Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Sozialforen, Gewerkschaft

Samstag, 13.9.2008    

Program ESF 2008 Malmö

Update 2014: Alle esf2008-Links tot :-((

eESF 2008 MalmöBei der ESF-Webseite liegt jetzt ein PDF des aktualisierten Gesamtprogramms vor:
esf2008.org/program/updated-esf-2008-programme
(sind ja nur 8 MB PDF in diesem Fall)

Speziellere Hinweise gibts im MobilisierungsNewsletter - hier Download Openoffice (84kB)
esf2008.org/news/esf-mobilisation-news-nr-1-2008
Da gibt es speziellere themenbezogene Infos z.B. für Friedensbewegte.

Sucht ruhig auch selber auf der ESF-Seite! ... damals, längst nicht mehr

bis bald ..

Donnerstag, 11.9.2008    

RADICAL SAILORS NETWORK

OSM - ESF 2008 MalmöSozialforen sind (auch) eine riesige Bildungsveranstaltung, mit manchen Überraschungen, auch schon aus der Ferne.

Jetzt also, Tätärä, wir stellen vor: The

RADICAL SAILORS NETWORK

... activism afloat:
By radical we mean anti-capitalist, self-organised, grassroots politics that work outside traditional political structures. We organise horisontally, without leaders and according to consensus.

Beim ESF in Malmö gibt es auch Treffen der (Link weg) segelnden Aktivisten , somit ist auch die Qualle-Crew1 eingeladen, Wenn ich es richtig mitbekam, treffen sich zum Sozialforum in Malmö mindestens 3 Segelschiffe. Ahoi :-)

Unvermeidlich, daß sich da auch ein paar Landratten darunter mischen ...

  • 1. Die Qualle ist zum ESF gechartert, der Skipper selbst kann also kaum was für die Aktivitäten der Gäste ;-)
Samstag, 6.9.2008    

Ohne Sprit nach Malmö

OSM - ESF 2008obiges Motto hat sich eine link weg attac-Aktionsgruppe gegeben. Mit dem Zweimaster hier soll das klappen!

Von Wismar nach Malmö und zurück - und dazwischen das Europäische Sozialforum. Eine runde Sache!

Donnerstag, 4.9.2008    

Schwedisch lernen ...

... mit dem Sozialforum. (ESF-2008-Link ist tot)

Donnerstag, 7.8.2008    

oh, Bsirske

ja, kann ja sein daß man eine kritische Situation verpennt, wie der Streik-Zeit-Flug. Kann passieren, vorbei.

Aber dann vor der B**d-Zeitung Männchen machen?

Bsirske kommt auf einmal auf die Idee, der Lufthansa den Aufsichsrats-Freiflug zu bezahlen?
Gewerkschaftsvertreter sitzen in Aufsichtsräten, kriegen (richtigerweise!) Geld dafür, und weil sie die Posten nicht als Privatperson sprich "reich geerbt" besetzen sondern als Funktionär (!) geht das Geld (z.B.) an die Stiftung Mitbestiummung usw. - das ist eine der wenigen nützlichen Umverteilungen die noch möglich sind.

Jetzt - die Lufthansa ziert sich beim Streik - muß er der Lufthansa Geld hinterher schmeissen? (Kleine Anzahlung für die nächste Pressekampagne gegen ver.di?) Wieso nicht wie andere Funktionärs-Posten-Einkünfte in die Streikkasse oder andere Kampftöpfe stecken? Wo ist das Problem?

Klar - wenn er von Anfang an den Flug "selber finanziert" hätte, hätte Bsirske wohl einen anderen Tarif gewählt. Und gepennt hat er. Aber so ein schiefer Reparaturversuch, mit der triumphierenden B**d? - Bäh.

Mittwoch, 30.7.2008    

Konsequenzen gefordert ;-)

redblog fällt auf, dass ein gewisser Norbert Hansen noch Mitglied von Transnet ist, der Mehdorn-nahen Bahngewerkschaft.

Nachdem die verbliebene Transnet-Führung mit dem Hansen-Kurs keine Probleme zu haben scheint, wäre es nur konsequent, Norbert Hansen zum Ehrenvorsitzenden von Transnet zu machen.

