out Blues Festival

Rocjk and Blues RotkreuzplatzSeit Jahren für mich der Höhepunkt des Jahres auf dem Rotkreuzplatz - das "Hide-Out Open Air-Bluesfest auf dem Rotkreuzplatz" - Immer ein spitzen Musikangebot (Bild: SisterAct) - prima Ambiente und Stimmung.

Heuer hätte ich es beinahe verpaßt, wenn ich nicht zufällig vorbeigekommen wäre. Wer schnell ist: Heute noch bis 22 Uhr!. Ja, ich geh nachher wieder hin, auch wenn ich eigentlich gar keine Zeit hätte.

Und was ich bei der Gelegenheit entsetzt feststelle: Das Hide-Out vor der Schließung!? (Auch wenn ich selber viel zu selten dort war) - Das Hide-Out darf nicht sterben.. München darf sich sowas nicht bieten lassen.

Das Hideout ist inzwischen in die Volkartstrße umgezogen!

Ach ja: Boogie Stuff: Long Way to Memphis - MP3 leider nicht mehr da ;.(

Samstag, 25.6.2005    

Melina

So heißt der Grieche im Westend (Kazmeir/Ecke Bergmannstr.), den wir gerne heimsuchen - an diesem Freitag natürlich im Wirtsgarten (jetzt schon wieder ein Lokal). Der Name wurde nach Melina Mercouri gewählt wie der Wirt erzählt.

Es gibt ein Problem: Der Pachtvertrag läuft im September aus, und soll nicht verlängert werden :-(
Also - besucht das Lokal solange es noch steht. Ein neuer Ort für das Team ist noch nicht bekannt ...

siehe auch ..

Mittwoch, 22.6.2005    

MEMO

so heißt der Italiener am Preysingplatz, wo ich heute das sommerliche Abendessen geniessen konnte. (Eigentlich führe ich hier ja vor allem Frühstückstipps auf - das gäbe es da auch). Man sitzt dort gut auf dem Preysingplatz (kein Zaun oder so), das Angebot ist vernünftig und der Service tadellos. Fast vergessen, am Nachbartisch wurde gerade ein frisch gekaufter iPod ausgepackt ;-). Ein Wehrmutstropfen: "Man wird plaziert". Keine Ahnung ob alle Reservierungen echt waren oder das nur die ortsübliche Auswahlhilfe war - es wurde jedenfalls wirklich voll mit Warteliste ... trotzdem lässig. Übrigens: Im Web fand ich zum MEMO - nichts, wirklich nichts. Es geht also auch ohne Web, nützliche Erinnerung ;-)