Das wäre dann doch ein angemessener Ausgleich für Gewerkschafter, die nach dem Kurs der Mehdorn-Gewerkschaft fluchtartg das Weite suchen, oder ... ?

ver.di guckt auf die Forschung

hier:
(Link weg)

ver.di berichtet über Pläne der Bundesregierung.

Ich seh schon: das was ganz locker als "Autonomie der Forschungseinrichtungen" verkauft wird, ist Kostensparen zu Lasten der Beschäftigten, und ja, vor allem zu Lasten der Wissenschaftsfreiheit.

Die Einrichtungen werden zunehmend nach dem berüchtigten Fraunhofermodell dazu angehalten, ihre Knete bei der Wirtschaft zu holen.

So sehr es richtig ist, daß die Wirtschaft ihre Forschung selber finanzieren soll, ist es umgekehrt notwendig, daß Forschung und vor allem - wenn man die weiter so nennen will - die Wissenschaft auch ohne kommerzielle Rücksichten möglich bleibt.

Die gegenwärtigen Regierungen - quasi ein Gespinst von Lobby-Metastasen - haben genau daran kein Interesse.

Dienstag, 29.7.2008    

Gewöhnliche Schikanen

attac berichtet :

* Europäische Sommeruniversität: Visa für marokkanische Attac-Aktivisten abgelehnt
* Auswärtiges Amt verweigert Einreise / Noch ein Attac-Mitglied in Marokko in Haft
.
Die Deutsche Botschaft hat vier marokkanischen Attac-Aktivisten, die
ab Freitag an der Europäischen Sommeruniversität (ESU) von Attac in
Saarbrücken als Referenten teilnehmen möchten, die Visa verweigert.
Ein Widerspruch gegen diese Entscheidung ist bisher, drei Tage vor der
Beginn der ESU, ohne Erfolg geblieben. ...

Klar: Man wird außerdem den Verdacht nicht los, dass hier unbequeme KritikerInnen der EU-Politik außer Landes gehalten werden sollen. Alle vier sind als ReferentInnen eingeplant und würden durch die Verweigerung der Visa an ihren Referaten gehindert!

Schon mehr als Verdacht - das System ist so.
(Link weg) bittet um Proteste!

Montag, 28.7.2008    

Streik - Soli!

ver.di Mitglieder streiken bei der Lufthansa.

Solidarische Grüße von hier - klar!

(in München nur ein Link "vor dem Streik") (Link weg)
ah, hier ..
(Link weg)

Spannend bleibt: Die Lufthansa hat angekündigt, Personal bei Konkurrenten "auszuleihen". Ich bin nicht wirklich über die Einzelheiten beim Arbeitsrecht dazu informiert, es gibt aber Grenzen der Zumutbarkeit, Streikbrecherarbeiten zu machen.

Die Kolleg_innen bei den anderen Firmen wissen hoffentlich, daß sie sich beim Streikbruch ins eigene Fleisch schneiden, und haben hoffentlich Betriebsräte, die damit "richtig" umgehen können. Keine Ahnung, wie der Organisationsgrad bei den anderen Firmen ist ...

Mittwoch, 16.7.2008    

Landtag im Auge

(Link weg) ver.di mit verrückten ;-) Ideen: zum Endspurt der Landtagsabstimmung zum CSU-Versammlungsgesetz organisieren Verdianer_innen eine mehrtägige Mahnwache "Rund um die Uhr" (!) mit "Sicht zum Landtag" - morgen früh ist Schluß. Ich schaffte es noch nicht dahin (Torschlußpanik) - ich mache mich gleich noch auf den Weg!

das G**gle-Bildchen nebenan ist natürlich ohne die Bauwagen ;-), mehr (Link weg) auf den Bildern bei ver.di

bei ver.di: (Link weg)

__
jaja, das Gesetz ist "durch". Bleibt aber spannend die Praxis der Gerichte und Behörden. Im übrigen, wie beim Studiengebührengesetz in Hessen, wer weiß nach der Wahl ... träum ...

Montag, 14.7.2008    

ESF Malmö

Seit einiger Zeit läuft der Prozess für das Programm beim ESF in Malmö. Für unsereiner muß das wohl alles auf Englisch passieren, seis drum.

ESF 2008Weil das für meinen Geschmack etwas tief in der Webseite versteckt (Link tot) ist, gebe ich die 10 Gliederungspunkte des Programms hier eigens wieder:
----------
Oh - was merke ich gerade: Die deutsche Sozialforumsseite bringt die Dokumente und mit deutschem Zugang (letzte Aktualisierung liegt aber wohl schon etwas zurück), siehe:.. ist auch tot.
----------

Making another Europe possible!

East and West together, building alliances for struggles and alternatives

  1. Working for social inclusion and social rights – welfare, public services and common goods for all
  2. Working for a sustainable world, food sovereignity, environmental and climate justice
  3. Building a democratic and rights based Europe, against ”securitarian” policies. For participation, openness, equality, freedom and minority rights
  4. Working for equality and rights, acknowledging diversities, against all forms of discrimination. For feminist alternatives against patriarchy
  5. Building a Europe for a world of justice, peace and solidarity – against war, militarism and occupations
  6. Building labour strategies for decent work and dignity for all – against precarity and exploitation
  7. Economic alternatives based on peoples needs and rights, for economic and social justice
  8. Democratizing knowledge, culture, education information and mass media
  9. Working for a Europe of inclusiveness and equality for refugees and migrants – fighting against all forms of racism and discrimination
  10. New theme: cross-thematic. Social movements, the state and future of global justice movement.

Es gibt eine Liste ( ...Link weg)
die zwar länglich ist zum "Abklappern", aber auch vielversprechend.
Natürlich hat dieses ESF sein "skandinavisches" Gesicht, aber die Internationalität hat es in sich. Es sieht danach aus, dass es wirklich einen strategisch relavanten Austausch dort geben könnte.

Vielleicht kann man auch wirklich per Web einiges partizipieren, selbst wenn man nicht hinfahren kann??

Samstag, 28.6.2008    

Vom utopischen zum zynischen Kapitalismus

"utopischer Kapitalimus", hä? - Ach so, das erinnert nur an das dolle Versprechen "Wohlstand für alle" (selber schuld, wer sowas geglaubt hat).

Zu "zynischer Kapitalismus" brauch ich glaub ich nix zu schreiben ..

Ja, schon gemerkt - das war einer der vielen Gedankensplitter beim Seminar heute

(ich hoffe noch mehr zu bringen)

Montag, 23.6.2008    

Das Ganze verändern

Samstag, 28.06.08, 9:30 -17;00 Uhr (5.-/3.- Euro)

EineWeltHaus München, Schwanthalerstraße 80, Großer Saal

Das Ganze verändern (Teil 2:)
Gegenmacht bilden!


Wenn es im Kapitalismus keine Alternativen gibt, brauchen wir Alternativen zum Kapitalismus.

SEMINARTAG mit H. Böttcher, P. Schönhöffer und M. Herndlhofer,
Ökumenisches Netz Rhein-Mosel-Saar
Flyer (PDF 2xA5, 490k)

  • Allmacht der Wirtschaft - Ohnmacht des Staates?
    • Rolle des Staates im neoliberalen Kapitalismus
    • Gemeinsame und widerstrebende Interessen von Staat und Wirtschaft
  • Gegenmacht im sozialen Widerstand
    • bürgerliche Emanzipation und Überwindung von Ohnmachtsgefühlen
    • Quellen der eigenen Kraft
    • Zielrichtung und Zielgruppen
    • wirksame Netzwerke
  • Perspektiven für die sozialen Bewegungen

Auch als Fortsetzung zu 2006!

Veranstalter: Pax Christi, unterstützt von: Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus und Münchner Friedensbündnis

Samstag, 24.5.2008    

Heute tun wir mal was Gutes

"Tatsächlich besteht im wohlhabenden Teil der Welt die Tendenz, Mitleid und Nächstenliebe an besondere Situationen zu binden, um damit ihr Nichtvorhandensein im täglichen Leben zu legitimieren und für normal zu erklären. Durch den Anblick menschlichen Unglücks ausgelöste moralische Impulse werden gefahrlos kanalisiert, indem sie an sporadische Spendensammlungen gebunden werden. Gerechtigkeit wird zur guten Tat, die über den Mangel an Gerechtigkeit als geltende Norm hinwegtröstet. »Heute tun wir mal was Gutes«, bekannte Helmut Kohl, als er Mitte der 80er Jahre beim ersten Afrika-Tag einige Geldscheine in eine Sparbüchse warf."

Aus dem Materialberg von vorhin passende Gedanken bei medico international

Freitag, 2.5.2008    

Katastrophenschutz war gestern

Plakatwährend ich selber ja in München Traditionen pflegte ;-) erreichte mich doch der Hinweis auf die offensichtlich exzellent zusammengestellte Tübinger Mayday-Parade, und hier insbesondere die ganz und gar nicht-amtliche Aufklärung zur kritischen Infrastruktur (?), .. hier im Einsatz ...

Samstag, 5.4.2008    

Niemand hat die Absicht, das Versammlungsrecht ...

"Niemand hat die Absicht, das Versammlungsrecht zu beschränken"

Bei Luzi-m wird über die 1. Lesung eines neuen bayerischen Versammlungsrechts ausführlich berichtet - gut!

Die CSU hat dies selbstgebaute Vorlage der sog. "Föderalismusreform" sofort genutzt, um einen katastrophalen Entwurf zum Versammlungsrecht vorzulegen,

Samstag, 29.3.2008    

Wochenarbeitszeit

Schlichtung und Streik:

Bei der existierenden Arbeitslosigkeit die Arbeitszeit verlängern zu wollen ist eine Provokation. Die bisherigen Zugeständnisse von ver.di in der jüngeren Vergangenheit waren ja schon ein Schritt in die falsche Richtung.

Die Arbeitgeber - mit fast dem ganzen Parlamentsspektrum im Rücken - spekulieren darauf, daß die Lebenshaltungskosten den Druck in eine Richtung lenken, daß für etwas mehr Geld noch mehr Einbruch bei der Arbeitszeit durchgesetzt werden kann.

Nur: Dann können sie noch schneller Beschäftigte abbauen, noch schneller Umverteilen, und die Möglichkeiten zur Gegenwehr, z. B. auch durch Selbstorganisation außerhalb der Arbeitszeit, werden noch mieser.

Also - Streik unterstützen ...

Freitag, 14.3.2008    

we like strike

Hedonist international

Die Aktion gefällt mir auch. Bei den Warnstreiks jüngst hier in der Gegend war ich allerdings doch nicht einsatzbereit ... mal sehn was noch kommt.
- via Metronaut

Donnerstag, 13.3.2008    

Berliner "Linke" wegstreiken.

Nein, das ist nicht der Sinn des Streiks, aber der Frust ...

Ich hab mich hier ja schon öfter ausgelassen, wie sich hier aus der Münchner Provinz die Berliner Linke ansieht.

Jetzt beim BVG-Streik kommt es wieder raus: Die dortige Linkspartei hat Arbeitgeberqualitäten, und gibt sich offensichtlich kongenial zum berüchtigten Sarrazin.

Oder gibt der Tagesspiegel-Artikel die Position der dortigen Linken nicht richtig wieder?

Mir fällt da nur ein Walter ein: Hau wech den Scheiß

Es ist schon schwer genug mit den Parteien der "Viererbande". Wenn sich auch die Linke derart selbst als Hoffnungsträger demontiert - schneller als das die Grünen je konnten - wo soll das alles enden?

Freitag, 22.2.2008    

Streik.tv

ver.di hat sich was Feines angelacht und macht jetzt Internet-TV https://www.verdi.de/verditv

Streik.tv

Nicht schlecht: Wöchentliche Videoclips, im RSS-Reader zu abonnieren(Link weg); entweder gleich im Browser angucken (weniger mein Ding) oder, besser, Download ?? Link weg (letzte Sendung, avi, 65Mb)!

Ich nehme dann den VLC-Player :)

Die Seite ist - Überraschung - mit Drupal realisiert.

Ich mag ja die ganzen proprietären Flash-Sachen nicht so gern, die auch hier fürs Video benutzt werden. Die Seite ist wohl "für den der's mag ist es das Höchste" reichlich mit Javascript-Gimmicks gefüllt, aber- oh Wunder - der Download klappt ganz ohne Tricks und ohne JS - Beifall.

Natürlich können (Link weg) die verflossenen Sendungen noch nachträglich angesehen oder runtergeladen werden (so typisch rund 60 Mb soweit ich es sehe).

Der Inhalt - der Grund für das Ganze! - ist mir sehr recht. Natürlich sind Schilderungen aus dem Alltag mitunter nicht so sexy wie Polizeiketten foppen auf Ostseewiesen (Remember G8_TV?) - aber die Darstellungen füllen eine Lücke - Weitersagen!

Samstag, 12.1.2008    

Perspektiventage

Bald laufen die Perspektiventage in Berlin an: 17. - 20. Januar 2008.

Just knapp vor diesem Zeitpunkt fällt die Webseite (perspektiventage.de) aus. Jetzt konnte wenigstens eine Ersatzseite online gehen, hier: www.perspektiventage.camping-07.de

..

Dieses Treffen ist ein relativ breiter und ausführlicher Gedankenaustausch,

kundenorientiert, werteorientiert, mitarbeiterorientiert, zukunftsorientiert...

...desorientiert

schöne ;-) Wortfolge aus dem telepolis-Forum

Donnerstag, 13.12.2007    

Sozialisiert PIN – Enteignet Springer!

gefällt mir - beim Labournet werden Querverbindungen zu alten Erkenntnissen aufgezeigt ;-) Der Verweis auf einen NRhZ-Artikel leitet eine ganze Reihe von Texten zur Springer/Pin-Politik ein.

Mittwoch, 12.12.2007    

H und M in die Schranken weisen

(Link weg) ver.di mobilisiert , gut:
„H&M“ kennt jede/r. Das ist doch der schwedische Trendy-Modeladen Hennes&Mauritz. Denkt man. Doch H und M steht auch für “Hasse Mitbestimmung“, “Hinterhältig&Mies“, “Heucheln&Meucheln“, “Harte Methoden“, “Hart Handeln & Mürbe Machen“….
Diese Unternehmenspolitik wird durch das Beispiel bei H&M in Augsburg bestätigt.

Zwei Betriebsrätinnen gekündigt - Ver.di ruft auf zum

Protest gegen H&M

am 12.12.2007
ab 15.30 Uhr
vor dem H&M-Regionalbüro in der Kaufingerstr. 18
(Ecke Mazaristr.) in der Fußgängerzone München

Betriebsrätinnen gewinnen Prozess - H und M will weiterprozessieren zu Lasten der Beschäftigten.

Samstag, 8.12.2007    

Afrika - Macht - EU

Es ist nicht auszuhalten, wie unser Establishment die Machtpolitik gegenüber Afrika als Menschenfreundlichkeit verkauft, so jetzt auch die Öffentlichkeitsarbeit zum EU-Afrikagipfel.

Bundespräsident Köhler, dessen frühere Rolle bei der WTO gerne ausgeklammert wird, versucht sich ja auch seit einiger Zeit als "Afrika-Freund" darzustellen.

Gleichzeitig findet eine massive Militarisierung der EU statt - mit dem offenen Ziel, in Afrika nach Belieben eingreifen zu können.

Aber sie bleiben nicht unwidersprochen: Es gibt einen Afrika-Gegengipfel, der u. a. die Scheinheiligkeit der EU-Regierungen aufzeigt.

Attac ist dabei ((Link weg) Presseerklärung ) und macht vor allem die EPAs zum Thema: So drohe die Europäische Kommission zurzeit den afrikanischen Staaten, Zölle auf ihre Importe in die EU zu erhöhen und Entwicklungshilfe zu streichen, falls sie die Unterschrift unter umfassende Freihandelsabkommen (Economic Partnership Agreements / EPAs) mit der EU verweigern. "Die EPAs werden die soziale Ungleichheit und die Armut in Afrika weiter vergrößern und zu mehr Migration führen", sagte Johannes Lauterbach. Gleichzeitig verschärft die EU ihre Migrationskontrollen, die tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken lässt.

Die Rolle der EU wird schlagartig auch an (Link weg) folgender Meldung deutlich: Die Europäische Union will künftig die Atomkraft auf dem afrikanischen Kontinent fördern. Das geht aus einem Aktionsplan hervor, der am Sonntag als Anhang zur Abschlusserklärung des EU-Afrikas-Gipfels in Lissabon verabschiedet werden soll. - Alles klar?

Mehr zum Hintergrund, die IMI-Studie von Jürgen Wagner vom September: Das neue Objekt der Begierde: Afrikanische Ölkriege und die Rolle des „Westens“.

Donnerstag, 6.12.2007    

Social Forum Call for Action

Die deutsche Sozialforumsliste dient auch für "Weckrufe" internationaler Art, jetzt also fürs ESF in Schweden. Gleichzeitig gibts dabei (natürlich) die Querverbindung zum WSF - und das gibts im Januar bekanntlich als dezentraler Aktionstag: Global Call for Action 26.01.2008".

Während ich zu der Vielzahl von ESF-Webseiten mich auch noch (später) "durchwühlen" ;-) will, jetzt erst mal die "Entdeckung", wie die Seite www.wsf2008.net die "Drupal-Infrastruktur" nutzt, um die anspruchsvolle "internationale Mitmachseite" zu entwickeln.

Mein Wunsch: Daß die "Grafik-Einbindung" von Google auch nach "unobtrusive Javascript" umgebaut wird.

Jedenfalls hatte die Seite einen RSS-Feed1 - im Gegensatz zu den ESF-Seiten.

Außerdem eine automatische Spracheinstellung auf den Browser - da kann man sich eine Scheibe abschneiden.

Ich kämpfe selbst zur Zeit

  • 1. auch noch in vielerlei Sprachen - ganz wild. Ich nehme an, man kann den Feed auch nach Sprachen sortiert einstellen ...
Donnerstag, 29.11.2007    

Frankreich, auch nicht einfach

Beim Labournet der Artikel von Bernard Schmid, kann uns ja nicht gleichgültig sein wie es den Franzosen geht.

Die von manchen Beobachtern befürchtete historische Niederlage für die französischen Gewerkschaften mit über den Arbeitskampf hinausreichendem Symbolwert... ist ausgeblieben

... Verhandeln zwecks Quadratur des Kreises

- Eisenbahner und Studierende, das ist halt zweierlei.

- Wenn es bei uns oft politisch kompliziert aussieht bei denen die zur Gegenwehr aufgelegt sind, so hat man es in Frankreich auch nicht leicht.

Mittwoch, 28.11.2007    

Bahn für alle - Solidarität

www.bahnstreik-soli.deIm Kommentar angesprochen, zeige ich's hier nochmal vor, die junge Ergänzung der Szene:

www.bahnstreik-soli.de

Sehr hilfreich die laufenden .. Kommentare [mift - die Seite ist gestorben :(] .. von Winfried Wolf - er mischt munter aber richtig Lokführer und drohende Bahnzerschlagung - die Mischung für die Gegenwehr! [.. das war mal ...]

Donnerstag, 1.11.2007    

das ist nicht meine Gewerkschaft

DGB-Chef Sommer lt. Junge Welt: DGB-Chef Michael Sommer hat am Mittwoch erneut die Forderung der Fahrpersonalgewerkschaft GDL nach deutlich höheren Löhnen und einem eigenständigen Tarifvertrag kritisiert und ihr eine Niederlage prophezeit. (via trueten.de)

Das ist nicht der erste Fehltritt dieser Figur. Als gewöhnliches Gewerkschaftsmitglied will ich jemanden mit einer derart hoffnungslos daneben liegenden Position so schnell wie möglich als DGB-Chef loswerden.

Natürlich ist die Situation mit mehreren Gewerkschaften "parallel" kompliziert, und es gibt vermutlich genug GDL-Gewerkschafter die sich eher rechts von diesem Sommer positionieren (der GDL-Vorsitzende ist glaub ich CDU ;-) - trotzdem.

Ich wies hier schon auf den (Link weg) Hensche-Artikel hin, da steht genug der Erläuterung.

Dienstag, 30.10.2007    

Mein Strike-Bike ist da

Vorweg: Dort noch der Appell der Radspannerei zu weiterer Aufmerksamkeit, und witzigerweise die konkreteste Info momentan meines Wissens bei der FTD (wohl von dpa).

Strike-Bike 2007Strike-Bike 2007Strike-Bike 2007

Heute konnte ich es abholen. Karton vom Stapel, Aufmachen, Rausheben, steht. Pünktlich zum Ereignis etwas Nieselregen. Dann noch die Pedale festschrauben und den Lenker einstellen (Sattel für mich auch). Das rote Ringelschloss im Bild hatte ich vorher extra gekauft.

Die fauchende schwarze Katze